19.02.2010

Touristische Gesamtnachfrage bleibt in Köln stabil

Mehr Gäste aus Deutschland und den Benelux-Ländern – Entwicklung der letzten vier Monate des Vorjahres stimmt optimistisch. Im Jahr 2009 besuchten insgesamt 2,34 Millionen Hotelgäste die Domstadt und brachten es zusammen auf 4,13 Millionen Übernachtungen.



Im Jahr 2009 besuchten insgesamt 2,34 Millionen Hotelgäste die Domstadt und brachten es zusammen auf 4,13 Millionen Übernachtungen. Dies bedeutet im Vergleich zum Vorjahr einen moderaten Rückgang von 1,7 Prozent bei den Gästeankünften sowie von 4,1 Prozent bei den Gästeübernachtungen.



Unter den Bedingungen der weltweiten Wirtschaftsund Finanzkrise bleibt die touristische Gesamtnachfrage, welche auch Tagesbesucher und private Übernachtungen mit einschließt, in Köln mit rund 115,4 Millionen Gasttagen dennoch stabil.



„Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen bleibt der Tourismus einer der wichtigen Wirtschaftsfaktoren für Köln", erklärt Elisabeth Thelen, Aufsichtsratsvorsitzende der KölnTourismus GmbH. „Aufgrund höherer Einzelausgaben konnte der durch den Tourismus generierte Umsatz im vergangenen Jahr sogar auf rund 5,7 Milliarden Euro gesteigert werden. Der Rückfluss in den städtischen Haushalt belief sich, konservativ

berechnet, auf mindestens 140 Millionen Euro."



Während die Entwicklung im Freizeitbereich konstant geblieben ist, musste Köln im Geschäftsreisesegment Einbußen hinnehmen. Dies deckt sich mit dem weltweiten Trend. Insgesamt gab es größere Verluste bei internationalen Gästen. Der Anteil an Übernachtungen aus dem Ausland lag bei 32,3 Prozent.



Bei der Betrachtung der Herkunftsländer konnten folgende Veränderungen festgestellt werden: Insgesamt wurde knapp ein Prozent mehr Gäste aus Deutschland gezählt (1,66 Millionen), was dem bundesweiten Trend zum Reisen der Deutschen im eigenen Land entspricht. Unter den Auslandsmärkten legten vor allem die benachbarten Benelux-Länder zu: aus den Niederlanden kamen 5,2 Prozent (80.789 Ankünfte), aus Belgien 6 Prozent (52.789 Ankünfte) und aus Luxemburg 10,8 Prozent (11.509 Ankünfte) mehr Gäste nach Köln. Die seit Dezember 2009 verkürzte Fahrtzeit des Thalys aus Belgien und Frankreich dürfte diese Entwicklung in Zukunft noch begünstigen.



Positiv entwickelt haben sich auch die Zukunftsmärkte Ukraine (50,4 Prozent mehr Ankünfte) und die arabischen Golfstaaten (plus 5,1 Prozent). Mit Germanwings und Wizzair fliegen inzwischen zwei Airlines je dreimal pro Woche den Köln/Bonn Airport aus Kiew direkt an. Das Plus aus den arabischen Golfstaaten erklärt sich auch durch die zunehmende Bedeutung des Gesundheitstourismus. In diesem Bereich war KölnTourismus 2009 mit der Initiative „Health Cologne" vor allem im arabischen und russischen Markt erfolgreich aktiv. Seit 2006 engagiert sich KölnTourismus außerdem im Zukunftsmarkt Indien, dessen Gästezahl seither in Köln um 34,6 Prozent gestiegen ist. Als Mitglied des Indien-Pools der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) ist Köln weiterhin jährlich auf einer Roadshow durch Indien vertreten sowie mit seinen Angeboten im DZT-Sales Guide.



Die letzten vier Monate 2009 stimmen optimistisch

Betrachtet man die saisonale Verteilung des Gästeaufkommens, so liegen die letzten vier Monate des Vorjahres deutlich im Plus und konnten die Verluste der Vormonate zum Teil wettmachen. „Das könnte der Beginn einer Trendwende sein", so Josef Sommer, Geschäftsführer der KölnTourismus GmbH. „Gerade im Hinblick auf ein veranstaltungsreiches Jahr mit zahlreichen sportlichen Großevents, kulturellen Highlights und starken Messen blicken wir optimistisch auf 2010."



Insbesondere die vielen Sportereignisse des Jahres, allen voran die VIII. Gay Games Cologne 2010 Anfang August sowie die Eishockey-Weltmeisterschaft, das DFB-Pokalfinale der Frauen und die EHF Champions League Final4 im Mai werden viele neue internationale Besucher nach Köln bringen. Die Bettenauslastung der Kölner Beherbergungsbetriebe lag mit 44,1 Prozent erneut über jener in Düsseldorf (42 Prozent), Bonn (40 Prozent) und Nordrhein-Westfalen insgesamt (37,9 Prozent). Der durchschnittliche monatliche Zimmerpreis behauptet sich gut im bundesweiten Vergleich. Insgesamt bietet die Kölner Hotellerie den Gästen ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.



Beim Buchungs-Ranking der überregionalen Reiseveranstalter ITS Reisen/Rewe Touristik, Ameropa und Dertour konnte Köln seine Position unter den beliebtesten deutschen Städtereisezielen im Vergleich zu 2008 behaupten, im Ranking mit den wichtigsten europäischen Metropolen sogar verbessern.



Ausblick 2010

Das Cologne Convention Bureau (CCB) wird im zweiten Jahr seines Bestehens innerhalb der KölnTourismus GmbH die Vermarktung der Kongressdestination Köln vorantreiben. Die Präsenz Kölns auf internationalen Messen, Workshops und Hosted Buyer Meetings wird ausgedehnt. So ist das CCB neben den bisher besuchten Veranstaltungen auch auf der CONFEC Red in Rom, dem MICE Forum Moskau und der Meedex in Paris vertreten. Weitere Kommunikationsmaßnahmen, wie Direktmarketing-Aktionen und eine aktive Pressearbeit werden fortgeführt.



Besonders im Fokus soll 2010 die aktive Bewerbung Kölns um internationale Kongresse stehen. Dazu wird derzeit an der Erstellung eines sogenannten Bid Books gearbeitet. Um direkt vor Ort zu zeigen, welche Möglichkeiten sich für die MICE-Branche (Meetings, Incentives, Conventions und Events) in Köln bieten, lädt das CCB mit Unterstützung lokaler Branchenpartner aus der Hotellerie und den Veranstaltungszentren in diesem Jahr Veranstaltungsplaner aus China und den USA zu sogenannten Educational Trips ein.



Der Inlandstourismus wird auch 2010 weiter an Bedeutung gewinnen. Daher führt KölnTourismus den Themenschwerpunkt „Medienstadt Köln" im laufenden Jahr mit neuen buchbaren Angeboten fort. Neben Studioführungen werden exklusive Reisepakte zu in Köln produzierten TV-Formaten angeboten. Auch im MICE-Segment wird das Thema Medienstadt aufgegriffen und durch entsprechende Incentive-Angebote des CCB vermarktet.



Ein weiterer Schwerpunkt in 2010 ist der Ausbau der Online-Aktivitäten. Durch den Einsatz von Social Media und Web 2.0 Elementen wird eine kontinuierliche Online-Interaktion mit dem Kunden und Verknüpfung der Inhalte umgesetzt. Eine neue zweisprachige Eventdatenbank sowie weitere Sprachversionen werden zur Jahresmitte die Homepage www.koelntourismus.de ergänzen.



Partnern aus dem touristischen und Tagungs-Branchenumfeld bieten KölnTourismus und das Cologne Convention Bureau seit 2009 ein spezielles Kooperationsmodell. Die Unterteilung in Standard-, Superiorund Premium-Pakete ermöglicht einen genauen Zuschnitt auf den Bedarf der Partner. Für den Kongress- und Leisurebereich konnten bis jetzt knapp 80 Partner gewonnen werden.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht