26.09.2011

Puffersphere XXL auf der Ruhrtriennale 2011

Puffersphere XXL auf der Ruhrtriennale 2011 (Bildquelle: Paul Leclaire)

Eine Puffersphere XXL mit einem Durchmesser von vier Metern stellte ein eindrucksvolles und bestimmendes Gestaltungselement im Bühnenbild der Aufführung der Wagner-Oper „Tristan und Isolde“ dar.


Eine Puffersphere XXL mit einem Durchmesser von vier Metern stellte ein eindrucksvolles und bestimmendes Gestaltungselement im Bühnenbild der Aufführung der Wagner-Oper „Tristan und Isolde“ dar. Diese wurde von August bis September im Rahmen der Ruhrtriennale 2011 mehrmalig aufgeführt. Die kugelförmige Projektionsleinwand stammte aus dem Vermietparkt der satis&fy AG (satis&fy).

In enger Zusammenarbeit mit der Ruhrtriennale entwickelten und bauten die satis&fy Video-Spezialisten eine Spezialaufhängung für den horizontalen Betrieb der Puffersphere. Diese Aufhängung ermöglichte es, den Projektor für den Zuschauer völlig unsichtbar hinter der Projektionskugel zu positionieren. So konnte die Puffersphere XXL über die komplette Szenenfläche verfahren werden.

Eigens für den Einsatz in dieser Inszenierung fertigte satis&fy aus einer fast schwarzen Projektionsfolie hoch kontrastreiche Projektionsspheren an. Durch die Verwendung der Folie lösten sich die geometrischen Grenzen der Projektionskugel je nach Grad der Bespielung und Beleuchtung quasi auf. Es entstand der fast holografisch wirkende Eindruck einer plastisch im Raum schwebenden Projektion.

Quelle bzw. Informationen von:

D-61184 Karben
satis&fy AG
Details Anfrage

zurück zur News-Übersicht