24.08.2011

Technik trifft Techno: grandMA2 und Clay Paky Sharpy auf dem NATURE ONE Festival

Technik trifft Techno: grandMA2 und Clay Paky Sharpy auf dem NATURE ONE Festival (Bildquelle: Ralph@Larmann.com )

300 DJs und Live-Acts auf 23 Bühnen, 2.500 Mitarbeiter und 1.600 Tonnen Technik – die 17. NATURE ONE, eines der größten europäischen Festivals der elektronischen Tanzmusik, hat auch in diesem Jahr wieder für Furore gesorgt.


300 DJs und Live-Acts auf 23 Bühnen, 2.500 Mitarbeiter und 1.600 Tonnen Technik – die 17. NATURE ONE, eines der größten europäischen Festivals der elektronischen Tanzmusik, hat auch in diesem Jahr wieder für Furore gesorgt. Getreu dem Motto „Go wild, Freak out“ feierten 54.000 Besucher vier Tage und drei Nächte auf der ehemaligen Atomraketenbasis Pydna im rheinland-pfälzischen Kastellaun eine gigantische Techno-Party. Zu den Top-Acts zählten unter anderem Paul van Dyk, Sven Väth, Rush, Tom Novy und Laserkraft 3D.

Für den Open Air Floor setzte Lichtdesigner Thomas Gerdon, von gerdon MEDIADESIGN, zur Steuerung von Licht, Laser und Video auf ein MA System. Konkret liefen 1 x grandMA2 full-size (Licht), 1 x grandMA2 full-size (Medienserver), 1 x grandMA2 light (Laser), 1 x grandMA2 ultra-light (Back-up), 2 x MA NPU (Network Processing Unit) und 7 x MA 2Port Node in einem Netzwerk in einer Session. Im Licht-Rigg fanden sich weit über 100 Moving Lights und 400 Quadratmeter LED-Screens. Auf der Century Circus Bühne sorgten darüber hinaus 42 x Clay Paky Sharpy für eindrucksvolle Beam-Effekte.

Gerdon äußerste sich über die grandMA2: „Ich arbeite jetzt seit ca. vier Jahren mit den grandMA Pulten und wurde nie enttäuscht. Es gibt so gut wie nie einen Absturz oder Ähnliches. Der Support, die Hotline etc. sind so gut und umfangreich wie es kein anderer Hersteller am Markt bietet. Die Power, die durch das Programmieren im Netzwerk entsteht und die damit verbundene Flexibilität machen das Pult zu einem Tool, auf das ich definitiv nicht mehr verzichten möchte.“

Ben Marquardt von QConcept begründete die Wahl der Clay Paky Sharpy: „Es ist unglaublich was für einen Licht-Output die Sharpy aus dem Leuchtmittel holen. Die Geschwindigkeit der Bewegungen und der Effekte waren ausschlaggebende Kriterien, den Sharpy zu verwenden.“

Timo Weinhold und  Phillip Schauer waren als Operator tätig. Das Licht-Equipment für den Open Air Floor wurde von der schoko pro GmbH geliefert. QConcept entwickelte das Lichtdesign für die Century Circus Bühne, die technische Realisation dafür lag bei der Gahrens+Battermann GmbH.

Quelle bzw. Informationen von:

D-33102 Paderborn
Lightpower GmbH
Details Anfrage

zurück zur News-Übersicht