27.06.2013

Grüne Tubes und Zentimeterarbeit für das interaktive Moor-Museum

Grüne Tubes und Zentimeterarbeit für das interaktive Moor-Museum Das interaktive Moor-Museum Bad Wurzach
(Bildquelle: impuls-design)

Baden-Württemberg ist um eine Attraktion reicher: In Bad Wurzach kann man seit Kurzem das neue Naturschutzzentrum mit der Erlebnisausstellung „Moor extrem“ besuchen.


Bad Wurzach, das über ein selten großes und intaktes Moor verfügt, hat damit diesem Naturphänomen ein Denkmal gesetzt, das in Form eines Museumsneubaus die Besucher dazu einlädt, das Moor auf spannende, interaktive Weise kennen zu lernen.

Spannend war auch für alle Beteiligten die Aufgabe, die Bereiche Umwelt und Bildung mit moderner Medien- und Kommunikationstechnik fesselnd umzusetzen. Für hms easy stretch war dies nach der Zusammenarbeit im Heilbronner Science Center experimenta das zweite Projekt mit dem Kunden Impuls Design aus Erlangen. Die grüne Außenfassade des Neubaus, der an die alten Mauern des Klosters Maria Rosengarten anschließt, symbolisiert den mikroskopischen Aufbau des Torfmoors. Diese Idee haben auch die Macher von Impuls Design mit den Sonderkonstruktionen von hms easy stretch als optischen Leitfaden aufgenommen, um die interaktiven Stationen in Szene zu setzen: Grüne, beleuchtete Stoff-Tubes, die sich dem Besucher mit ihrem schrägem Abschluss im unteren Bereich öffnen, markieren diese Stationen. In diesen grün schimmernden „Medien-Inseln“ erfahren Museumsbesucher Wissenswertes über das Moor und seine enorme Bedeutung für den Klimaschutz.

Die Herausforderung bestand darin, dass die Tubes an einer „Heizungsdecke“ montiert werden sollten. Hierfür war bereits beim Rohbau zum Naturschutzzentrum eine zentimetergenaue Vorplanung notwendig: Nach Vorgaben von hms easy stretch wurden in der Decke Gewindestangen integriert, an welchen dann letztendlich die Ringe zum Aufhängen der Tubes angebracht werden konnten. Neben den „offenen“ Medien-Inseln haben die Heilbronner Gestaltungs-Profis in der Ausstellung „Moor extrem“ auch ganze Trennwände erschaffen und – von Decke bis Boden – geschlossene Tubes installiert, in welchen ein Teil der Medientechnik, mit grünem Stretchstoff umhüllt, verborgen bleibt.



Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht