25.10.2013

Hamburg Heights – Im Zweifel mittendrin

Hamburg Heights – Im Zweifel mittendrin

Die HOCHTIEF Projektentwicklung saniert unter dem Namen „Hamburg Heights“ das alte SPIEGEL- und IBM-Haus. Zum Auftakt der Vermarktungs- und Vermietungsphase projizierte tennagels Medientechnik eine Projektion der Premiumklasse an die markanten Hochhäuser – basierend auf einem Konzept von CADMAN Real Estate Marketing.


Die HOCHTIEF Projektentwicklung saniert unter dem Namen „Hamburg Heights“ das alte SPIEGEL- und IBM-Haus. Zum Auftakt der Vermarktungs- und Vermietungsphase projizierte tennagels Medientechnik eine Projektion der Premiumklasse an die markanten Hochhäuser – basierend auf einem Konzept von CADMAN Real Estate Marketing.


Seit mehr als 40 Jahren Stil-Ikonen – und nun neues Wahrzeichen Hamburgs

Sowohl das ehemalige SPIEGEL-Redaktionsgebäude als auch das frühere IBM-Hochhaus begeistern durch den Blick über Hamburgs Speicherstadt. Die in den 1960er Jahren als revolutionär empfundene Architektur wird mit der Sanierung beider Gebäude in der Gegenwart weiterleben.

Die kantigen Bauhaus-Fassaden sind seit mehr als 40 Jahren architektonische Stil-Ikonen. Zusammen mit zwei modernen Neubauten werden die historischen Gebäude eine neue Einheit bilden, die unter dem Namen Hamburg Heights zu einem neuen Wahrzeichen der Stadt heranreift.


Doppel-Projektion der Premiumklasse

Zum Auftakt der Vermarktungs- und Vermietungsphase lud HOCHTIEF zu einer Abendveranstaltung mit mehreren hundert Gästen ein. Den Interessenten wurde ein buntes Programm rund um die beiden Hochhäuser geboten:

Technischer Höhepunkt war eine Doppel-Fassadenprojektion der Premiumklasse von tennagels Medientechnik. Unter dem Motto „Im Zweifel mittendrin“ kreierte CADMAN atmosphärisch-anziehende Projektions-Inhalte, die sich auf die Vermarktung von Hamburg Heights fokussierten. Dazu wurden von tennagels Medientechnik zwei 40000 ANSI Lumen Projektoren – die zurzeit stärksten und leistungsfähigsten Geräte auf dem Markt – im sechsten und neunten Stockwerk des SPIEGEL-Hochhauses platziert. Das Düsseldorfer Unternehmen für Lichtkompositionen und multimediale Präsentationen musste gleich mehrere Türen im leerstehenden SPIEGEL-Hochhaus nicht nur einreißen, sondern auch verbreitern, damit die beiden Hochleistungs-Beamer die vorgesehene Position erhalten konnten. Ein Aufwand, der sich lohnte: Die Projektion auf das IBM-Haus zog die Blicke aller geladenen Gäste auf sich.



Informativer Höhepunkt war die anregende Talkrunde zum Hamburger Immobilienstandort –moderiert von der Journalistin Bettina Tietjen und komplettiert durch den wortgewandten Talkrunden-Gast Hellmuth Karasek. Zudem sorgte eine Live-Band für gute Stimmung zwischen den drei Hochhaus-Projektionen am Abend.



Über tennagels Medientechnik

Seit mehr als zehn Jahren ist tennagels eine der ersten Adressen für Lichtkompositionen, multimediale Präsentationen und interaktive Erlebniswelten. Die Auftraggeber kommen aus der Mode- und Automobilindustrie, von der Telekommunikation und der Hochkultur. Der klassische Verleih modernster Rigging-, Licht- und Tontechnik ist unser tägliches Geschäft. Zudem entwickelt tennagels aber auch mit und für seine Kunden Gesamtkonzepte, sucht Ideen und findet sie. Wenn die Umsetzung technisch noch nicht möglich ist, dann erfindet tennagels die Technik neu. Dabei ist der Firmenmaßstab gleichzeitig auch Profession: tennagels kommuniziert Technik als Erlebnis.

Quelle bzw. Informationen von:

D-40233 Düsseldorf
tennagels Medientechnik GmbH
Details Anfrage

zurück zur News-Übersicht