21.11.2018

ZF – das neue Erscheinungsbild erstmals auf der Automechanik

ZF – das neue Erscheinungsbild erstmals auf der Automechanik KECK und OSK - stimmige Gesamtpräsentation für ZF auf der Automechanika
(Bildquelle: KECK GmbH)

Viele Rekorde konnte die Automechanika 2018 in Frankfurt verzeichnen: mehr Aussteller, Besucher, Messefläche und Internationalität. In diesem positiven Umfeld präsentierte die Aftermarket-Division von ZF, einer der weltweit führenden Automobilzulieferer, nicht nur innovative Weltneuheiten, Antriebskonzepte und Angebote zur Digitalisierung im Werkstattgeschäft. Die Neuausrichtung des Konzerns, bekannt unter dem Claim „see. think. act.“, wurde erstmals für den Automotive Aftermarket mit dem branchenspezifischen Motto „Next Generation Aftermarket“ im neuen Messe-CD inszeniert.


Viele Rekorde konnte die Automechanika 2018 in Frankfurt verzeichnen: mehr Aussteller, Besucher, Messefläche und Internationalität. In diesem positiven Umfeld präsentierte die Aftermarket-Division von ZF, einer der weltweit führenden Automobilzulieferer, nicht nur innovative Weltneuheiten, Antriebskonzepte und Angebote zur Digitalisierung im Werkstattgeschäft. Die Neuausrichtung des Konzerns, bekannt unter dem Claim „see. think. act.“, wurde erstmals für den Automotive Aftermarket mit dem branchenspezifischen Motto „Next Generation Aftermarket“ im neuen Messe-CD inszeniert.

Das Konzept und die Gestaltung von OSK (Oliver Schrott Kommunikation) beinhaltete neben der Messepräsentation der Aftermarket-Marken Lemförder, Sachs, TRW, Boge, ZF Services auch unter Berücksichtigung des Gesamtauftrittes dieser für ZF strategischen Messe, die Dachmarke ZF. Eine klare Produktorientierung der Unternehmensmarken mit offener Zugänglichkeit und Orientierung war somit für die Besucher gegeben.

Eine konzeptionelle Herausforderung bestand darin, die drei einzelnen Standflächen von ZF in der Hallenecke mit Notausgangstor optisch zu einem Stand zu verbinden und gleichzeitig den Sicherheitsvorschriften der Messe zu entsprechen. Die Fassade im Obergeschoss wurde als semitransparenter Sichtschutz für die Besprechungsbereiche mit einer Schräg-Lamellen-Konstruktion verkleidet. Dank einer Sondergenehmigung der Messe wurden damit auch die beiden Hallengänge überbaut. Somit konnte die Messepräsentation als Gesamtarchitektur wirken. Gleichzeitig entwickelte sich für die Kommunikationszone in warmen, gedämpften Licht eine angenehme Wohlfühlatmosphäre.

Als langjähriger Messepartner von ZF wurde KECK erneut mit der kompletten Umsetzung und Realisierung des Konzeptes betraut. Dies schloss die Koordination aller Gewerke wie Stahlbau, Bühnen- und Beleuchtungstechnik, AV-Technik und Vernetzung ein. Eine große Herausforderung, der sich das KECK Team in nur sechs Wochen von der Freigabe der Pläne bis Aufbaubeginn stellte.

Ein besondere Attraktion bildete die Illumination des „ZF-Grids“ in Wellenform von der Decke hängend über ein LED Display mit digitaler Steuerung. Für den Aufbau und die komplette Vernetzung der Produktwelt mit der Medientechnik wurden am Ende rund 5.000 Meter Kabel in neun Tagen mit 40 Monteuren in Tag- und Nachtschicht verbaut.

Eine weitere Besonderheit bildeten die vier großen ZF-Logos mit einem Durchmesser von je 1,70 Meter und einem Gewicht von je 120kg an der Fassade. Darüber hinaus wurde der Stand während der Messelaufzeit für diverse Events wie die Pressekonferenz oder die Kameraaufzeichnung von VOX der beiden Autodoktoren von ZF mehrmals umgebaut.

Am Ende der Automechanika freute sich die Division Aftermarket über eine absolut erfolgreiche Messe unter der Dachmarke ZF. Hier wurde der Grundstein für das Erscheinungsbild der folgenden Aftermarket-Veranstaltungen gelegt.

Quelle bzw. Informationen von:

D-71263 Weil der Stadt
KECK GmbH
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht