17.06.2021

Veranstaltungsbranche setzt ein Zeichen – 15. PRG Live Entertainment Award im Frankfurter Gibson verliehen

Veranstaltungsbranche setzt ein Zeichen – 15. PRG Live Entertainment Award im Frankfurter Gibson verliehen
(Bildquelle: Ben Pakalski)

Knapp 15 Monate nach der Absage der ursprünglich geplanten Gala in der Frankfurter Festhalle konnten die Preisträger:innen des 15. PRG Live Entertainment Award (LEA) endlich geehrt werden. Am Dienstag, den 15. Juni 2021 fand die Verleihung im kleinen, coronakonformen Rahmen im Gibson Club in Frankfurt statt. Dabei nutzten die anwesenden Branchenvertre-ter:innen auch die Gelegenheit, um über ihre derzeitige Situation zu informieren. TV-Journalist Ingo Nommsen, der durch die LEA-Veranstaltung führte, brachte die Stimmungslage in Anlehnung an einem berühmten Ausspruch von Fußballtrainer Dragoslav Stepanović auf den Punkt: „Lebbe und LEA geht weider!“


Prof. Jens Michow, Geschäftsführer des Trägervereins LEA Committee e.V. und geschäftsführender Präsident des Bundesverbands der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft (BDKV) begrüßte die Gäste im Gibson. „Obwohl die Inzidenzzahlen überall in Deutschland Gott sei Dank drastisch sinken, hat die Veranstaltungsbranche bisher leider wenig Hoffnung auf eine Rückkehr zur Normalität“, so Michow. „Noch immer sagt uns niemand, welche konkreten Rahmenbedingungen vorliegen müssen, damit das Publikum endlich wieder ohne Einschränkungen – vor allem ohne Abstandsregeln – Konzerte besuchen kann. Umso wichtiger ist es daher, dass wir mit diesem kleinen hybriden LEA ein Lebenszeichen geben.“

Internationale Stars gratulieren Ossy Hoppe per Video
In insgesamt 15 Kategorien wurde der LEA für herausragende Leistungen in der Saison 2019 vergeben. Übergreifend für sein Lebenswerk erhielt der Wizard Promotions-Gründer Ossy Hoppe die Trophäe aus der Hand seines Sohnes und Nachfolgers als Agenturgeschäftsführer, Oliver Hoppe. Per Videobotschaften gratulierten auch Deep Purple-Sänger Ian Gillan, die Scorpions, der ehemalige Led Zeppelin-Frontmann Robert Plant, Sting und Kiss dem Veranstaltungs-Routinier, der im vergangenen Jahr seinen 70. Geburtstag gefeiert hatte. „Hoffentlich ist der LEA nach fast eineinhalb Jahren Veranstaltungsverbot der Kick-off für unsere Branche hin zu einer gewissen Hoffnung – sofern die Politik anfängt, uns und unsere Konzepte auch wahrzunehmen“, kommentierte Ossy Hoppe.

Als Geschäftsführer von Semmel Concerts nahm Dieter Semmelmann einen LEA in Empfang. Seine Agentur wurde für die „Arena-Tournee des Jahres“ von Sarah Connor ausgezeichnet. „Sarah Connor ist im Moment die erfolgreichste deutsche Künstlerin. Wir freuen uns, insbesondere für sie, ihre Band und ihre Crew, über diesen Preis“, sagte Semmelmann. „Dennoch nehmen wir ihn mit gemischten Gefühlen in Empfang. Seit fast eineinhalb Jahren schieben wir die Zusatzkonzerte und Open Airs dieser sowohl musikalisch als auch visuell herausragenden Konzerttournee vor uns her und müssen die Fans enttäuschen. Insbesondere Crew und Band haben seit dieser Zeit ohne Aufträge enorme finanzielle Einbußen. Wir hoffen inständig, dass wir die wenigen Konzerte, die im August und September 2021 noch geplant sind, durchführen können. Die Verhandlungen mit den verschiedenen Behörden laufen gerade.“

Für das „Konzert des Jahres“ mit LaBrassBanda und Seiler & Speer auf dem Königsplatz in München ging der LEA an Geschäftsführerin Andrea Blahetek-Hauzenberger und Geschäftsführer Christian Diekmann von Global Concerts. „Ich freue mich sehr, den LEA für das Konzert des Jahres bekommen zu haben“, so Blahetek-Hauzenberger. „Bei der Vielzahl an Konzerten ist es wirklich eine ganz besondere Auszeichnung. Ich nehme den LEA stellvertretend entgegen für die Künstler, die ein unvergessenes Konzert gespielt haben, für alle Konzertbesucher, die die Veranstaltung von der ersten Minute an gefeiert haben, und für alle Mitarbeiter hinter den Kulissen.“

Mitschnitt der Veranstaltung wird von airtango veröffentlicht
Auch Geschäftsführer Klaus-Peter Matziol von der Kölner Peter Rieger Konzertagentur war persönlich nach Frankfurt gekommen, um den LEA als „Veranstalter des Jahres“ in Empfang zu nehmen. Ebenfalls vor Ort waren das Team von BB Promotion um den Geschäftsführungs-vorsitzenden Ralf Kokemüller („Preis der LEA-Jury“), Agenturgründer Tim Böning von Der Bomber der Herzen („Hallen-Tournee des Jahres“), die Veranstalter:innen des Herzberg Festivals im hessischen Breitenbach („Festival des Jahres“), die Andreas Gabalier-Manager Joseph Adlmann und Klaus Bartelmuss („Künstlermanager/-agent des Jahres“), Geschäftsführer Stefan Löcher von der Kölner Lanxess Arena („Halle/Arena des Jahres“) sowie der ebenfalls in der Domstadt ansässige Geschäftsführer Tom Thomas vom Bootshaus („Club des Jahres“). Per Videobotschaft bedankten sich Veranstalter Karsten Jahnke und seine Mitarbeiter:innen für gleich zwei LEA-Auszeichnungen in den Kategorien „Show des Jahres“ und „Kooperation des Jahres“. Als Preispaten waren u.a. Lasse von Thien, Vizepräsident des LEA Committee e.V., der LEA-Juryvorsitzende Stephan Kwiecinski sowie der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Frankfurt, Oliver Schwebel, am „kleinen LEA“ im Gibson beteiligt.

Eine Liste mit allen Preisträger:innen des 15. PRG Live Entertainment Awards finden Sie im Anhang dieser Pressemitteilung, ebenso wie ein 36-seitiges Special mit den Begründungen für die Preisentscheidungen der LEA-Jury. Die Firma airtango produziert einen Film über die Veranstaltung im Gibson und das Jubiläum „15 Jahre LEA“, der zu einem späteren Zeitpunkt online abrufbar sein wird.

Silber-Trophäen für Stadt und Messe Frankfurt
Neben den regulären LEA-Trophäen gab es auch zwei silberne Sonderauszeichnungen für jene beiden Partner, die in den vergangenen zehn Jahren mit dafür gesorgt hatten, dass der LEA als große Gala auf der Bühne der Festhalle stattfinden konnte: die Stadt und die Messe Frankfurt. Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt, und Stephan Kurzawski, Geschäftsleitung der Messe Frankfurt und Senior Vice President Consumer Goods & Sales, bekamen den Spezialpreis ebenso überreicht wie Stadtrat Markus Frank, der Dezernent für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr der Stadt Frankfurt. Frank hatte sich nach der LEA-Zwangspause nun auch für den Neustart unter Corona-Bedingungen engagiert. „Sehr gerne haben wir geholfen, den ,kleinen LEA‘ aus der Taufe zu heben. Es ist ein wichtiges Signal nach außen, dass Frankfurt am Main auch in schwierigen Zeiten und unter außergewöhnlichen Bedingungen in der Lage ist, Veranstaltungen wie dem Live Entertainment Award einen würdigen Rahmen zu verleihen“, führte Frank aus. „Wir freuen uns sehr darüber, dass die LEA-Verleihung im Gibson Club große Resonanz gefunden hat. Insbesondere haben auch die Menschen, die den Preis in der jeweiligen Kategorie verliehen bekamen, einen außerordentlichen Job in Zeiten wie diesen geleistet. Es tut der ganzen leidgeprüften Branche gut, gesehen und geehrt zu werden“, so der Stadtrat weiter. „Auch haben wir mit dem ,kleinen LEA‘ bereits die Lunte gezündet für die Vorfreude auf die künftigen Red Carpet-Events mit der gigantischen Show des großen LEA in der wunderbaren Frankfurter Festhalle.“

Namhafte Partner unterstützen den PRG Live Entertainment Award
Der LEA steht in der Trägerschaft des LEA Committee e.V., dem der Bundesverband der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft (BDKV) e.V. und zahlreiche Unternehmen aus der deutschen Veranstaltungswirtschaft angehören. Hauptpartner des LEA sind – neben dem Eventtechnik-Ausrüster PRG (Production Resource Group) – die Stadt Frankfurt am Main, die Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH und der Gibson Club Frankfurt. Als weitere Sponsoren waren bright! und airtango an der Veranstaltung am 15. Juni 2021 beteiligt.

Quelle bzw. Informationen von:

D-20216 Hamburg
PRG Live Entertainment Award
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht