29.06.2010

LED-Technologie von Schnick-Schnack-Systems auf der Expo 2010

Für die medientechnische Ausgestaltung des „Shanghai Coporate Pavillon" auf der Expo 2010 in China kommt diverse LED-Technologie aus dem Hause Schnick-Schnack-Systems zum Einsatz. Die beeindruckende Installation wurde im Zeitraum zwischen Februar und April 2010 realisiert und ist noch bis zum 31. Oktober diesen Jahres auf der Weltausstellung zu sehen.



Für die medientechnische Ausgestaltung des „Shanghai Coporate Pavillon" auf der Expo 2010 in China kommt diverse LED-Technologie aus dem Hause Schnick-Schnack-Systems zum Einsatz. Die beeindruckende Installation wurde im Zeitraum zwischen Februar und April 2010 realisiert und ist noch bis zum 31. Oktober diesen Jahres auf der Weltausstellung zu sehen.



Rund 6.000 LED-Streifen B25-250 sowie circa 4.000 LED-Streifen L25-250 sind in Lichtkästen zur Hinterleuchtung von Grafiken installiert worden und werden per DMX angesteuert. Zudem kommen 4.800 LED-Kacheln C50 in Deckenelementen zur Hinterleuchtung einer Folie des Typs „Studio Grey 120" zum Einsatz. Die Ansteuerung erfolgt hier mittels eines Videosignals über insgesamt drei Pixel-Gates.



Weiterhin installierten die Medientechniker 1.800 High-Power 3 W LED-Dots, die eingebaut unter Plexiglas-Stäben als „Grashalme" in Podesten stehen. Hier wurde eine interaktive Steuerung umgesetzt, die Bewegungen über den „Grashalmen" mit Infrarotkameras erfasst und diese in sehenswerte Farbveränderungen transformiert.



480 LED-Streifen B12-125 sind zudem in Geländer des Pavillon-Theater verbaut worden. Jeder Streifen lässt sich über DMX einzeln ansteuern. Schließlich kommen 1.300 LED-Streifen C100-1000 in Plexiglasröhren zum Einsatz, die abgehängt von der Decke einen großen „Kronleuchter" für 3D-Effekte ergeben und per Videosignal über das Pixel-Gate angesteuert werden.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht