16.04.2014

Ran an die Äpfel! Ab sofort ist das Einreichertool der FAMAB AWARDS geöffnet!

Ran an die Äpfel! Ab sofort ist das Einreichertool der FAMAB AWARDS geöffnet!

Unter www.famab-awardeinreichung.de können Projekte in den Kategorien ARCHITECTURE, EVENT, CROSS und SPECIALS eingereicht werden.


Ab sofort ist das Einreichertool der FAMAB AWARDS geöffnet! Unter www.famab-awardeinreichung.de können Projekte in den Kategorien ARCHITECTURE, EVENT, CROSS und SPECIALS eingereicht werden.


Das heißt mit anderen Worten: Neu lernen. Der FAMAB macht die etablierten Awards ADAM & EVA größer und sichtbarer und krempelt deshalb alles um. Das bedeutet vor allem neue Einreichungskategorien.

Diese Veränderungen sind mehr als ein Facelift, erweitert der FAMAB damit sein angestammtes Messe- und Eventgeschäft um weitere Kommunikationsformate. In der Tat ist es oftmals schwierig, eine Kommunikationsmaßnahme einzuordnen, denn die Grenzen sind fließend zwischen Messe, PR, Online und Event. Und Kunden vernetzten die einzelnen Maßnahmen zunehmend gekonnt.


Damit bietet der FAMAB u.a. den Spezialtöchtern der großen Kommunikationsagenturen mit ihren Schwerpunkten für Messe, Event, Sponsoring oder Promotions, einen renommierten unabhängigen Award, zur weiteren Profilierung ihres Leistungsspektrums. Und so werden ab 2014 neben den angestammten Kategorien ARCHITECTURE (ADAM) und EVENT (EVA) auch Preise in den Kategorien CROSS und SPECIALS verliehen. Willkommen sind hier beispielsweise Projekte als “Best Integrated Campaign, “, „Best Digital Campaign (SoMe)“, „Best Live-PR“, Best Green Idea” und „Best Interactive Installation“.

Neu ist im Rahmen des FAMAB AWARD auch, dass in den Oberkategorien ARCHITECTURE, EVENT, und CROSS Einreichungen nur einmal vorgenommen werden können. So wird verhindert, dass einzelne Maßnahmen ein Jahr dominieren. Zusätzlich eingereicht werden darf ein Projekt in SPECIALS, wo sich Unterkategorien wie Best Green Idea oder Best Catering sowie Best Crafts wieder finden.


Doch nicht nur die Einreichungskategorien und der -modus haben sich gewandelt, auch das Prämierungsverfahren erfährt eine Veränderung. Zwar wird es weiterhin Äpfel in Gold, Silber und Bronze geben, aber diese müssen nicht mehr in allen Kategorien vergeben werden. So wird die Währung „Apfel“ noch ein wenig härter.

Neben all den Veränderungen eines hat Bestand: Jurymitglieder dürfen nicht an Projekten beteiligt sein, über die sie entscheiden. Die Unabhängigkeit bleibt dem FAMAB heilig.

Mehr zum FAMAB AWARD finden sie hier: www.famab-awards.de



Der FAMAB, Verband Direkte Wirtschaftskommunikation, ist als angesehener Kommunikationsverband das einzige Sprachrohr der Branche in Deutschland. Mit über 250 qualitätsgeprüften Mitgliedern repräsentiert er etwa 70% des Umsatzes, der mit Messeauftritten, Marketing-Events, Markenarchitektur und vernetzten Live-Kommunikationskampagnen in der Bundesrepublik getätigt wird. Seine Mitglieder konzipieren und organisieren kreative, mit allen Kommunikationskanälen vernetzte Maßnahmen, die ihren Nucleus in der Live-Kommunikation/Kommunikation im Raum haben. Mit dem FAMAB AWARD kürt er jährlich die Benchmarks der Direkten Wirtschaftskommunikation, mit FAMAB DAVID AWARD beleuchtet er das Potential, das im Nach¬wuchs der Branche steckt. Als Förderer nachhaltigen Wirtschaftens in der Branche hat er das Zertifikat „Sustainable Company powered by FAMAB“ etabliert und anlässlich seines 50. Geburtstags die FAMAB Stiftung gegründet.

Quelle bzw. Informationen von:

D-33378 Rheda-Wiedenbrück
FAMAB Kommunikationsverband e.V.
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht