06.05.2011

SPIEL, SATZ UND SIEG: satis&fy baut LED-Wand für Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart

SPIEL, SATZ UND SIEG: satis&fy baut LED-Wand für Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart Porsche Tennis Grand Prix Stuttgart 2011

Am Ende gewann eine Deutsche. Julia Görges erzielte mit einem 7:6, 6:3 gegen die Nummer eins der Weltrangliste Caroline Wozniacki einen Sensationserfolg beim Porsche Tennis Grand Prix. Das Damentennisturnier fand vom 16. bis 23. April in der Porsche Arena in Stuttgart statt. Erfolgreich verlief das Turnier auch für die satis&fy AG Deutschland (satis&fy).



Am Ende gewann eine Deutsche. Julia Görges erzielte mit einem 7:6, 6:3 gegen die Nummer eins der Weltrangliste Caroline Wozniacki einen Sensationserfolg beim Porsche Tennis Grand Prix. Das Damentennisturnier fand vom 16. bis 23. April in der Porsche Arena in Stuttgart statt. Erfolgreich verlief das Turnier auch für die satis&fy AG Deutschland (satis&fy). Das Unternehmen für Veranstaltungstechnik und Messebau stattete das Sandplatz-Hallenturnier bereits zum zweiten Mal mit Licht- und Medientechnik aus.



Neben den Spielerinnen, die sich auf dem Centre Court die Ehre gaben, zog vor allem die 20 Meter breite und 6,50 Meter hohe LED-Großbildleinwand aus 310 LED-Modulen die Blicke der Besucher auf sich. Hier wurden alle zwei bis fünf Minuten Werbeeinspieler, Kamera-Livebilder sowie Informationen zu den Spielerinnen und ihren Karrierenmeilensteinen gezeigt. Sechs Stunden dauerte der Aufbau der nur 2000 Kilogramm leichten LED-Wand, die an einer Traverse geflogen wurde. Zwei Techniker und vier Helfer waren am Aufbau der 130 Quadratmeter großen Präsentationsfläche beteiligt. Wurde im letzten Jahr noch auf eine Video-Leinwand projiziert, entschied man sich in diesem Jahr für die LED-Variante aus 317.440 Pixeln. „LEDs leuchten viel heller als Projektionen und garantieren auch bei Tageslicht eine gute, kontrastreiche Bildqualität", weiß satis&fy Videotechniker Jochen Störing. Am Unternehmensstandort Karben hatte man die Wand, die erst kürzlich in den Mietpark aufgenommen wurde, im Vorfeld über Wochen auf dem Firmengelände aufgebaut und getestet. Es sollte sichergestellt werden, dass die Wand auch über einen längeren Zeitraum einwandfrei funktioniert. „Nur ein Pixel war fehlerhaft. Das ist herausragend", weiß Störing, der die Wand über eine Encore-Konsole steuerte. Auch die Rückmeldung der Turnierleitung des Porsche Tennis Grand Prix war sehr positiv. „Die LED-Wand war ein absoluter Hingucker und ein weiteres Qualitätsmerkmal des Porsche Tennis Grand Prix", freut sich Vjeko Curic.



Neben der Videotechnik und den deutschen Tennisfrauen schnitt auch die Beleuchtung gut ab. Wurde in den letzten Jahren noch die extreme Helligkeit auf dem Centre Court bemängelt, blieben in diesem Jahr einfach ein paar Scheinwerfer der fest installierten Hallenbeleuchtung aus. „Wir haben die LUX-Zahlen auf dem Platz drastisch verringert. Nicht weil die Leuchtkraft der Scheinwerfer die Spielerinnen gestört hätte. Vielmehr fühlten sich die Zuschauer der ersten Ränge von der enormen Helligkeit beeinträchtigt und konnten den Spielen nur mit Schirmmütze folgen", erklärt Gunther Hecker. Der Licht- und Bühnendesigner verantwortete im Auftrag von satis&fy auch die Effektbeleuchtung und das ShowLicht bei der Eröffnungs- und Abschlusszeremonie des Tennisevents. Zudem steuerte Hecker die Beleuchtung des Walk on Court, ließ den Hauptgewinn der Veranstaltung, einen Porsche 911 Carrera GTS Cabriolet, erstrahlen und beleuchtete die Moderationswand, vor der die Spielerinnen dem TV-Sender Eurosport Interviews gaben. Zum Einsatz kamen bei der Beleuchtung unter anderem die Scheinwerfer ColorSpot 2500AT und ColorWash 2500AT von Robe, die Moving Heads VL2500 Spot und VL3000 Q von Vari*Lite sowie 16 Impressions von GLP, die über eine Road Hog Full Boar, erweitert durch ein Playback-Wing, angesteuert wurden.

Quelle bzw. Informationen von:

D-61184 Karben
satis&fy AG
Details Anfrage

zurück zur News-Übersicht