21.06.2012

Schwungtuch-Artistin mit Sprungbrett 2012 ausgezeichnet

Schwungtuch-Artistin mit Sprungbrett 2012 ausgezeichnet Schwungtuch-Artistin Elisabeth ist die 5. Sprungbrett-Preisträgerin

Bereits zum fünften Mal vergeben memo-media und showcases in Zusammenarbeit mit der Internationalen Kulturbörse Freiburg das Sprungbrett. Preisträgerin des Nachwuchspreises für Absolventen der Staatlichen Artistenschule Berlin ist in diesem Jahr Schwungtuch-Artistin Elisabeth Schmidt.


Bereits zum fünften Mal vergeben memo-media und showcases in Zusammenarbeit mit der Internationalen Kulturbörse Freiburg das Sprungbrett. Preisträgerin des Nachwuchspreises für Absolventen der Staatlichen Artistenschule Berlin ist in diesem Jahr Schwungtuch-Artistin Elisabeth Schmidt.

Ohne Netz und doppelten Boden schwingt und schaukelt Elisabeth Schmidt mit ihrem roten Tuch durch die Luft, dreht sich, macht Spagate und Rollen hoch über dem Boden, um sich dann wieder rasend schnell hinunterfallen zu lassen. Mit ihrem professionellen Auftreten hat sie die Sprungbrett-Jury um Kerstin Meisner ( memo-media Verlags-GmbH), Andrea Wittwer (ZAV Künstlervermittlung) und Holger Thiemann (Internationale Kulturbörse Freiburg) sofort gefesselt. Routiniert und mit einer unglaublichen Ausstrahlung performt sie während ihrer Abschlussprüfung und vor den Augen der Juroren.

„Mit ihrer lockeren Art und ihrer filigranen Technik hat sie uns direkt überzeugt“, erklärt Kerstin Meisner, „die Entscheidung für Elisabeth war einstimmig.“ Während der Absolventengala S.P.O.R.T. im Wintergartenvarieté Berlin am 17. Juni 2012 überreichte die memo-media Geschäftsführerin gemeinsam mit Vorjahresgewinner Mirko Köckenberger den Nachwuchspreis und freut sich auf die Zusammenarbeit mit der blonden Schwungtuch-Artistin. Denn mit Gewinn des Sprungbretts unterstützt der Verlag Elisabeth in den kommenden zwölf Monaten unter anderem bei der Medienarbeit, beim Booking und bei Managemententscheidungen. Ein weiteres Highlight des Preises ist der Auftritt beim Varietéabend der Internationalen Kulturbörse Freiburg. Die Kulturbörse ist einer der wichtigsten Treffpunkte der Kultur- und Eventbranche in Deutschland und bietet der jungen Artistin die Möglichkeit, sich potenziellen Auftraggebern zu präsentieren. Damit tritt die Sprungbrett-Gewinnerin unter anderem in die Fußstapfen von Michael Mittermaier, Anke Engelke und Peter Shub und natürlich den vorherigen Sprungbrettgewinnern Rémi Martin (Chinesischer Mast), Golden Time (Diabolo), Vanessa & Sven (Partner-Equilibristik) und Mirko Köckenberger (Handstand-Equilibristik), die das Publikum der Kulturbörse schon begeisterten.

Mit seinem Engagement möchte der memo-media Verlag den aufstrebenden staatlichen geprüften Artisten Hilfestellung bei ihrem Weg in die Berufswelt leisten. Elisabeth Schmidt und ihre Mitabsolventen erhalten von memo-media jeweils eine umfangreiche Onlinepräsenz in dem Branchenverzeichnis für die Eventplanung www.memo-media.de, auf dem sich Veranstalter, Marketingentscheider und Eventmanager über Dienstleister und Künstler für ihre Veranstaltungsorganisation informieren.

Weitere Informationen über Luftakrobatin Elisabeth Schmidt erhalten Interessierte auch in der kommenden Ausgabe von showcases, dem memo-media-Magazin für die Event- und Unternehmenskommunikation, das Ende September erscheint.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht