28.10.2011

Viel Meer als All-Inclusive: Segeln in der Dominikanischen Republik

Viel Meer als All-Inclusive: Segeln in der Dominikanischen Republik                                   Das karibische Meer
(Bildquelle: Hans Mühlbauer)

Die DomRep ist allgemein bekannt als die preiswerte All-Inclusive-Karibik für sonnenhungrige Pauschalurlauber. Dass die faszinierende Destination für Segler weit Meer bietet, haben Autor Hans Mühlbauer und Gerlinde Neuhierl erkundet.


Auszüge aus einen Zeitungsartikel von Hans Mühlbauer, erschienen in charterhorizonte.de:

"Die tropische Sonne geht grade unter hinter den dicken abendlichen Passatwolken, als der Jumbojet aus Paris zur Landung in der Hauptstadt Santo Domingo ansetzt. So ist es schon dunkel während des gut zweistündigen Transfers. Schade, denn so kriegen wir leider nichts mehr mit von der vorbeihuschenden Landschaft. Nur Musikfetzen donnern beim Passieren kurz aus den Bars entlang der Straße: Salsa, Merengue und Bachata, die Musik der DomRep. Musik gibt es hier zu jeder Gelegenheit und überall ..."

[...]


"Das Segeln in der Dominikanische Republik hat echtes Potenzial mit Suchtgefahr, wie Skipper Santi eingangs schon sagte. Allein der riesige Nationalpark mit seinen unzähligen Buchten ist sensationell! Für Meilenfresser ist die Südküste zu empfehlen. Die Winde erreichen selten mehr als 20 bis 25 Knoten und sie schlafen abends wieder ein, was die Region als klasse Passatrevier ausweist. Ein ortskundiger Skipper, der auch noch die Schiffsführung bereitwillig abgibt, ist ideal beim Auffinden versteckter Orte, beim kostengünstigen Einkaufen in lokalen Geschäften, und einfach als Beruhigung bei Landausflügen und bei kniffligen und ungewohnten Riffpassagen. Bleibt zu hoffen, dass es dort bald mehr Charteryachten geben wird."

Hans Mühlbauer ist Geschäftsführer von DMCReisen, die maritime Incentives und Events an Bord von Booten, Yachten und Schiffen für Gruppen jeder Größe organisieren.

zurück zur News-Übersicht