14.07.2015

Neues Konzept der Prolight + Sound zeigt Erfolge: Hohes Ausstellerinteresse für 2016

Neues Konzept der Prolight + Sound zeigt Erfolge: Hohes Ausstellerinteresse für 2016

Organisatoren geben Details zur Hallenaufplanung bekannt
Viel positives Feedback auf konzeptionelle Weiterentwicklungen


Bereits im Juli steht für eine hohe Anzahl an Unternehmen die Teilnahme an der Prolight + Sound 2016 fest. Zu den bisher angemeldeten Ausstellern zählen Key Player aus allen Sparten der Veranstaltungsindustrie. Firmen wie Adam Hall, Amptown, Ayrton, Barco, Chain Master, Clay Paky, Coda Audio, ETC – Electronic Theatre Controls, Elation Lighting, EVI Audio, FBT Elettronica, Gerriets, GLP German Light Products, Harman International Industries, JB-Lighting,
L-Acoustics, Lightpower, LMP Lichttechnik, MA Lighting, Martin Professional, Music & Lights, Pioneer DJ, Prolyte Group und ROBE Lighting präsentieren vom 5. bis 8. April 2016 ihre Neuheiten auf dem Frankfurter Messegelände. Neben diesen etablierten Namen freuen sich die Veranstalter über zahlreiche Neuaussteller sowie einige Standvergrößerungen.

Somit stehen die Zeichen auf eine Fortsetzung des Wachstumskurses der vergangenen Jahre. Dieser spiegelt sich auch in der Weiterentwicklung des Messekonzepts ab 2016 wider, die auf der Veranstaltung im vergangenen April präsentiert wurde. Eine wesentliche Neuerung im kommenden Jahr ist der Wechsel auf das Ostgelände der Messe Frankfurt, der Raum für eine Erweiterung des Angebots in Breite und Tiefe schafft. Zudem findet die Prolight + Sound zukünftig an vier Werktagen (Dienstag bis Freitag) statt und schärft somit ihr Profil als Fachbesuchermesse. Auch mit der späteren Hallenöffnung ab 10 Uhr orientieren sich die Organisatoren künftig noch enger an den Ansprüchen und Wünschen der Aussteller und Besucher. Michael Biwer, Leiter der Prolight + Sound, sieht diese Änderungen durch den erfreulichen Anmeldestand bestätigt: „Das hohe Ausstellerinteresse zeigt eindrucksvoll, dass wir mit dem neuen Messekonzept die richtigen Weichen gestellt haben, um die Prolight + Sound als Handelsplattform und Impulsgeber der Branche in eine noch erfolgreichere Zukunft zu führen. Gleichzeitig ist es ein Beweis für das langjährige Vertrauen, das die Unternehmen uns als Veranstalter entgegenbringen.“

Neue Hallenbelegung
Die Umsetzung der Neuerungen ist bereits in vollem Gange und kontinuierlich werden weitere Details bekannt gegeben. So haben die Organisatoren ausführliche Informationen zur neuen Hallenaufplanung veröffentlicht. Im Zuge des Geländewechsels sind Neuigkeiten aus den Bereichen Theater-, Studio- und Bühnenlicht, Bühnen und Traversen, Bühnentechnik und –maschinerie ab 2016 in Halle 3.0 (Light + Stage) ausgestellt. Halle 3.1 (Sound + Audio) zeigt Produkte rund um Portable Sound, Concert Sound, Installed Sound, Netzwerke, mobile Beschallung und Zubehör. Halle 4.0 (Light + Multimedia) deckt neben Lichttechnik auch Medientechnik, Film- und Kameratechnik sowie Displays, Video und LED ab. Die Produktgruppen Mikrofone, Recording, Produktion und Broadcast, Installed Sound, Netzwerke sowie AV-Medientechnik sind in Halle 4.1 (Audio + AV-Systems) zu finden. Imposant und farbenfroh präsentiert sich die Halle 5.0 (Lights + Effects): Zu erleben gibt es hier alles rund um Show- und Bühnenlicht, Laser und Effekte sowie Full-range Companies und Objekteinrichtung.

Auch die Seminarreihen Prolight + Sound Conference und Eventplaza Conference finden eine neue Heimat. Im Forum.0 und Forum.1 vermitteln namhafte Referenten wertvolles Praxiswissen für die Branche. Ebenfalls im Forum.0 befindet sich das Areal Education + Associations. Hier stellen sich unter anderem Verbände, Verlage, Dienstleister und Fachhochschulen vor.

Viel positives Feedback zum Messekonzept
Bereits nach Bekanntgabe der konzeptionellen Weiterentwicklungen haben bedeutende Verbände im Veranstaltungsbereich ihre Unterstützung für die Realisierung zugesichert: „Der Standortwechsel erlaubt es den Ausstellern, ihr Potenzial weiter zu entfalten. Es entsteht so aber auch mehr Raum für informellen Austausch, Dialoge und ausgezeichnete Fachkonferenzen“, sagt Sacha Ritter, Bereichsleiter Finanzen & Operatives Geschäft beim Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik (VPLT). Ebenso begrüßt Joachim König, Präsident des Europäischen Verbandes der Veranstaltungs-Centren (EVVC), das Konzept: „Die im nächsten Jahr vorgesehenen Änderungen und Neuentwicklungen bezüglich der Terminierung und der Geländeplanung bieten aus unserer Sicht gute Ansätze, die positiven Tendenzen der letzten Jahre noch weiter nach vorne zu bringen.“

Lobende Worte kommen auch von vielen Unternehmen der Branche: „Für uns ist die Prolight + Sound ein wichtiger Faktor im Jahres-Business und wir freuen uns über den ‚frischen Wind‘, den die Messe durch die Neuerungen erfährt“, sagt Phillipp Wrede, Leiter Marketing bei db Technologies. Vor allem die neue Tagesfolge kommt bei vielen Beteiligten gut an: „Aus unserer Sicht ist das eine richtige Entscheidung, denn bisher haben wir den größten Teil unseres Geschäfts auf der Messe während der Werktage gemacht, wo die meisten Besucher aus dem Licht- und Bühnenbereich anwesend waren“, sagt Luca Galante, Technischer Leiter bei Alfa System. Auch in Bezug auf die spätere Hallenöffnung gibt es positives Feedback, so auch von Sandrine Pignon, Marketing Coordinator bei L-Acoustics: „Unsere Erfahrung zeigt, dass unser Stand besonders in den etwas späteren Stunden sehr gut besucht wird. Darüber hinaus machen es die neuen Öffnungszeiten einfacher für uns, beispielsweise an Geschäftsessen am späten Abend teilzunehmen.“

Trotz aller positiven Zeichen hat der intensive Dialog mit der Branche auch weiterhin oberste Priorität für die Veranstalter. „Wir freuen uns über die vielen Reaktionen und Vorschläge zur konkreten Umsetzung – und auch über konstruktive Kritik, die es uns ermöglicht, genau mit diesen Beteiligten in Kontakt zu treten und verbliebene Missverständnisse und Unsicherheiten auszuräumen“, so Michael Biwer, Leiter der Prolight + Sound. „Denn klar ist: Gerade bei einer Messe mit ausgezeichneten Zufriedenheitswerten ist es unsere Aufgabe, Aussteller und Besucher von Neuerungen aktiv zu überzeugen. Damit kommen wir sehr gut voran – das immer bessere Stimmungsbild und die sehr gute Rückbucherquote dienen dafür als Beweis.“

Noch bis zum 31. Juli 2015 profitieren Unternehmen und Organisationen bei Eingang ihrer Teilnahmeerklärung von vergünstigten Frühbucherpreisen. Ein Überblick über Preise und Konditionen ist abrufbar unter

Alle Infos zum neuen Konzept finden Sie auf der Website.

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Die Messe Frankfurt ist mit rund 554 Millionen Euro Umsatz und 2.130 Mitarbeitern eines der weltweit führenden Messeunternehmen. Die Unternehmensgruppe besitzt ein globales Netz aus 29 Tochtergesellschaften und 57 internationalen Vertriebspartnern. Damit ist die Messe Frankfurt in mehr als 160 Ländern für ihre Kunden präsent. An über 30 Standorten in der Welt finden Veranstaltungen „made by Messe Frankfurt“ statt. Im Jahr 2014 organisierte die Messe Frankfurt 121 Messen, davon mehr als die Hälfte im Ausland.
Die 592.127 Quadratmeter große Grundfläche des Messegeländes umfasst zehn Hallen. Weiterhin betreibt das Unternehmen zwei Kongresszentren. Für Events aller Art ist die historische Festhalle einer der beliebtesten Veranstaltungsorte Deutschlands. Die Messe Frankfurt befindet sich in öffentlicher Hand, Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.
Weitere Informationen finden Sie auf der Website.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht