20.10.2010

GDS Liteware begeistert bei der 'Symphonie der Hengste'

GDS Liteware begeistert bei der 'Symphonie der Hengste' Copyright: André Auer

Mit seiner „Symphonie der Hengste" hat das Nordrhein-Westfälische Landgestüt in Warendorf erneut viele Zuschauer angezogen. Doch nicht nur die Vierbeiner sorgten im Verlauf der Veranstaltung für begeisterte Blicke, sondern auch das Lichtdesign von Michael Kantrowitsch.



Mit seiner „Symphonie der Hengste" hat das Nordrhein-Westfälische Landgestüt in Warendorf erneut viele Zuschauer angezogen. Vor einer eigens für diese Veranstaltung aufgebauten Konzertmuschel zeigten sich dabei die Hengste unter dem Motto „Filmmelodien bei Nacht" von ihrer besten Seite. Das musikalische Repertoire reichte dabei von bekannten Klassikern aus Musicals, wie dem Phantom der Oper, bis hin zu Filmmelodien aus Titanic oder Star Wars.



Doch nicht nur die Vierbeiner sorgten im Verlauf der Veranstaltung für begeisterte Blicke, sondern auch das Lichtdesign von Michael Kantrowitsch. Dabei setzte Kantrowitsch unter anderem auf GDS Liteware und Vari*Lite VL3000 zur Illumination der Stallungen und Gebäude. Zur Steuerung verwendete er einen Laptop mit der kostenlos auf der MA Lighting Webseite erhältlichen grandMA onPC Software in Kombination mit einem MA 2PortNode onPC zur DMX-Ausgabe.



Die zwölf GDS LiteWare kamen in der historischen Stallgasse zum Einsatz und demonstrierten dort, wie komfortabel sie sich installieren lassen. „Die LiteWare begeisterten durch ihre unkomplizierte Einsatzmöglichkeit, da sie keine Kabel benötigen und trotzdem bei gutem Output einzeln ansteuerbar sind", kommentierte Kantrowitsch. „Insbesondere in Catering-Bereichen, wo Umbauen und kurzfristige zusätzliche Anforderungen an der Tagesordnung sind, ist dies ein riesengroßer Pluspunkt. Alles in allem reduzierte sich die Installation dieser Scheinwefer auf: Aufstellen, einschalten, DMX-Kanal festlegen, Farbe und Helligkeit wählen - fertig."

Kantrowitsch fuhr fort: „Passend zum diesjährigen Thema wollten wir die Stimmung einer pompösen Film-Gala erzielen. Es galt, die historische Stallgasse als imposantes Hintergrundbild für das bespielte Rondell in Szene zu setzen. Wir hielten daher beide Situationen (außen und Innen) mit Blau und Amber in einem Kalt-Warm-Kontrast. Langsame Farbüberblendungen ließen die Scheinwerfer nacheinander die Farben tauschen. So gab es eine kontinuierliche Dynamik, die aufgrund des langsamen Tempos vom Betrachter zunächst kaum wahrgenommen wurde."



„Diese dezente Dynamik komplettierten die Vari*Lite VL3000 mit weißen, langsam rotierenden und unscharf gestellten Gobos auf Büschen und Baumkronen", erklärte Kantrowitsch, „Davor befand sich ein Löschteich mit einer angestrahlten Fontäne. Zusätzliche Flammschalen gaben der Kunstlichtsituation eine natürliche Erdung. Die Stimmung von Außen sollte auch in der VIP-Gasse erzeugt werden. Dabei erwies sich die gleichzeitige Anwendung der GDS LiteWare auf dem Boden mit Color Kinetices ColorBlasts an der Decke als gelungene Kombination. Plakate und Bilder von Filmklassikern verwiesen zusätzlich auf das Motto des Abends."



Marius Bieckmann arbeitete sowohl als Programmierer als auch als Operator und hatte die technische Leitung inne. Die Lichtcrew bestand weiterhin aus: Christoph Konermann, Thomas Mnich, Till Demal, Nils Hälker und Andre Auer. Für die Planung war arsluminis lighting design GbR zuständig. Das Licht-Equipment lieferten event:ware Veranstaltungstechnik und Stagelight sowie das Theater am Wall.




zurück zur News-Übersicht