25.02.2011

Gahrens + Battermann baut Partner-Netzwerk weiter aus

 Gahrens + Battermann baut Partner-Netzwerk weiter aus Jörg Hendrichs, Geschäftsführer bei G + B

Kürzere Wege, geringere Logistikkosten und noch mehr Kundennähe: Die Kooperation mit zwei neuen Partnern ermöglicht Gahrens + Battermann den Ausbau seines flächendeckenden Service-Netzwerkes.



Kürzere Wege, geringere Logistikkosten und noch mehr Kundennähe: Die Kooperation mit zwei neuen Partnern ermöglicht Gahrens + Battermann den Ausbau seines flächendeckenden Service-Netzwerkes.



Neztwerk-Partnerschaften versprechen Kundenvorteile

Seit dem Jahr 2000 arbeitet Gahrens + Battermann mit dem österreichischen Medienhaus STEINER zusammen. Diese Partnerschaft war vor 11 Jahren der erste Schritt ins benachbarte Ausland. Nach jahrelanger erfolgreicher Zusammenarbeit mit STEINER Mediensysteme hat sich Gahrens + Battermann 2010 dazu entschlossen, zwei weitere Kooperationen einzugehen – mit dem Innsbrucker Unternehmen Fantasy Veranstaltungstechnik sowie Petri Konferenztechnik aus Nürnberg. Durch die Partnerschaften ergeben sich deutliche Vorteile für die Kunden: Schneller Vor-Ort-Service, kurze Wege und damit niedrige Logistikkosten. „Wir können die Aufträge in der Region um Nürnberg sowie in Österreich deutlich schneller und effektiver bearbeiten“, erklärt Jörg Hendrichs, Geschäftsführer bei Gahrens + Battermann. „Davon profitieren nicht nur die Kunden, sondern es schont auch die Umwelt“, so Hendrichs weiter.



Intensive Erweiterung der Partnerschaften geplant

Gahrens + Battermann strebt auch in Zukunft einen weiteren Ausbau der Netzwerk-Partnerschaften an. „Wir haben sehr positive Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit unseren Partnern gesammelt und möchten daher unsere Strukturen stetig ausbauen“, so Hendrichs. Mit den beiden jüngsten Kooperationen ist Gahrens + Battermann einen großen Schritt in diese Richtung gegangen. Weitere Partner sollen folgen. „Starke Dienstleister, die unsere Philosophie sowie unseren Dienstleistungsanspruch teilen – vorzugsweise aus der Schweiz, den östlichen Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, aus den Niederlanden, Belgien sowie Polen – sind für uns als Kooperations-Partner jederzeit interessant“, so Hendrichs weiter.










Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht