22.05.2013

Sonneninsel Usedom begeistert mit 14. Internationalem Kleinkunstfestival

Sonneninsel Usedom begeistert mit 14. Internationalem Kleinkunstfestival

24 Künstler und Künstlergruppen wurden in diesem Jahr aus 140 Bewerbungen ausgewählt. Die Sonneninsel Usedom wurde ihrem Ruf wieder gerecht und bot an Pfingsten eine traumhafte Kulisse für das 14. Internationale Kleinkunstfestival. Platz 1 und 2 gingen an Künstler aus Chile.


Auch in diesem Jahr wurde die Sonneninsel Usedom ihrem Ruf wieder gerecht und bot an Pfingsten eine traumhafte Kulisse für das 14. Internationale Kleinkunstfestival. 24 Künstler und Künstlergruppen wurden in diesem Jahr aus 140 Bewerbungen ausgewählt. Entlang der Strandpromenade begeisterten sie von Freitag bis Montag das Publikum mit den unterschiedlichsten Straßenkünsten. Hinzu kam je ein Wertungsauftritt vor der achtköpfigen Fachjury. Zusätzlich zu der Fachjury gab es eine Schülerjury, die ebenfalls fünf Favoriten wählen durfte.



Das Rennen bei der Fachjury machte in diesem Jahr Mr. Dyvinetz aus Chile. Er begeisterte mit seinem Können am Cyr-Wheel und zog das Publikum in seinen Bann. Der zweite Platz ging ebenfalls nach Chile: In klassischer Straßenkunstmanier animierte El Kote sein Publikum und brachte es mehr als einmal herzhaft zum Lachen. Platz drei blieb in Deutschland und ehrte die Jazzpolizei, die mit ihrer besonderen Streifenpatroullie viele Füße zum Wippen brachten. Auf eine andere Insel, nämlich nach England, ging Platz vier. Ian Deadley ließ sich trotz einsetzendem Regen und verlegtem Spielort nicht aus der Ruhe bringen und unterhielt die Zuschauer mit der hohen Kunst der Straße. Den fünften Platz erhielten die Buschs aus Erfurt, die nicht nur durch ihre Haarpracht aufgefallen sind. Last but not least erhielt Hans Krüger aus Berlin einen Sonderpreis. Mit seiner ausgefallenen Idee des Holz-Öko-Feuerwerks hatte er die Lacher sicher auf seiner Seite.



Am Samstagabend waren viele der Künstler auch auf der Bühne des Varietés am Meer zu sehen. Für die Regie des Abends zeichnete Urs Jäckle vom Krystallpalast Leipzig veranstwortlich. Ein gemeinsames Grillen in der Konzertmuschel mit Veranstaltern und Helfern sowie allen teilnehmenden Künstlern und der Jury rundete das Festival am Montag abend ab.



Wir freuen uns jetzt schon auf das 15. Kleinkunstfestival im kommenden Jahr, wenn die Insel Usedom zu Pfingsten wieder ein Ort der Straßenkünste wird.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht