16.11.2010

müllermusic investiert in zukunftsweisende Funkstrecken und ist 'DD ready'

Als eines der ersten Unternehmen in Deutschland sendet müllermusic Veranstaltungstechnik bereits im neuen Frequenzbereich der so genannten Digitalen Dividende (DD). Bei der Umstellung der Technik vertraut müllermusic auf die kompetente Beratung und das innovative Drahtlos-Equipment von Sennheiser.



Als eines der ersten Unternehmen in Deutschland sendet der traditionsreiche Kölner Verleiher von Beschallungstechnik bereits im neuen Frequenzbereich der so genannten Digitalen Dividende (DD). Bei der Umstellung der Technik vertraut müllermusic Veranstaltungstechnik auf die kompetente Beratung und das innovative Drahtlos-Equipment von Sennheiser. 



Die bislang für Funkmikrofone genutzten Frequenzbereiche 790-814 MHz und 832-862 MHz werden ab 2011 schrittweise für den zukünftige Mobilfunkstandard LTE genutzt. Bereits ab Ende 2010 wird mit ersten Störungen durch die leistungsstarken LTE-Sender gerechnet. Zwar bleiben die alten Frequenzen theoretisch noch bis Ende 2015 für Funkmikrofone offen, doch wer ab 2011 zuverlässig und störungsfrei senden möchte, sollte seine Ausrüstung so schnell wie möglich auf den neuen Frequenzbereich für Funkmikrofone (822-832 MHz) umstellen.



Für den Wechsel der Frequenzen ist jedoch eine Anmeldung bei der Bundesnetzagentur und in vielen Fällen eine Anpassung der Funktechnik nötig. Dabei unterstützt Sennheiser seine Kunden mit einer umfangreichen und serviceorientierten Beratung sowie Produkten, die für die neuen Frequenzbereich optimiert sind. Von diesem Support bei der Systemplanung und Frequenzanmeldung profitierte auch die müllermusic Veranstaltungstechnik GmbH. Geschäftsführer Franz Josef Khalifeh berichtet: „Wir haben uns in enger Absprache mit unserer technischen Leitung gezielt für Produkte von Sennheiser entschieden, da  Sennheiser bereits Erfahrung mit Frequenzumstellungen hat, zum Beispiel von VHF auf UHF. Die Beratung durch den Außen- und Innendienst von Sennheiser war sehr kompetent."



Nutzung der vollen Schaltbandbreite möglich



Auch die Produkte von Sennheiser haben Khalifeh und sein Team überzeugt. „Die Hardware der 2000er-Serie ist ideal auf die neue Frequenzsituation abgestimmt. Sowohl unseren Projektleitern für feste Kunden in Köln als auch unseren bundesweit tätigen Technikern war es wichtig die volle Schaltbandbreite des Systems im Umfang von 75 MHz verwenden zu können".



Müllermusic nutzt ab sofort 50 Funkstrecken der 2000er-Serie von Sennheiser, komplett mit Hand- und Taschensendern, sowie acht InEar-Monitoringsysteme derselben Serie. „Identische Menü-Führung, die komfortable Verwaltung aller System-Komponenten durch die Sennheiser Software WSM und nicht zuletzt die hohe Akzeptanz der Sennheiser HF-Technik bei unseren Kunden waren für uns zudem ausschlaggebend für unsere Entscheidung", ergänzt Khalifeh.



„Wir freuen uns, dass müllermusic von unserer 2000er-Serie überzeugt ist. Jetzt kann das Unternehmen sicher und stressfrei die neuen Frequenzen nutzen und seinen Kunden eine einwandfrei funktionierende Technik bieten, die von den neuen LTE-Sendern nicht beeinträchtigt wird", kommentiert Sebastian Schull, Sales Director Music Industry & Live Sound bei Sennheiser.


Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht