22.03.2012

Swisscom ist “up to date” mit Live-Modulen der UTC! GmbH

Swisscom ist “up to date” mit Live-Modulen der UTC! GmbH

Nachhaltiges Marketing für die Generation Jugend: Schweizer Telekommunikationsanbieter öffnet sich mit Einsatz von Imaging-Eventmodul-Technik die Türen zur jungen Zielgruppe.


Swisscom ist das führende Telekommunikationsunternehmen in der Schweiz. Es bietet Dienstleistungen und Produkte für die mobile, netzgebundene sowie IP-basierte Sprach- und Datenkommunikation. Um den Kundenkreis stetig zu erweitern sowie neue Partner zu gewinnen, setzt das Unternehmen neben traditionellen Maßnahmen auch auf innovative Konzepte – insbesondere, um Zielgruppen wie Jugendliche anzusprechen. Denn junge Menschen sind heute kaufkräftiger denn je. Zudem verfügen sie über eine indirekte Marktkraft, da sie zunehmend das Kaufverhalten innerhalb der Familie beeinflussen.

Um sie zu erreichen, bedarf es jedoch einer speziellen Kommunikation. Denn Jugendliche sprechen ihre eigene Sprache und besitzen ein anderes Konsumverhalten als Erwachsene: Sie sind spontan und für Neues in der Regel schnell zu begeistern. Darüber hinaus ist die Jungend im Durchschnitt kommunikativ und sehr erlebnisorientiert. Daher zeigen hier zum Beispiel Anzeigen in Printmedien eine geringere Wirkung als kreative  Aktionen.

Live-Marketing als Publikumsmagnet: Videomodule mit nachhaltigem Effekt

„Das Potenzial neuer Marketingmaßnahmen ist im Überdruss vieler junger Menschen gegenüber den klassischen Medien zu sehen“, erklärt Simon Hofmann, Leiter des Live-Marketings, Sponsoring sowie Messen und Events bei Swisscom. „Heute und auch in Zukunft ist die richtige Kombination aus Live-Erlebnissen und später nutzbarem Content sehr beliebt.“ Daher setzt das Unternehmen regelmäßig unter anderem die Videomodule „Clip-Star“ und „Groovy-Star“ der UTC! GmbH zum Beispiel auf verschiedenen Open-Air-Festivalreihen sowie Kinderkonzerten in der Schweiz ein. Denn die Module besitzen einen hohen Unterhaltungswert und üben somit eine starke Anziehungskraft auf das junge Publikum aus – sowohl vor Ort als auch durch eingesetzte Give-aways im Nachgang eines Events.

So handelt es sich bei „Clip-Star“ um eine Greenscreen-Technik, bei der die Teilnehmer live in Filmszenen eingesetzt werden und sich in Echtzeit an einem Bildschirm betrachten können. Ähnlich funktioniert auch das Videomodul „Groovy-Star“. Hierbei werden die Köpfe der Teilnehmer auf die Körper berühmter Tänzer gesetzt und somit schlüpfen sie in die Rolle eines Popstars. Um den Aspekt der Nachhaltigkeit zu unterstützen, erhalten die Teilnehmer z.B. ein Barcodeticket, mit dem sie sich im Anschluss an die Veranstaltung in ein eigens für das Event angefertigtes Webalbum einloggen und ihren Clip dort ansehen können. Darüber hinaus können die Videos auf Social Media-Plattformen wie Facebook geteilt und es kann dafür gevotet werden.

Es entsteht somit auf der Veranstaltung durch einen hohen Unterhaltungsfaktor ein entsprechender Publikumseffekt und die Add-ons dienen als Multiplikator sowie zur Nachhaltigkeit des Events. „Erfolgsentscheidend ist es heutzutage, Technologien zu nutzen, auf die die junge Zielgruppe stark reflektiert und die zu deren Lebenswelt passen“, erklärt Hofmann und resümiert: „Mit den UTC-Modulen treffen wir exakt den Nerv der jungen Menschen.“

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht