28.11.2011

RheinEnergie eröffnet E-Tankstelle am Flughafen

RheinEnergie eröffnet E-Tankstelle am Flughafen

Die Evolution der Fortbewegung geht weiter: Passagiere, die mit ihrem E-Mobil zum Köln Bonn Airport fahren, können die Parkzeit jetzt sinnvoll nutzen: Am Parkhaus P2 direkt vor dem Terminal 2 stehen jetzt zwei Strom-Ladesäulen der RheinEnergie.


Die Evolution der Fortbewegung geht weiter: Passagiere, die mit ihrem E-Mobil zum Köln Bonn Airport fahren, können die Parkzeit jetzt sinnvoll nutzen: Am Parkhaus P2 direkt vor dem Terminal 2 stehen jetzt zwei Strom-Ladesäulen der RheinEnergie, an denen zeitgleich drei Fahrzeuge Strom tanken können. "Wir freuen uns sehr, als einer der ersten deutschen Airports unseren Gästen diesen Service anbieten zu können. Wir erweitern damit unser Angebot um eine weitere zukunftsträchtige Innovation“, sagte Flughafenchef Michael Garvens bei der Einweihung der beiden Ladesäulen.

„Der Standort ist perfekt gewählt und ergänzt sinnvoll unser bisheriges Angebot“, sagte RheinEnergie-Vertriebsvorstand Uwe Schöneberg: „Nach unseren bisherigen Erfahrungen müssen Ladesäulen nicht flächendeckend, sondern bedarfsorientiert installiert werden – und hier am Flughafen gibt es Bedarf.“

Bodenwerbung weckt Aufmerksamkeit

Das dauerhafte Bodenbranding wurde mit CultureWalk realisiert - Kunststoffplatten im Stecksystem. Die Säulen lieferte die Mennekes Elektrotechnik aus Kirchhundem im Sauerland, Pionier und Produzent solcher brandneuen Ladesysteme. „Wir sind stolz darauf, dass sich die RheinEnergie sowie der Flughafen für diesen idealen Standort und zugleich für unsere Systeme entschieden haben. Genau solche Projekte aus der Praxis für die Praxis helfen der E-Mobilität auf die Sprünge“, sagt Unternehmer Walter Mennekes.

Die Bedienung der Säulen ist simpel und funktioniert ebenso wie an den anderen Strom-Tankstellen der RheinEnergie: Kunden melden sich entweder per Chip oder per SMS an der Ladesäule der RheinEnergie an und schließen das Ladekabel an. Fertig.

Besonderer Clou für die Kunden: Während der Erprobungsphase ist die Mobile Stromversorgung kostenlos.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht