15.10.2012

Musikmesse 2013: Branchentreff der Musikinstrumenten-Industrie mit neuer Hallenbelegung

Musikmesse 2013: Branchentreff der Musikinstrumenten-Industrie mit neuer Hallenbelegung Musikmesse
(Bildquelle: Messe Frankfurt Exhibition GmbH/ Pietro Sutera)

Musikmesse zeigt die komplette Wertschöpfungskette - von der Idee, über das Instrument bis hin zur Vermarktung.


Die Musikmesse in Frankfurt am Main ist vom 10. bis 13. April 2013 wieder Treffpunkt der Musikinstrumenten-Branche. Auf der weltweit größten Messe der Branche präsentieren die Aussteller Produkte und Dienstleistungen rund um Musikinstrumente, Noten, das nötige Zubehör und Musikvermarktung. 2012 kamen über 71.000 Besucher aus Industrie, Handel und Vertrieb sowie Musikinteressierte auf die Musikmesse. An den Publikumstagen ist die Messe für das breite Publikum geöffnet und Laien-Musiker oder Familien können die mehr als 30.000 Musikinstrumente sowie die vielen Konzerte und Produktpräsentationen live erleben.

Alle wichtigen Hersteller und Vertriebe aus mehr als 50 Ländern und Regionen sind auf der Musikmesse vertreten. In diesem Jahr zeigen mehr als 1.500 Aussteller aus 50 Ländern den rund 70.000 Fachbesuchern ihre Produkte und Dienstleistungen. Durch den hohen Grad an Internationalität bei Ausstellern sowie Fachbesuchern verspricht die Messe beste Kontakte zwischen Händlern, Herstellern, Vertrieben und Endkunden.

Neue Hallenbelegung 2013
Die Musikmesse findet 2013 mit einer geänderten Hallenbelegung statt. Im Sinne einer optimierten Wegeführung und kürzeren Wegen für Besucher werden die Hallen um den Hauptplatz der Musikmesse, die Agora, zentriert belegt. Die Holz- und Blechblasinstrumente sowie Harmonikainstrumente befinden sich in Halle 4.1. Sie ist direkt an die Via Mobile angebunden und liegt in direkter Nachbarschaft zu Halle 3. Auf der Ebene 3.1 werden neu die Zupf- und Streichinstrumente platziert sein: Direkt umgeben von Notenverlagen und Akustikgitarren. Die E-Gitarren und E-Bässe mit Zubehör sind in den Hallen 4.0 und 3.0 zu finden Durch diese Änderungen beziehen die Aussteller des Bereiches Musikbiz einen neuen Standort in der Lounge des Musikbiz Lounge & Congress im Saal Harmonie des Congress Centers, direkt an die Halle 5.1 anschließend.
 

Die Produktgruppen mit neuem Standort in der Übersicht:

Halle 4.1 - wind:         Blech- und Holzblasinstrumente, Zubehör

Halle 3.0 - pickup:      Elektrische Gitarren, elektrische Bässe, Verstärker, Zubehör

Halle 3.1 - bow:          Zupf- und Streichinstrumente, Zubehör

Halle 5.1 /Congress Center: Aussteller im Bereich Musikbiz, Musikbiz Lounge & Congress
                      
Musikmesse als Event
Die Musikmesse ist nicht nur Business-Plattform, sondern auch Musik-Event und spricht Fachbesucher sowie Endkunden an. Die Musikmesse findet 2013 erstmals mit einem zusätzlichen Publikums-Freitag statt. Um dem musikinteressierten Publikum eine weitere Möglichkeit zum Messebesuch zu bieten, ist der Freitagnachmittag, der 12. April 2013, ab 14 Uhr für das breite Publikum geöffnet.

Mit dieser Änderung und speziellen Ticketangeboten richtet sich die Musikmesse besonders an Schüler und Privatpersonen, um diesen den Messebesuch auch an einem Wochentag zu ermöglichen. Am Musikmesse-Samstag, dem 13. April 2013, hat traditionell auch das breite Publikum Zutritt zur Musikmesse. An diesen Besuchertagen können die Endkunden mit den Herstellern in direkten Kontakt treten und Musikinstrumente ausprobieren. Die Besucher erleben am Samstag das vielfältige Event-Programm mit Konzerten, Workshops, Autogrammstunden oder Produktpräsentationen. An diesem Publikumstag ist die „Stardichte“ auf der Musikmesse noch einmal höher als an den Fachbesuchertagen. Viele internationale und nationale Stars präsentieren auf den Bühnen der Musikmesse und an den Ständen der Aussteller ihr Können und die neuesten Produktinnovationen.

Preisverleihungen und Events
Ergänzend zum umfassenden Branchenabbild ist die Musikmesse aufmerksamkeitsstarke Plattform, auf der die Branche Preise für Produkte und Menschen „hinter“ den Produkten vergibt. Die Eröffnung der Musikmesse bestreitet der PRG Live Entertainment Award. Der LEA zeichnet die Macher hinter Konzerttourneen und Bühnenshows aus. Im Rahmen einer glamourösen Abendveranstaltung in der Frankfurter Festhalle übergeben die auftretenden Stars die Preise an die Macher hinter den Kulissen. Der renommierte Frankfurter Musikpreis zeichnet Persönlichkeiten aus der Musikwelt für ihre Arbeit aus. Er ist vom Bundesverband der Musikinstrumentenhersteller (BDMH) und der Messe Frankfurt initiiert und wird während der Musikmesse für herausragende Leistungen in Interpretation und Komposition, in Musikwissenschaft und Lehre verliehen.

Ein weiterer wichtiger Preis der Instrumentenbaubranche ist der deutsche Musikinstrumentenpreis, der das Instrument des Jahres auszeichnet. Der Deutsche Musikinstrumentenpreis, der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie ausgeschrieben ist, wird 2013 an Instrumente der Kategorien Tenorhorn mit Zylinderventilen und Es-Klarinette verliehen.

Nachwuchsförderung
Die Musikmesse unterstützt mit verschiedenen Aktionen gezielt die musikalische Nachwuchsförderung. Eine Veranstaltung in diesem Segment ist das Sonderareal Music4Kids. Die Musik-Mitmach-Ausstellung, in der Kinder Musikinstrumente und akustische Installationen testen können, führt aktiv an das Musizieren und die Welt der Klänge heran. Music4Kids öffnet bereits am 8. April 2013 für Kindergärten und Hortgruppen und hat sich mit rund 8.000 Kindern jährlich zur weltweit größten Veranstaltung ihrer Art entwickelt. Am Publikums-Samstag ist Music4Kids für alle Besucher der Musikmesse zugänglich.

Für die schon „fortgeschrittenen“ Musikusse ist das Finale des Schülerband-Wettbewerbs SchoolJam gedacht. Im Finale des Wettbewerbs wird die „Beste Schülerband Deutschlands“ geehrt. Die acht Final-Bands müssen sich am Messe-Samstag auf einer großen Bühne unter den Augen und Ohren einer Jury, bestehend aus Musikern, Journalisten und anderen Spezialisten der Branche beweisen.

Die komplette Wertschöpfungskette der Musik an einem Ort
In fünf Hallen werden Instrumente und Zubehör sowie Dienstleistungen rund ums Musikmachen dargeboten. Ob klassische Instrumente, akustische oder elektrische Gitarren und Bässe, Verstärker, Blech- und Holzblasinstrumente, Schlagwerk, Tasteninstrumente, elektronisches Equipment, Computerhard- und -software, Harmonikainstrumente, Noten und Fachliteratur oder Dienstleistungen rund ums Musikmarketing und den Vertrieb, Musikerplattformen, Aggregatoren und Musiker-Weiterbildung - die Musikmesse zeigt den kompletten Weg von der Idee über das Musikmachen bis hin zum Hören der Musik auf Tonträger oder im Internet. Die ganze Wertschöpfungskette der Musik, von den Instrumenten und den Noten bis hin zu Labels, Musikmarketing und Vertrieb, ist für den Besucher auf der Musikmesse erlebbar.

Bei vielen Produkten und Dienstleistungen ist der Anwendungsbereich zwischen Endkunden und Profi- bzw. Rentalanwendern nicht mehr deutlich zu trennen, so etwa bei der Studiotechnik, Studio-Software, Mikrofonie oder Effekte. Die Produkte werden sowohl in Homestudios als auch in professionellen Mietstudios eingesetzt. Diesen Umstand berücksichtigt die Verbindung der Musikmesse mit der parallel stattfindenden Prolight + Sound.
 
Die Eintrittskarte zur Internationalen Musikmesse berechtigt auch zum Besuch der Prolight + Sound und umgekehrt. Im Eintrittspreis inbegriffen ist die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln 2. Klasse im Geltungsbereich des Rhein-Main Verkehrsverbundes (RMV). Die Eintrittskarten können auch über das Online-Ticketing erworben und am heimischen PC ausgedruckt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter  ww.musikmesse.com.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht