10.08.2012

marbet baut Italien-Geschäft aus

Die Künzelsauer Live-Kommunikationsagentur marbet wächst international weiter. Im Juli 2012 wurde in Capena, Rom der neue italienische Hauptstandort eröffnet.


Die Künzelsauer Live-Kommunikationsagentur marbet Marion & Bettina Würth GmbH & Co. KG wächst international weiter. Der neue italienische Hauptstandort wurde im Juli 2012 in Capena, Rom eröffnet.

Mit der Eröffnung des neuen Hauptsitzes in Capena, nördlich von Rom gelegen,  rückt marbet ins geografische und politische Zentrum Italiens und kann dadurch seine Kunden noch effizienter betreuen als zuvor. Der gesamte italienische Veranstaltungsmarkt soll bald von diesem neuen Standort aus bedient werden. Die bereits seit 2007 bestehende Bozener Dependance, wird sich künftig nicht nur vorwiegend auf die Geschäftsbeziehungen zur Würth Italia S.r.l. konzentrieren, sondern sich zudem auf ihre Funktion als Reisebüro fokussieren.

Die Leitung von marbet Italien übernimmt Henning Hungerland, der über reichhaltige Erfahrungen in den Bereichen Event-Management, Sponsoring, Marketing und Vertrieb verfügt. „Es ist eine sehr reizvolle Aufgabe, die Marke marbet mit ihrem überzeugenden Leistungsspektrum auf dem italienischen Markt zu etablieren und weiter auszubauen“, erklärt der studierte Diplom-Politologe mit Schwerpunkt internationale Wirtschaftsbeziehungen. „Ich bin sicher, dass wir deutsche Attribute wie Genauigkeit und Fleiß sinnvoll mit italienischen wie Flexibilität und Gelassenheit vereinen und somit in der Lage sein werden, einen entscheidenden Mehrwert für die marbet Kunden zu schaffen.“

„Mit dem Ausbau unserer Standorte setzen wir die Strategie fort, unsere internationalen Kunden weltweit noch besser betreuen zu können“, so Ingo Schwerdtfeger von der marbet Geschäftsleitung. „Durch verstärkte Akquisemaßnahmen wollen wir zudem unser Geschäftsfeld und unseren Kundenstamm erweitern. Mit unserem umfassenden Dienstleistungsportfolio sehen wir exzellente Chancen, auch auf dem italienischen Markt Fuß zu fassen und weitere Kunden hinzu zu gewinnen.“

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht