28.11.2011

Rückblick Adam & Eva Preisverleihung 2011

Rückblick Adam & Eva Preisverleihung 2011

Über 1.500 Teilnehmer kamen in diesem Jahr zu der zum zweiten Mal in Folge ausverkauften ADAM + EVA Preisverleihung nach Mannheim.


Über 1.500 Teilnehmer kamen in diesem Jahr zu der zum zweiten Mal in Folge ausverkauften ADAM + EVA Preisverleihung nach Mannheim. Möglich gemacht hatte die rauschende Awardshow eine Riege aus 78 Sponsoren und Supportern, die die Veranstaltung insgesamt mit 1,3 Millionen Euro in Sachleistungen unterstützten. „Besonders stolz sind wir, dass wir die Mannheimer Philharmoniker unter Leitung von Boian Videnoff begeistern konnten, bei der Award-Verleihung zu spielen“, so Peter Texter von der Agentur Vogelsänger Event, die in diesem Jahr für Konzept und Umsetzung der Veranstaltung verantwortlich waren.

Doch von Anfang an: Wer nach Mannheim kam, kam am Tatort nicht vorbei: Auf dem Vorplatz des m:con stand der Baum der Erkenntnis: zerzaust und zerrupft aber immer noch mit Äpfeln behangen. Nach der Vertreibung aus dem Paradies ist er nicht mehr erreichbar, die Früchte um so begehrenswerter, so die Symbolik der Installation.

Im Innern des Foyers erwarteten dann die Besucher die ADAM- und EVA-Allee. 5 Meter hohe Bäume, an denen anstelle von Früchten iPads hängen. Auf ihnen sind die multimedial aufbereiteten ADAM &  EVA-Einreichungen zu finden. So konnten die Gäste ungezwungen die 178 Einreichungen betrachten, durch die Bildergalerie scrollen, die Konzepte lesen und die Videos anschauen.

Wir-sind-stolz, so der Name der Kampagne die das Herzstück der Verbandspräsentation des FAMAB darstellte. Rund 70 Mitglieder gaben ein persönliches Statement ab, warum sie zum FAMAB gehören. Entstanden ist ein buntes Potpourri an Motiven, die sowohl auf den Plasma-Screens der der Verbandspräsentation, als auch als Mobilé entlang der Rolltreppen zum Mediacafé zu finden waren.

Preisverleihung mit Video-Mapping und Live-Performances

Zwischen Kabarett und Konzert – so war die kurzweilige Preisverleihung der 39 Äpfel angelegt. Mit Charme und einer gehörigen Portion Ironie führte Kai Spitzl durch die Show. Für Gänsehautfeeling sorgten die Mannheimer Philharmoniker unter Leitung von Boian Videnoff. Das 60-köpfiges Orchester begleitete die gesamte Preisverleihung und gab den Rahmen, wenn die Nominierten vom Rang aus über die Showtreppe auf die Bühne traten. Und auch das Bühnenbild war besonders: Eine 25 X 9 Meter große Projektionsfläche bot den Hintergrund in Form eines Triptychons, davor „Betonklötze“ die mittels Video-Mapping und Live-Performances zum Leben erweckt wurden und einen gekonnten Bruch zur klassischen Atmosphäre lieferten.

Eventcaterer kredenzen Kreatives aus der „Apfel-Küche“

Nach der Preisverleihung warteten die Mitglieder der LECA wieder einmal mit einem Catering der Extraklasse auf ihre Gäste. Unter dem Motto “Im Anfang war die Tat“ kredenzten sie Kreatives aus der „Apfel-Küche“. Nachdem intensives Networking betrieben wurde, öffnete der klassische Musensaal sein Pforten – umgestaltet zu einer stylischen Partylocation. Zum Auftakt des Partyteils wurde die große Orgel im Musensaal vom Experimentalmusiker und DJ Helge Neuhaus für ein außergewöhnliches Opening genutzt. Im Anschluss teilten sich die Liveband Motown Lovers, der DJ Viktor Worms und das VJ-Team Frischvergiftung die Centerstage. Und wer weiterhin auf Gespräche setzen wollte, konnte in der angrenzenden Mannheim-Lounge, die gemeinsam vom m:con und dem Stadtmarketing Mannheimbetreiben wurde, einen Cocktail genießen. Und dann gab es auch noch eine große Gruppe von Menschen mit rotem Schal. Auf ihnen zu lesen: Follow ME. Mit dieser Aktion machten die FME-Mitglieder unter den Gästen auf sich und das Forum aufmerksam. Interaktiv wurde das ganze mittels QR-Codes, über die zwei Karten für die ADAM + EVA Verleihung 2012 zu gewinnen waren. Allerdings musste erst der richtige Schalträger mit dem richtigen Code gefunden werden. Die übrigen QR-Codes vermittelten auf unterhaltsame Weise Inhalte aus der Arbeit des FME.

Rund, kurzweilig und unterhaltsam, so war das einhellige Votum der Branche zur ADAM & EVA-Verleihung 2011, die natürlich wieder bis in die frühen Morgenstunden dauerte. „Wir freuen uns schon auf Mannheim 2012“, so FAMAB-Geschäftsführerin Elfie Adler, denn am 08. November kommenden Jahres wird es wieder heißen: „And the winner is….“

Einen Überblick über die Gewinner der Adam & Eva Awards 2011 steht im memo-media Downloadbereich zur Verfügung.

zurück zur News-Übersicht