26.09.2011

Klimakiller Events! Geht es auch anders?

Nachhaltigkeit ist das Schlagwort unserer Tage. In allen Branchen und Disziplinen werden umweltfreundliche und energiesparende Technologien entwickelt. Nur die Zunft der Veranstaltungsmacher steht für viele noch im Ruf, Ressourcen zu verschwenden.


Nachhaltigkeit ist das Schlagwort unserer Tage. In allen Branchen und Disziplinen werden umweltfreundliche und energiesparende Technologien entwickelt. Nur die Zunft der Veranstaltungsmacher steht für viele noch im Ruf, Ressourcen zu verschwenden.

Für kurze Zeit - so meinen manche Beobachter - werden große Volumen bewegt und Inszenierungen aufgebaut. Was bleibt, seien Abfallberge und Ressourcenverbrauch. Dass diese Vorwürfe bisweilen eher Vorurteile sind, dass Events auch anders gehen, wollen die Partner der INNOSCENE11 zeigen.

Großanlässe können auf vielfältige Art nachhaltig sein. So können Produkte und Anlagen zum Einsatz kommen, die energieschonend sind. Von der Herstellung, Handhabe bis zum Recycling können Materialen umweltfreundlich und sozialverträglich sein. Aber auch die Arbeitsprozesse und die eingesetzten Betriebsmittel können vorbildlich Bedürfnisse von Mensch und Umwelt berücksichtigen.

Ressourcenschonende Eventlösungen
Die RÖDER Zelt- und Veranstaltungsservice GmbH hat ihren Anspruch schon lange formuliert: Zelte sind mobile Immobilien. Dies gilt ab jetzt auch für die Energieversorgung. Mit ausgeklügelten Solarzeltplanen wird Strom nun direkt am Zelt erzeugt. Außerdem setzt RÖDER Konstruktionselemente ein, die den Wärmeverbrauch im Zelt signifikant reduzieren. Gedämmte Thermokissendächer und -wände isolieren die Temporärbauten so wirksam, dass der Energieverbrauch für Heizung und Klimaanlage um 50 Prozent gesenkt werden konnte. Beide Innovationen kommen auf der INNOSCENE11 zum Einsatz. Um die deutlichen Einsparungen zu demonstrieren, werden auf dem Messeevent zwei vergleichbare 100-Quadratmeter-Zelte aufgestellt, ein herkömmliches und ein mit der neuen Methode isoliertes. Zwei Stromzähler sollen zeigen, wie viel Energie bei gleicher Innentemperatur jeweils verbraucht wird.

Die Orgatech AG präsentiert auf der INNOSCENE11 das Material "ECO2", einen Bodenbelag aus 100 Prozent pflanzlichen Rohstoffen. Dank eines speziellen Herstellungsverfahrens wird Zucker über einen Gärprozess zuerst in Milchsäure und dann in Polymere umgewandelt. So entsteht ein recyclingfähiger Teppichboden mit der Brandklasse B1. Dieser gehört zur Produktserie "Green Line", die es Kunden ermöglicht, eine Veranstaltung ausschließlich mit nachhaltigen Produkten auszustatten. Güter mit diesem Siegel müssen fünf Kriterien erfüllen: nachhaltige Materialgewinnung, Verarbeitung, Produktionsprozesse, nachhaltiger Transport und vorbildliches Recycling.

Zertifiziert "grüne" Prozesse
Neben Produktinnovationen führt die INNOSCENE vor, wie die Partnerunternehmen auch in ihren Prozessen Verantwortung für Mensch und Umwelt zeigen. Die Artlife GmbH hat das brandneue Nachhaltigkeitszertifikat des Branchenverbandes FAMAB erhalten und ist nun ganz offiziell "Sustainable Company". Hierfür musste das Unternehmen in den vier Feldern Energie- und CO2-Effizienz, Abfall, Mobilität und Mitarbeiterverantwortung den harten Standards der FAMAB gerecht werden. Artlife hat von Anfang als eines von vier Pilotunternehmen aktiv die Standards mit ausgearbeitet und deren Praktikabilität getestet.

Catering's Best by InterContinental werden durch das weltweit anerkannte Zertifikat "Green Globe" ebenfalls nachhaltige Prozesse bescheinigt. Damit erfüllt das InterContinental Frankfurt alle Kriterien für nachhaltiges Management, sozioökonomische Verantwortung, kulturelles Erbe und Umweltverträglichkeit. Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem "Center for Sustainable Destinations" der National Geographic Society den "Tag des verantwortungsbewussten Unternehmens". Es organisiert regelmäßig Aktionen, die zum Standortschutz beitragen - etwa die große Müllsammelaktion am Frankfurter Mainufer im letzten September.

Nachhaltigkeit als Selbstverständnis
INNOSCENE-Partner Party Rent hat in nachhaltige Technik investiert, 75 Prozent seiner Fuhrparkflotte fährt mit bluetec-Technologie. So konnte der Kraftstoffverbrauch in den letzten 24 Monaten um 10 Prozent und der Stickoxidausstoß sogar um 80 Prozent reduziert werden.

Die Deko-Studio Schwab GmbH & Co. KG wiederum schont die Ressourcen durch Einsatz nachhaltiger Materialien. Es werden ausschließlich Teppichböden aus Recycling-Fasern genutzt. Neukonfektionen der hauseigenen Näherei werden aus einem Material gefertigt, das in Beschaffenheit und Handhabe einen anhaltenden und ständigen Einsatz ermöglicht. Eine lange Lebensdauer der Stoffe garantiert somit nachhaltige Verwendbarkeit.

Nachhaltige Botschaft - Sensibilität für Naturelemente Auch mit dem Showprogramm will die INNOSCENE11 für Nachhaltigkeit sensibilisieren. In der Multimediaperformance "Elements in Concert" lenkt die Move GmbH künstlerisch den Fokus auf die Naturelemente und das sensible Thema Umwelt. Die Show erinnert in stark emotionalen Bildern daran, dass wir unseren Lebensraum erhalten und positiv gestalten sollen.

Entscheider der Event- und Marketingbranche können sich auf der INNOSCENE11 von dieser eindrücklichen Inszenierung ebenso inspirieren lassen, wie von den innovativen grünen Konzepten der verschiedenen Partner. In einem eigenen Ausstellungsteil präsentieren die Veranstalter ihre fortschrittlichen Konzepte, wie aus Klimakillern nachhaltige Events gemacht werden können.

zurück zur News-Übersicht