29.10.2013

Gelebte Nachhaltigkeit und Arbeitsschutz führen zur 9001-Zertifizierung

Nachhaltigkeit und Arbeitsschutz? Was hat das miteinander zu tun und wie passt das zusammen? Ein kurzer Erfahrungsbericht zeigt, wie das geht.


Anfang Juli hat die exposive medien gruppe aus Hannover die Zertifizierung ihres Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2008 erfolgreich bestanden. Mit der feierlichen Übergabe der Urkunde durch den DEKRA am 28. August 2013 endete eine rund anderthalb Jahre währende Vorbereitungszeit, an der auch Falco Zanini als Fachkraft für Arbeitsschutz Anteil hatte.

Geschäftsführer Helge Leinemann:„Die Zertifizierung ist für uns ein Schritt in Richtung mehr Nachhaltigkeit und messbare Optimierung der Arbeitsabläufe“.



Die exposive medien gruppe setzt auf eine konsequent nachhaltige Ausrichtung des gesamten Unternehmens – wirtschaftlich, personell und ökologisch. In den vergangenen drei Jahren wurde die Belegschaft auf 26 Mitarbeiter verdoppelt und die Firma ist damit das personalstärkste Veranstaltungstechnik-Unternehmen im Großraum Hannover. Da muss die Organisation stimmen und alles perfekt dokumentiert sein.



Die ersten Schritte zu einer Ausrichtung auf konsequente Nachhaltigkeit nahm exposive mit dem Entschluss, dem Projekt ÖKOPROFIT beizutreten, in dem ein betriebliches Umweltmanagement aufgebaut wird. Im diesem Rahmen wird von externen Fachleuten der Betrieb durchleuchtet und unter anderem die Konformität mit den geltenden Gesetzen und Vorschriften überprüft. Für den Bereich Arbeitsschutz, der dritten Säule der Nachhaltigkeit, wurde Falco Zanini hinzugezogen, der mit über 30-jähriger Branchenerfahrung seit einigen Jahren auch als externe Fachkraft für Arbeitssicherheit in der Veranstaltungsbranche tätig ist.



Nach der ersten sicherheitstechnischen Begehung des Firmensitzes und der Erfassung des Handlungsbedarfs im Arbeitsschutz wurde zunächst eine Gefährdungsbeurteilung für alle Tätigkeitsbereiche des Unternehmens erstellt, in der die vorhandenen Gefährdungen erfasst und bewertet und die Maßnahmen zur Risikominimierung festgelegt wurden. Dazu gehört z.B., dass die vorhandenen Gefahrstoffe in dem vorgeschriebenen Gefahrstoffverzeichnis erfasst und deren Gefährlichkeit bewertet wurde. Die Gefahrstoffe wie z.B. Reiniger, Farben und Polituren wurden anhand des Verzeichnisses bei der exposive medien gruppe stark aussortiert und durch umweltverträglichere Alternativen ersetzt. Außerdem wurden Schutzmaßnahmen für die Beschäftigten festgelegt.



Der Arbeitsschutz wurde fest in die Abläufe integriert und die Maßnahmen erfahren eine sehr hohe Akzeptanz bei allen Beschäftigten. Der Schwung der ÖKOPROFIT-Zertifizierung wurde genutzt, um direkt anschließend in die „große“ Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008 einzusteigen, die in der Wirtschaft branchen- und länderübergreifend den Standard im Qualitätsmanagement festlegt.



Für die Mitarbeiter der exposive medien gruppe und für Falco Zanini endet die Entwicklung aber nicht bei der Zertifizierung. Qualitätsmanagement ist ein stetiger Verbesserungsprozess, der jeden Tag aufs Neue von allen gelebt wird.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht