15.08.2012

satis&fy als Projektförderer der Ruhrtriennale

satis&fy als Projektförderer der Ruhrtriennale (Bildquelle: Stefan Holtz)

Am 17. August startet die Ruhrtriennale 2012, eines der bedeutendsten europäischen Kulturfestivals, in Industriedenkmälern und Konzerthallen im Ruhrgebiet. satis&fy AG tritt als Projektförderer in Erscheinung.


Vom 17. August bis zum 30. September treten mehr als 900 Künstler in 37 Produktionen bei der Ruhrtriennale 2012 auf die Bühne. Das Kulturfestival, eines der bedeutendsten in Europa, findet seit 2002 im Ruhrgebiet in verschiedenen Industriedenkmälern und Konzerthallen statt. Zum ersten Mal tritt die satis&fy AG aus Karben als Projektförderer in Erscheinung.

„Current“ heißt die Videoinstallation der israelischen Künstlerin Michal Rovner, die in der Mischanlage der Kokerei Zollverein Essen gezeigt wird. satis&fy unterstützt die Produktion durch Teilsponsoring der Video- und Zuspieltechnik. Neben der Videoinstallation in der Mischanlage beauftragte die Ruhrtriennale satis&fy auch mit Video- und Zuspieltechnik für weitere, renommierte Veranstaltungen. So zum Beispiel für die rar aufgeführte Oper „Europeras 1 & 2“ von John Cage in der Bochumer Jahrhunderthalle, inszeniert von Intendant Heiner Goebbels und seinem Team, mit der die Ruhrtriennale eröffnet wird. Auch bei der  Carl Orff-Oper „Prometheus“, inszeniert von Lemi Ponifasio in der Kraftzentrale in Duisburg bildet Video- und Zuspieltechnik von satis&fy einen großen Anteil an der medialen Inszenierung. „Wir freuen uns sehr, nach neun Jahren mit zahlreichen Engagements auf der Ruhrtriennale erstmalig als Projektförderer in Erscheinung zu treten“, sagt Nico Ubenauf, Vorstand des hessischen Unternehmens für Veranstaltungstechnik und Messebau.

Schon im Jahr 2003 lieferte satis&fy Videotechnik für die monumentale Installation „Five Angels for the Millenium“ von Bill Viola im Gasometer Oberhausen. Seitdem hat das Festival einen jährlichen festen Platz im Veranstaltungskalender der satis&fy AG. Im letzten Jahr sorgte das Unternehmen zum Beispiel für die Videotechnik der Inszenierung von Wagners Tristan und Isolde. Die Puffersphere XXL 4m aus dem Vermietpark des Unternehmens bildete dabei ein das Bühnenbild bestimmendes und viel beachtetes Gestaltungselement der Aufführung.  Auch das Chorkonzert „Buddha goes to Bayreuth“ im Gasometer Oberhausen und die Aufführung „When past & future collide: Paris 1919“ in der Lichterburg Essen wurden letztjährig mit Tontechnik beliefert.

Quelle bzw. Informationen von:

D-61184 Karben
satis&fy AG
Details Anfrage

zurück zur News-Übersicht