13.06.2013

satis&fy auf der Mutter aller Raves

 satis&fy auf der Mutter aller Raves (Bildquelle: Ralph@Larmann.com)

Zum 22. Mal trafen sich am 27. April wieder Tausende von Ravern und Techno-Fans in der Dortmunder Westfalenhalle zur MAYDAY, die in diesem Jahr unter dem Motto „Never stop raving“ lief.


Zum 22. Mal trafen sich am 27. April wieder Tausende von Ravern und Techno-Fans in der Dortmunder Westfalenhalle zur MAYDAY, die in diesem Jahr unter dem Motto „Never stop raving“ lief. Bis zum nächsten Morgen feierte die Menge auf fünf Floors. Zwei der Floors – das Empire und das Mixery-Casino - stattete die satis&fy AG im Auftrag der Veranstaltungsagentur i-motion GmbH mit Licht-Ton- und Videotechnik aus. Auch für das Bühnendesign im Empire zeichnete satis&fy verantwortlich.



Über 10.000 Techno-Fans kamen allein im Empire zusammen, nicht zuletzt weil das Line-up mit weltbekannten Namen wie Sven Väth, Carl Cox und Len Faki prominent besetzt war. „So ein Künstler-Line-up verlangt natürlich nach einem angemessenen professionellen Rahmen“, weiß satis&fy Projektleiter Heiner Schiemann zu berichten. So brachte satis&fy mit dem 6-Punkt- Lautsprechersystem V-Dosc von L’Acoustics ordentlich Akustik-Power auf den 3000 Quadratmeter großen Floor. Beim Lichtequipment setzten die Operatoren Roland Aberle und André Nordhoff in großen Teilen Material aus dem Robe Produktportfolio ein, darunter 25 Robe Colorspots 2500, 44 Robe Colorwash 700, 11 Robe LED Beam 100 und 17 Robe LED Washs 600. Als Eyecatcher fungierten hinter den Turntables im Bühnenhintergrund 24 weiße 3D-Textilwaben aus Stretchstoff. Weitere 22 Waben hingen, bestückt mit jeweils einem Robe LED Beam 100, vier Robe Colorwash 2500, einem Robe Colorspot 2500 und vier BB4, über den Köpfen der feiernden Menge.



Auch im etwas kleineren Casino präsentierten international anerkannte Top-Stars, wie Moonbootica, Keinemusik und Dominik Eulberg die gesamte Bandbreite elektronischer Musik. Daher rüstete satis&fy auch hier lichttechnisch kräftig auf. Zum Equipment zählten unter anderem 16 Robe LED Wash 600, 14 Robe LED Beam 100, 12 Robe Colorspot 2500 sowie acht Atomic 3000. Die Operatoren Ruben Küster und Lars Falkner sind sich einig: „Ohne Robe läuft auf einer Veranstaltung in der Größenordnung der MAYDAY heute nichts mehr“. Für die Beschallung des 1.000 Quadratmeter großen Floors wurde ebenfalls ein V-Dosc Line-Array von L’Acoustics, unterstützt von 16 SB28 im Bassbereich, eingesetzt und sorgte auch im Casino für energiegeladene Beats. Das Design des Floors lag in den Händen von Kaj Rössner der Firma Giant Optix.



Auch auf weiteren Nebenschauplätzen machte satis&fy eine gute Figur. So stellte der Technikanbieter die Beschallungsanlage für die Pressekonferenz des Veranstalters und der Firma Karlsberg, Hauptsponsor der MAYDAY und Namensgeber des Mixery-Casino Floors, zur Verfügung. Außerdem errichtete satis&fy die Merchandising-Stände und leuchtete diese aus. Auch die Künstler-Lounge wurde in stimmungsvolles Licht getaucht.



Während die letzten Partygäste morgens um neun Uhr die Dortmunder Westfalenhalle verließen, ging es für die 28 satis&fy Techniker noch bis spätabends mit dem Abbau weiter. Zu dem Zeitpunkt hatte die Techno-Family bereits ein paar Stunden Schlaf hinter sich.

Quelle bzw. Informationen von:

D-61184 Karben
satis&fy AG
Details Anfrage

zurück zur News-Übersicht