08.10.2021

INTHEGA-Preis „Die Neuberin“ geht an Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters

INTHEGA-Preis „Die Neuberin“ geht an Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters
Kulturstaatsministerin Monika Grütters
(Bildquelle: © Elke Jung-Wolff)

Die Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen e.V. (INTHEGA) vergibt den renommierten INTHEGA-Preis „Die Neuberin“ in diesem Jahr als außerordentlicher Ehrenpreis an Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien. Es ist das erste Mal, dass eine Politikerin die Auszeichnung erhält. Mit dem INTHEGA-Preis werden normalerweise seit 1985 jährlich die besten Produktionen im Gastspieltheater geehrt.


Corona-Pandemie und die damit verbundenen Schutzmaßnahmen haben Veranstaltungen im Bereich Kunst und Kultur stark eingeschränkt. Das galt und gilt insbesondere auch für die Gastspielbranche. Deshalb wird die INTHEGA in diesem Jahr den INTHEGA-Preis „Die Neuberin“ nicht in gewohnter Form vergeben. Die INTHEGA zeichnet eigentlich jedes Jahr drei Produktionen im Gastspieltheater (Tourneetheater, Landesbühnen, freie Szene) aus, die sich in der vorangegangenen Spielzeit in besonderer Weise als künstlerisch bemerkenswert erwiesen haben. Da es jedoch wegen der Corona-Pandemie keine Produktionen gab, geht der INTHEGA-Preis „Die Neuberin“ in diesem Jahr als außenordentlicher Ehrenpreis an Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters. Der Preis wird am 11. Oktober 2021 um 19.30 Uhr während des INTHEGATheatermarkts in Bielefeld verliehen. Zu der Preisverleihung werden rund 400 Gäste erwartet.

Mit der Auszeichnung für Prof. Monika Grütters würdigt die INTHEGA die enorme Unterstützung des Bundes während der Corona-Pandemie von Veranstaltern mit Gastspieltheatern, die insbesondere im ländlichen Raum die kulturelle Grundversorgung sicherstellen. Mit dem Programm „NEUSTART KULTUR – Theater in Bewegung“ konnte und kann die INTHEGA Fördergelder in Höhe von 25 Millionen Euro an ihre Mitglieder weiterreichen. „Das durch die INTHEGA betreute Programm trägt in kleineren und mittleren Kommunen Deutschlands wesentlich zur Aufrechterhaltung und Stabilisierung des Gastspieltheaters und somit des Kulturangebotes insgesamt bei“, betont INTHEGA-Präsidentin Dorothee Starke. Da sich die Gastspielhäuser zu einem Großteil aus dem Verkauf von Eintrittskarten finanzieren und oft wenig öffentliche Förderung erhalten, verbuchen sie durch die Beschränkungen der Zuschauerzahlen erhebliche, existenzbedrohende Einnahmeverluste. „Wir danken Frau Prof. Grütters daher für ihren Einsatz, der ganz und gar nicht selbstverständlich ist. Mit ihrer Hilfe konnte die Kulturlandschaft im ländlichen Gebieten überleben“, sagt Dorothee Starke.

Den Sonderpreis des INTHEGA-Vorstands 2021 erhalten Birgit und Joachim Landgraf für ihr erfolgreiches Lebenswerk und ihr Engagement für das Gastspieltheater. Das Ehepaar leitet seit fast fünf Jahrzehnten den erfolgreichsten Tourneetheater-Betrieb in Deutschland. Die mit namhaften Künstlerinnen und Künstlern wie Dominique Horwitz, Heikko Deutschmann und Doris Kunstmann besetzten Inszenierungen aus den Bereichen Schauspiel, Musical, Operette, Crossover, Entertainment und Tanz werden bundesweit von Städten und Kommunen mit geeigneten Spielstätten, aber ohne eigenes Ensemble gebucht. Joachim Landgraf hatte als 28-Jähriger 1974 die Konzertdirektion Landgraf in Titisee-Neustadt von seinem verstorbenen Vater übernommen.

Den Kinder- und Jugendtheaterpreis des INTHEGA-Vorstands 2021 erhält das Theater United Puppets aus Berlin. Das kleine Theater entwickelt seit einigen Jahren eigene Stücke mit digitalen Elementen, häufig in Kooperation mit dem Theater an der Parkaue. „Dabei ist United Puppets stets am Puls der Zeit und setzt digitale Ausdrucksformen nie als Selbstzweck ein, sondern stellt diese immer angemessen den analogen gegenüber“, betont der INTHEGA-Vorstand.

Quelle bzw. Informationen von:

D-71638 Ludwigsburg
INTHEGA e. V.
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht