01.10.2015

Neuromarketing für Eventmanager

Events für Performer, Abenteurer oder Genießer? Dieser Frage geht Experte Florian Grimm beim Workshop am 2.11.2015 an der IECA in Mannheim nach.


Eventmanager bewerben ihre Veranstaltungen gern mit dem Stichwort „Emotion“. Aber welche Emotionen sind gemeint? Und reichen Emotionen als mehr oder weniger intensive, positive oder negative „innere Erregung“ aus?
Aus Sicht des modernen Neuromarketings geht es vielmehr darum, psychologische Motivationen anzusprechen wie Macht und Dominanz, Inspiration und Stimulanz oder Konstanz und Balance. Diese Motivationen bestimmen unser Handeln. Welchem Motivationstypus sind die Teilnehmer Ihres Events zuzuordnen?

Dem machtbewussten Performer, dem risikobereiten Abenteurer oder dem auf Entspannung bedachten Genießer-Typus? Lernen Sie, wie Sie Ihre Marke, Ihr Produkt, Ihre Kunden und die Teilnehmer Ihrer Veranstaltung aus neuropsychologischer Sicht einordnen. Steigern Sie dadurch die psychologische Wirkung Ihrer Veranstaltung! Lernen Sie wie „Pilot“ und „Autopilot“ – Bewusstsein und Unterbewusstsein – beim Treffen von Entscheidungen zusammenarbeiten! Steigern Sie dadurch die Wirksamkeit und Qualität Ihrer Veranstaltungen. Grundsätzlich sollte zudem heute jeder Marketingexperte die wichtigsten Erkenntnisse des Neuromarketings kennen. Diese leiten sich wiederum aus der sich rasant entwickelnden Hirnforschung ab.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht