31.01.2014

Gewinner des 9. INA Internationaler Nachwuchs Event Award: Niels Borgel, Karlshochschule

Gewinner des 9. INA Internationaler Nachwuchs Event Award: Niels Borgel, Karlshochschule Die Sieger des 9. INA (v.l.n.r.):Philipp Dörfler, marbet (2. Platz, Silber), Niels Borgel, Karlshochschule (1. Platz, Gold), Yvonne Wilmes, Lieblingsagentur (3. Platz, Bronze) Bildquelle: Studieninstitut für Kommunikation
(Bildquelle: Isabella Thiel)

Junge Kreative hatten wieder die Chance, ihre überzeugenden Ideen für den neunten INA Internationaler Nachwuchs Event Award einzureichen.


Junge Kreative hatten wieder die Chance, ihre überzeugenden Ideen für den neunten INA Internationaler Nachwuchs Event Award einzureichen. Der diesjährige Briefingpartner CB.e agentur für kommunikation hatte den Teilnehmern zuvor eine anspruchsvolle Aufgabe gestellt: Für einen fiktiven Auftraggeber sollte ein Eventkonzept entwickelt werden, dass für mehr menschliches Miteinander angesichts gesellschaftlicher Spannungen in Metropolen wie Berlin oder Ballungsräumen wirbt. Sieger des neunten INA wurde Niels Borgel von der Karlshochschule. Borgel stellte sein „berlin lab“ vor, ein aus Containern geometrisch errichteter Kubus, der mitten im Kietz Raum für Events, Workshops, Open Spaces, Vorträge, Lesungen bis hin zu Filmvorführungen bietet. Multifunktional und Platz für unendlich viele Ideen – das berlin lab ist Multiplikator für mehr Toleranz, Offenheit und Akzeptanz.



Das sehr kreative Konzept setzt sich laut Jury gut mit der Zielgruppe und ihren Bedürfnissen auseinander, regt zum Dialog an und spricht mit virtual lab, work lab und event lab facettenreich die Zielgruppe an. Die Erläuterung der drei Ebenen in Abgrenzung der jeweiligen Zielgruppe und Inhalte sowie die Vernetzung von virtueller und realer Welt ist zudem sehr gut gelungen, der Maßnahmenmix ausgewogen und die organisatorischen Vorüberlegungen sind strukturiert und detailgenau. Ferner ist die Umsetzung erfolgversprechend, die Präsentation und das eingereichte Video sind professionell und hervorragend visualisiert. Niels Borgel meint: „Mir war es wichtig, mit den Maßnahmen und hier vor allem mit den einzelnen labs möglichst viele Menschen zu erreichen und viel Raum und Phantasie für Diskussionen und Austausch zu bieten. Erst wenn wir miteinander sprechen und zuhören, können wir gemeinsam daran arbeiten, Vorurteile und auch Aggressionen abzubauen.“



Der Preis für den ersten Platz in Gold: Ein Wochenende für zwei Personen im Hôtel Majestic Barrière in Cannes (Südfrankreich) inklusive Flug, überreicht am Abend der Siegerehrung von Jerome Poulalier (Atout France) und Adrien Guillaume (Lucien Barriere).



Die Sieger Silber und Bronze

Den zweiten Platz in Silber erzielte Philipp Dörfler von marbet, der sich mit Markus Luethge (Disney) über einen dreitägigen Aufenthalt in Disneyland® Paris für zwei Personen freute. Sein Konzept: Die Berliner Bürger eröffnen den interkulturellen Dialog: Sie erzählen der Öffentlichkeit ihre persönliche Geschichte, präsentieren ihre Kultur, ihre Erfahrungen, ihr Leben. Diese persönlichen Erlebnisse werden in Ton, Bild sowie Text festgehalten und sollen Zuhörer aller Kulturen, Schichten und jeden Alters finden und zum Austausch ermutigen. Kommunikationsplattform ist die Berliner Facebookseite. Höhepunkt des Dialogs ist ein buntes und vielfältiges Kultur-Festival für die multi- und interkulturelle Berliner Bevölkerung auf dem Gelände der Tempelhofer Freiheit. Zum Symbol für die kulturelle Vielfalt und als Synonym für Berlin als Schmelztiegel der Kulturen wird ein „Kultur-Diamant“ – ein Kunstobjekt, das aus den Wünschen und Geschichten der Berliner auf dem Festival entsteht und zugleich Highlight der Veranstaltung wird. Auch hier überzeugten Idee, Präsentation und Umsetzung die Jury.



Bronze und damit den dritten Platz erzielte Yvonne Wilmes, Lieblingsagentur, die einen 4-Tages-Swiss Pass 1. Klasse für zwei Personen von Christin Schlüter (Switzerland Convention & Incentive Bureau) und einen Weiterbildungsgutschein vom Studieninstitut für Kommunikation im Wert von 1.000 Euro entgegennehmen durfte. Yvonne Wilmes Eventkonzept nutzt das Zuhause der Bürger als Treffpunkt für Toleranz, Offenheit und Vertrauen: Couch-Surfing lädt die Einwohner der Stadt ein, einen Tag lang die Lebensumstände ihrer Mitbürger zu erleben, sich auszutauschen und neue Bekanntschaften zu schließen. Highlight am Abend des Veranstaltungstags ist ein großer Festakt mit multikulturellem Programm auf dem Alexanderplatz. Die Jurymitglieder begeisterte diese originelle Idee der offenen Türen Berlins; zudem hielt sie den Maßnahmenmix und die organisatorischen Vorüberlegungen für gelungen. Initiator und Briefingpartner sind begeistert Michael Hosang, Geschäftsführer des Studieninstituts für Kommunikation, erklärt: „Die Aufgabe war ambitioniert und erforderte ein hohes Maß an Ideenreichtum, auch was das Thema Budgetierung angeht. Die Youngsters haben das einfach exzellent gelöst.“ Eberhard Bingel, Vorstand CB.e, und Mitglied der Jury, sagt: „Die Teilnehmer haben es gut verstanden, angesichts der Probleme großer Städte wie demografischer Wandel, steigende Mieten und Lebenshaltungskosten sowie Vorurteile und gewalttätige Ausschreitungen im Eventkonzept einen klaren Gegenpol zu bilden – mit tollen Ideen für mehr Toleranz und Offenheit.“



Die Sieger wurden abends am 22. Januar 2014 auf der BEST OF EVENTS 2014 vor 300 geladenen Gästen der Branche ausgezeichnet. Höhepunkt war die Team-Moderation von Al-joscha Höhn und Jungtalent Lukas Gajewski, der im Dezember 2013 den Preis zum besten Nachwuchsmoderator gewonnen hatte. Siegerprämie war die Moderation der INA und der BEA Awards. Mission-Malta: INA-Nachwuchstalente werden Eventreporter in Malta Gemeinsam mit dem Fremdenverkehrsamt Malta und PeC Kommunikation fliegen die INA Gewinner als Event-Team nach Malta. Auf Basis von zehn Konzepten der maltesischen Meeting- und Eventindustrie – vom Product Launch über Top-Level-Events bis zum Incentive – berichten sie über die vielseitigen Event-Destinationen Maltas, setzen sich mit den angebotenen Programmen und Locations kritisch auseinander und entwickeln Ideen für Events auf Malta.



Mehr Informationen zum INA finden sich unter www.ina-award.de.



Über das Studieninstitut für Kommunikation:

Das Studieninstitut für Kommunikation ist Spezialist für praxisorientierte Weiterbildungen und Inhouse-Schulungen mit Fokus auf Event- und Messemanagement, Public Relations sowie Marketing und Kommunikation. Seit 1998 bietet das Studieninstitut neben wirtschaftsnahen Alternativen zu klassischer Ausbildung und Studium mit Basis- und Fortgeschrittenenkursen sowie IHK-Qualifizierungen ein breites Spektrum an Bildungsmöglichkeiten. Das starke Branchennetzwerk und das Portal Kjobs.de runden das Angebot ab. Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft vermitteln direkt anwendbares Know-how. Langjährige Zusammenarbeit mit renommierten Agenturen und Unternehmen der Kommunikationsbranche garantieren praxisorientierte Wissensvermittlung für nachhaltige Erfolge der individuellen Karriereplanung. Seit 2006 engagiert sich das Studieninstitut als Initiator des INA Internationaler Nachwuchs Event Award für die Nachwuchsförderung. Seit 2012 wird mit Partnern der Nachwuchs-Moderator-Wettbewerb ausgeschrieben. Zur Qualitätssicherung werden die Weiterbildungskonzepte fortlaufend überprüft und den Marktbedingungen angepasst. Darüber hinaus ist das Studieninstitut für Kommunikation seit 2011 nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Dies gewährleistet die systematische Erfassung der Kunden- und Branchenanforderungen. Ferner bestätigt die AZAV-Zertifizierung die Leistungsfähigkeit des Studieninstituts. Neben dem Hauptsitz in Düsseldorf hat das Studieninstitut Standorte in München, Hamburg und Berlin und bietet Spezialthemen bundesweit mit Kooperationspartnern an.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht