15.12.2020

IKF.digital 2021 - Tickets ab 18. Dezember erhältlich

IKF.digital 2021 - Tickets ab 18. Dezember erhältlich

In der Kultur- und Kreativbranche ist es – angesichts erschwerter äußerer Bedingungen – wichtiger denn je, im Austausch mitei-nander zu bleiben, sich zu vernetzen, sich Inspirationen zu holen und die Anbahnung von Geschäften voranzubringen. Die IKF.di-gital bietet sich hier als geeignete und, gerade in der Zeit der Pandemie, sichere Plattform an. Daniel Strowitzki, Geschäftsfüh-rer der FWTM wünscht sich daher, „dass das digitale Angebot intensiv genutzt und in der Zeit vom 18. – 20. Januar 2021 auf der Webseite ein reger, aktiver Austausch zwischen Ausstellern, Künstlern und Fachpublikum stattfinden wird.“


Ab 18. Dezember können über die Website der IKF Online-Tickets à 33,00 € für den Besuch der IKF.digital gekauft werden. Nach anschließender Registrierung ist der Zugang zu einem passwortgeschützten Bereich geöffnet, in dem die Teilnahme an allen Angeboten der IKF.digital möglich ist.

Dabei können registrierte Teilnehmer untereinander Kontakt aufnehmen, alle Aussteller und deren Angebote sehen sowie sich über einen Online-Terminkalender zu Meetings im Videochat verabreden. Künstler, die bei der 33. IKF live vor Ort für einen Showcase vorgesehen waren, können an prominenter Stelle ihre Videos präsentieren.

Die Kommunikation funktioniert in alle Richtungen: Selbstredend haben auch Aussteller und Künstler die Gelegenheit, mit registrierten Fachbesuchern in Kontakt zu treten.

Das umfangreiche Online-Rahmenprogramm, bestehend aus Seminaren, Vorträgen und Talks zu aktuellen und branchenrelevanten Themen, bietet zahlreiche Gelegenheiten, neue Impulse zu erhalten. Das inhaltliche Spektrum ist breit gefächert. So kann man u. a. nicht nur etwas über „Vertragsrecht in Corona-Zeiten“, „Virtuelle Events & Kollaborationen“, „Strategische Planung in Krisen für Veranstalter und Künstler“ und „Veranstaltungssicherheit in Coronazeiten“ erfahren, sondern auch die neuesten „Förderprogramme der Initiative Musik“ und „Neue Fundraising-Mo-delle“ kennenlernen. Ergänzt wird das Programmangebot durch mehrere Vorträge und Kurzpräsentationen neuer Projekte aus den Bereichen „Theater im Öffentlichen Raum“ und „Zeitgenössischer Zirkus“.

Susanne Göhner, Projektleiterin der IKF, ist davon überzeugt, „dass die IKF auch in ihrer digitalen Ausgabe für die Branche ein zentraler, inspirierender Treffpunkt sein wird.“

Weitere Details zur IKF.digital können ab 18. Dezember auf der Webseite nachgelesen werden.

Quelle bzw. Informationen von:

D-79108 Freiburg
Internationale Kulturbörse Freiburg (IKF)
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht