14.02.2012

Musikbiz Lounge & Congress auf der Internationalen Musikmesse 2012 in Frankfurt

Musikmesse erweitert ihr Angebot im Bereich Musikbiz: namhafte Verbände und Institutionen beteiligen sich. Registrierung zum Matchmaking-Programm ab 14. Februar.


Die Musikmesse in Frankfurt am Main ist die internationale Messe für Musikinstrumente und Noten, Musikproduktion und -vermarktung. Seit über 25 Jahren ist sie der wichtigste Treffpunkt der Musikinstrumentenindustrie. An den vier Messetagen treffen sich Hersteller, Händler, professionelle, semiprofessionelle und Laien-Musiker in Frankfurt am Main und informieren sich über die aktuellen Produktneuheiten. Auf der Musikmesse zeigen Hersteller aus der ganzen Welt das umfassende Spektrum an Produkten rund ums Musizieren.

Seit 2010 verstärkt die Musikmesse ihr Engagement im Bereich Live-Entertainment, Music-Publishing, Labels, Services, Beratung und Kreativwirtschaft, um auch diesen Branchen einen attraktiven Marktplatz zu bieten. In 2011 wurde erstmalig ein Service zur gezielten Geschäftspartner-Findung in Form von themenorientierten Matchmaking-Veranstaltungen eingeführt. In diesem Jahr wird dieser Service um ein attraktives Programm erweitert, bei dem sich viele namhafte Partner und Institutionen inhaltlich beteiligen.

Erstmals wird das Kongresszentrum der Messe Frankfurt mit in die Musikmesse integriert. Auf über 1.400 qm finden qualifizierte Angebote statt, von Matchmaking-Formaten über Workshops bis hin zu prominent besetzten Panels.

„Mit dem Areal Musikbiz Lounge & Congress, erschließen wir der Musikmesse neue Kundengruppen. Die Gemeinsamkeiten von Musikinstrumentenbranche und Verlagen, die traditionell zur Gruppe der Kernaussteller und -besucher der Musikmesse gehören, mit der Musikindustrie liegen auf der Hand. Mit dem Angebot Musikbiz Lounge & Congress machen wir diese Synergien nutzbar“, so Detlef Braun, Geschäftsführer Messe Frankfurt GmbH, zu den neuen Aktivitäten. Und Cordelia von Gymnich, Bereichsleiterin der Messe Frankfurt Exhibition GmbH ergänzt: „Bei keiner anderen Musikmesse kann man so viele Branchenteilnehmer aus allen Teilbereichen der Musikwelt treffen. Nicht zu vergessen die ausübenden Künstler selbst. Diesen Vorteil wollen wir konsequent im Sinne aller Messeteilnehmer weiterentwickeln.“

Für die Umsetzung des Kongressprogramms wurde Weyand Entertainment Consulting GmbH beauftragt. Geschäftsführer Wolfgang Weyand freut sich über die rege Beteiligung von Branchenverbänden und Unternehmen an dem diesjährigen Programm: „Wir starten in diesem Jahr mit einem kleinen aber feinen Kongress- und Workshop-Programm. An der großen Bereitschaft von Verbänden und Organisationen, am Programm mitzuwirken und sich inhaltlich zu beteiligen zeigt sich, dass der richtige Zeitpunkt für die inhaltliche Erweiterung der Musikmesse gekommen ist.“

Treffpunkt ist die Musikbiz-Lounge

Die „Musikbiz-Lounge“ ist von Mittwoch bis Freitag zentraler Treffpunkt in dem Durchgang der Halle 5.1. in den Saal Harmonie des Kongresszentrums. Hier befinden sich die Counter für die Veranstaltungen (Matchmakings, Workshops, Congress). Sitzgelegenheiten und eine ruhigere Gestaltung ohne Musikbeschallung laden ein zu Business-Talks. Die GEMA, der Deutsche Musikverleger-Verband e.V., der Verband unabhängiger Musikunternehmen (VUT) und die Messe Frankfurt laden jeweils Mittwoch und Donnerstag um 17.00 Uhr zur „Musikbiz Lounge Reception“ ein.  Dazu Wolfgang Lücke, Director Musikmesse: „Mit der Musikbiz-Lounge schaffen wir einen weiteren attraktiven Treffpunkt auf der Messe, damit sich Branchenkollegen in entspannter Umgebung treffen können.“

Matchmaking-Programm erweitert – Registrierung ab dem 14.2.

Die 2011 gestarteten Matchmaking-Formate werden in diesem Jahr konsequent ausgebaut. B2B Matchmaking steht für persönliche Geschäftspartner-Treffen (Bilateral Meetings). Die Termine werden vorab arrangiert, die Teilnehmer persönlich durch Ansprechpartner betreut. Das Matchmaking-Format ist als Schnittstelle zwischen interessierten ‚neuen’ Fach-besuchern und den langjährigen Musikmesse-Fachbesuchern konzipiert und richtet sich an Teilnehmer aller Teilbereiche der Musik- und Kreativwirtschaft. Die Teilnahme an den Matchmaking-Veranstaltungen ist für Besucher der Messe kostenfrei (gültige Eintrittskarte zur Musikmesse erforderlich). Die Registrierung für das Matchmaking alleine ist möglich und kostenfrei: Ab dem ab 14. Februar 2012 über b2match.eu/musikmesse2012.

Musikbiz Congress für die Spezialisten aus Musik, Kreativwirtschaft und Live-Entertainment

Die positiven Rückmeldungen zu einer stärkeren inhaltlichen Ausrichtung in andere Branchen der Musikwirtschaft wird sich auch an einem inhaltlichen Diskurs widerspiegeln. Die Integration des Musikbiz Congress bietet Fachbesuchern der Messe interessante Panel-Veranstaltungen, die die inhaltliche Brücke zu Themen aus dem Branchenumfeld Musik, Live-Entertainment und Kreativwirtschaft schlagen werden. Auszug aus den Themen der Panels: „Urheberrecht und Abmahnpraxis - Fluch und Segen?“ , „Kreativ vernetzt und jetzt erfolgreicher? - Chancen und Modellprojekte für die Kreativwirtschaft“ und „Ist das geistige Eigentum noch zu retten?“. In diesem Jahr konnten nahmhafte Panelteilnehmer gewonnen werden, darunter die ehemalige Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (MdB), dazu viele Vertreter von Verbänden und Organisationen der Musikwirtschaft.

Musikbiz Workshops mit Experten für Spezialisten

Die Workshops wenden sich an eine kleinere Zielgruppe von Fachbesuchern, die sich mit Spezialisten zu bestimmten Themen austauschen wollen. Das Workshop-Programm widmet sich Themen wie: „Wo spielt meine Musik? - Tools und Systeme der Content-Überwachung“ (Mittwoch, 21.3. um 12.00), „Mensch oder Maschine? Die unterschiedlichen Wege in der Musikpromotion“ (Donnerstag, 22.3. um 12.00), „Erst prüfen, dann veröffentlichen! - Urheber- und medienrechtliche Aspekte bei der Selbstvermarktung im Web 2.0“ (Donnerstag, 22.3. um 14.30), „Wie kommt der Song zum Künstler? - Die Wege und Möglichkeiten beim „Songplugging“ (Freitag, 23.3. um 12.00) und „Karriere in der Musik- und Kreativwirtschaft“ (Freitag, 23.3. um 14.30).

Kooperationspartner: Who is who der Branche

An der Musikbiz Lounge & Congress beteiligen sich eine Reihe von Firmen, Organisationen und Verbänden, die sich teils inhaltlich, teils organisatorisch engagieren. Nachfolgend die diesjährigen Partner der „Musikbiz Lounge & Congress“ in alphabethischer Reihenfolge: Accadis Hochschule, Blackrockstudios, Bundesverband Veranstaltungswirtschaft e.V. (bdv), Cluster der Kreativwirtschaft in Hessen (CluK), Deutscher Musikverleger-Verband e.V., EBAM, Evidenzia GmbH & Co. KG, Freakshild Music, GDM (Gesamtverband Deutscher Musikfachgeschäfte e.V.), GEMA, IHK Frankfurt, iMusic1, Initiative Kultur- & Kreativwirtschaft der Bundesregierung, Interessenverband Musikmanager & Consultants e.V. (IMUC), International Music Managers Forum (IMMF), Kanzlei für Musik- & Medienrecht (RA Martin Helmut Zumpf), Marketing Club Frankfurt, Mediacampus Frankfurt (die Schulen des Deutschen Buchhandels GmbH), Medienmittwoch.de, Music2deal, Musikwoche (Gruner + Jahr), Popakademie Baden-Württemberg, Songs’s Wanted, TuneSat LLC, Verband unabhängiger Musikunternehmen e.V. (VUT), VUT-Mitte (Regionalgruppe für Hessen, Thüringen, Rheinland-Pfalz und Saarland im VUT)

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht