08.06.2011

Prix Pantheon 2011 – Ehrungen an Harry Rowohlt, Philip Simon, Gunkl, Frank Fischer und Kristian Kokol

Prix Pantheon 2011 – Ehrungen an Harry Rowohlt, Philip Simon, Gunkl, Frank Fischer und Kristian Kokol TV-Publikumspreisträger Kristian Kokol (l) und Rainer Pause / Foto: Susanne Kempf

Der Comedian Kristian Kokol erhielt am gestrigen Abend im Rahmen einer großen TV-Gala den Prix Pantheon 2011 in der Preiskategorie „TV-Publikumspreis". Geehrt wurden auch die weiteren Preisträger des Prix Pantheon 2011: Harry Rowohlt, Gunkl, Philip Simon und Frank Fischer.



Der deutsche Satirepreis PRIX PANTHEON 2011, dotiert in 4 Kategorien mit insgesamt 13.000 Euro, ging am gestrigen Abend in der letzten noch offenen Preiskategorie „TV-Publikumspreis" an den 1980 in Krefeld geborenen Comedian Kristian Kokol. Kristian Kokol, ein dünner Hering mit Brille und bravem Seitenscheitel, entlarvt die Alltäglichkeit der Welt mit seinen Beobachtungen - ein Nerd durch und durch. Kokols Komik als absurd zu bezeichnen wäre dabei noch untertrieben. Manche sagen, er ist wie ein Film. In der Regie ein Quäntchen Tarantino. Kokol tourt übrigens gerade mit großem Erfolg durch die Hörsäle deutscher Universitäten (1LIVE-Hörsaal-Comedy).



Die 2006 erstmals vergebene 4. Preiskategorie des Prix Pantheon (dotiert mit 3.000 Euro) wurde in den vergangenen Wochen durch die Publikumsstimmen im Zusammenhang mit den TV-Ausstrahlungen der Aufzeichnungen aus dem Bonner Kleinkunsttempel Pantheon ermittelt.



Bei einer großen TV-Gala im Bonner Brückenforum mit vielen Bühnenstargästen wurden am gestrigen Abend auch die bereits Ende April ausgezeichneten weiteren Preisträger des Prix Pantheon 2011 geehrt: Der Preis in der Kategorie „Frühreif und Verdorben" - Jurypreis - ging zu gleichen Teilen an den 1962 in Wien geborenen Kabarettisten Gunkl (Günther Paal) und an den 1976 in den Niederlanden geborenen Philip Simon. Den Preis des Pantheon-Publikums „Beklatscht & Ausgebuht" erstritt Ende April der 1973 in Rüsselsheim geborenen Stand-up-Comedian Frank Fischer. Der durch die Jury im Vorfeld gewählte Sonderpreis „Reif und Bekloppt" ging an den 1945 in Hamburg geborenen Autor, Übersetzer und Vortragskünstler Harry Rowohlt, der am gestrigen Abend mit einer ungewöhnlichen und im sprichwörtlichen Sinne „bühnenreifen" Lobrede des österreichischen Kabarettisten Martin Puntigam geehrt wurde.



Der Prix Pantheon ist einer der renommiertesten Satirepreise im gesamten deutschsprachigen Raum, der die Größe der sogenannten Kleinkunst feiert. Das Bonner Kabarett-Theater Pantheon vergibt den Prix Pantheon seit 1995. Preisträger waren bisher u. a. die Kabarettisten Georg Kreisler, Gerhard Polt, Dieter Hildebrandt, Harald Schmidt, Hagen Rether, Michael Mittermeier, Rainald Grebe, René Marik, der Satiriker Robert Gernhardt und zuletzt 2010: Georg Schramm (Sonderpreis der Jury), Sebastian 23 (Jurypreis), Sebastian Pufpaff (Publikumspreis) und das Trio Nordkvark (TV-Preis).



Das WDR-Fernsehen sendet eine Aufzeichnung der gestrigen großen Prix Pantheon-Gala - u. a. mit den Mitwirkenden Andreas Rebers, Dave Davis, Jürgen Becker, Heinrich Pachl, Pause & Alich - bei der auch alle Preisträger 2011 vorgestellt werden - am 25.6. um 22:45 (einsfestival 30.6., 20:45).


Quelle bzw. Informationen von:

D-53113 Bonn
Pantheon Theater GmbH
Details Anfrage

zurück zur News-Übersicht