14.03.2011

Riedel MediorNet Fiber-Netzwerk bei der Alpinen Ski WM 2011

Riedel MediorNet Fiber-Netzwerk bei der Alpinen Ski WM 2011

Während der alpinen Ski WM in Garmisch-Partenkirchen setzten mit dem ZDF, dem ORF und dem schwedischen Ü-Wagen Betreiber HD Resources gleich drei der größten Broad-caster zur Signalverteilung auf MediorNet-Systeme von Riedel Communications.



Während der alpinen Ski WM in Garmisch-Partenkirchen setzten mit dem ZDF, dem ORF und dem schwedischen Ü-Wagen Betreiber HD Resources gleich drei der größten Broad-caster zur Signalverteilung auf MediorNet-Systeme von Riedel Communications. Insgesamt 29 Mainframes verbanden die Venues Kandahar und Gudiberg, den Medal Plaza sowie das IBC und das TOC mit den Ü-Wagen der Rundfunkanstalten. 



Um die verschiedenen Positionen wie etwa die Kommentatorenplätze, Medal Plaza, TOC oder den Ü-Wagen in ein einzelnes Netzwerk zu integrieren, setzte der Österreichische öffentlich-rechtliche Sender ORF auf  eine umfangreiche MediorNet-Installation. MediorNet sorgte für die Verteilung der Videosignale der Kameras in den  einzelnen Studios und im Zielbereich. Des Weiteren setzte der ORF MediorNet zur Verteilung des HD/SDI-Feed zwischen Ü-Wagen und IBC ein. Darüber hinaus diente MediorNet als Router der Sendesignale zwischen den Ausspielern in den einzelnen Venues und Studios.



„Dass wir für die langen Distanzen bei der Ski WM Fiber Systeme benötigen stand außer Frage. Die erheblichen Vorteile gegenüber herkömmlichen Punkt zu Punkt Systemen war für uns der ausschlaggebende Grund, sich für MediorNet zu entscheiden. Durch die optimale Fiberausnutzung war es uns möglich, die Anzahl der Fiberleitungen und somit die Kosten zu senken,“ sagt Wolfgang Meier Produktionsleiter des ORF.



Als weiterer Broadcaster nutzte das ZDF bei der Ski WM in Garmisch Partenkirchen insgesamt acht MediorNet Mainframes, um die nationalen Sendesignale zwischen IBC und den Ü-Wagen zu verteilen. Darüber hinaus setzte das ZDF auf MediorNet, um Artist Sprechstellen abzusetzen. MediorNets umfassende Synchronisations-möglichkeiten erlaubten zudem die Generation und Distribution des Sync-Signals für die ZDF-Installation.



MediorNets integrierte Embedder/De-Embedder ermöglichten es, die Audio-Signale der Kommentatoren oder der Atmo-Mikrofone gemeinsam mit den Videosignalen zu verteilen. Das eingebettete Audio-Material ließ sich so an den Zielorten de-embedden und als MADI Signal an die Ü-Wagen überbe-geben.



Der Schwedische Broadcast Provider HD Resources nutzte eine MediorNet-Installation, um sowohl Videosignale der Ka-meras abzusetzen als auch die CCUs der Kameras anzusteuern. So wurde es möglich, auch die Fernsteuerung der Kameras über das Netzwerk abzuwickeln. Dies ermöglichte die Kommunikationsanbindung der Kameraleute über 4-Draht. Über MediorNet Media-Karten für RockNet band HD Resources ein digitales RockNet Audionetzwerk in die MediorNet-Infrastruktur ein.



Neben der Ausstattung der verschiedenen Broadcaster mit MediorNet während der WM zeichnete sich Riedel Communications zudem für die Errichtung der Kommunikationsinfrastruktur bestehend aus Artist Digital Matrix Intercom, Performer Digital Partyline und digitalem TETRA Funk während der Eröffnungsveranstaltung verantwortlich.




Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht