02.09.2020

IFES4Life uterstützt die vom Aussterben bedrohte Veranstaltungsbranche

IFES4Life uterstützt die vom Aussterben bedrohte Veranstaltungsbranche

Scan Display entwirft und baut Afrikas größtes provisorisches Covid-19-Krankenhaus im Convention Center Kapstadt (CTICC) in Kapstadt, Südafrika.


Seit Anfang des Jahres suspendiert! Mit einer Art Corona-Kollateralschaden, hat die Veranstaltungswirtschaft, die staatlich auferlegten, Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung bisher brav mitgetragen. Hygiene- und Gesundheitsschutzmaßnahmen sind eine Sache, für Unternehmen der Messe und Veranstaltungsdienstleistungen führen die Regelungen und Bedingungen der Coronavirus-Pandemie aber zu finanziellen Herausforderungen. Es gilt die Situation der Unternehmen in der Veranstaltungswirtschaft nachhaltig zu verbessern und das sich abzeichnende Massensterben zu verhindern. Bei den von der Politik beschlossenen Schutzmaßnahmen handelt es sich bis dato vorrangig um Verbote , es fehlt jedoch der finanzielle Ausgleich.

Mittlerweile lassen viele Behörden in meistenTeilen der Welt Ausstellungen und Geschäftsveranstaltungen wieder zu, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind und Schutzmaßnahmen getroffen werden. Hygienekonzepte wurden von Veranstaltern unterstützt von Dienstleister der Branche erstellt. UFI, der Globale Verband der Messeindustrie, stellt den aktuellen Stand der sich wieder öffnenden Märkte auf seiner Webseite zur Verfügung (ufi.org)

Aber nach wie vor haben hunderttausende Unternehmen gravierende finanzielle Einbrüche und es können kaum massenhafte Entlassungen und Insolvenzen verhindert werden.

Mit dem Gedanken ” Exit statt Exitus” schlossen sich Mitglieder des internationalen Verbandes IFES zusammen und hoben die amerikanische Initiative ”Live for Life – C19” aufs internationale Parket.

Hierbei handelt es sich um einen Zusammenschluss von Live-Kommunikationsexperten, die ihre Fähigkeiten und Kenntnisse bei der Überbrücken von Engpässen im Rahmen der CoVid-19 Bekämpfung zur Verfügung stellen. So werden in  z.B. Kongresszentren kurzfristig Krankenhausalternativen gebaut oder es werden auch Gesundheitsbehörden mit Fachwissen unterstützt wie z.B. bei der zügigen temporären Installation von Unterdruckstrukturen.

Ein Partner dieser internationalen Initative ist Scan Display. Das südafrikanische Messebau-und Veranstaltungsunternehmen wurde vom Western Cape Department of Health beauftragt, vier Ausstellungshallen des Convention Centers in eine temporäre Alternative zum Krankenhaus umzuwandeln.

”Auch wenn wir etwas in dieser Art noch nie gebaut haben, war es ermutigend und tat gut, einfach wieder zu arbeiten und dabei auch noch den Kampf gegen den Virus zu unterstützen!“ so Justin Hawes, Geschäftsführer von Scan Display.

Über Live4Live-C19
Live for Life ist ein weltweiter Zusammenschluss von Messe-Dienstleistern um den Kampf gegen COVID-19 zu unterstützen. Die Koalition bietet logistische Kompetenz, kurzfristige Planung und Umsetzung von räumlichen Strukturen, Materialwissen, technisches Wissen über Elektro-, Wasser- und Druckluftanschlüsse und ein hohes Maß an Flexibilität. Live4Live-C19 ist eine globale Aktivität des IFES und folgt der Maxime: Sharing knowledge – is our support!

Quelle bzw. Informationen von:

D-60385 Frankfurt am Main
IFES - International Federation of Exhibition & Services
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht