12.11.2014

FAMAB Award 2014 – Sie kamen zur Ruhr

FAMAB Award  2014 – Sie kamen zur Ruhr (Bildquelle: Ka Wai Ho)

Rund 1500 Gäste feierten am 6. November im komplett ausverkauften Essener Colosseum die Gewinner des FAMAB Award 2014. Insgesamt wurden 41 Projekte ausgezeichnet in den Kategorien Architecture, Cross, Event und Specials. Vergeben wurden 15 goldene, 13 silberne und 13 bronzene Äpfel.


Rund 1500 Gäste feierten am 6. November im komplett ausverkauften Essener Colosseum die Gewinner des FAMAB Award 2014. Insgesamt wurden 41 Projekte ausgezeichnet in den Kategorien Architecture, Cross, Event und Specials. Vergeben wurden 15 goldene, 13 silberne und 13 bronzene Äpfel.

Unter dem Motto Bühne der Inspiration hatte die Essener Agentur TAS gemeinsam mit der Folkwang Universität die Awardshow in diesem Jahr konzipiert und umgesetzt. Rund 30 Folkwang-Nachwuchskünstler performten auf der Bühne die unterschiedlichen Stationen auf dem Weg zur inspirierenden Idee. Gleichzeitig war die Awardshow eine Hommage an das Ruhrgebiet und seine Menschen, bei der auf die tradierten Bilder aus dem „Pott“ verzichtet wurde. Vielmehr waren es puristische Akzente wie die Location, eine alte Krupp-Werkshalle oder das Bühnenbild, das an die Silhouette des Doppelmalakoff-Turms der Zeche Zollvereins erinnerte. Eine Ode an seine Heimat war auch die Rede, des TAS-Geschäftsführers Thomas Siepmann.

In seiner Begrüßung ging der FAMAB-Vorsitzende Axel von Hagen auf die Veränderungen in der Branche und damit im Angebotsspektrum der FAMAB Mitglieder ein: „Die Anforderungen an eine erfolgreiche Unternehmenskommunikation haben sich gewandelt. Oder um es als Pianist zu sagen, die Klaviatur hat sich durch die Zunahme der Kanäle und der daraus resultierenden Multiplikation der Vernetzungsmöglichkeiten deutlich verbreitert. Daher brauchen unsere Kunden Partner, die möglichst virtuos, kreativ und kompetent mal homophon, mal polyphon und manchmal auch „mehrhändig“ mit den Herausforderungen umgehen können“.

Als gegen 21.00 Uhr die Preisverleihung vorüber war, und 41 stolze Preisträger mit ihren Äpfeln in Gold, Silber und Bronze ihre Runden drehten war Partytime. Die Feier stieg auf beiden Ebenen des Colosseum Theaters bei guten Gesprächen und gutem Essen der LECA-Caterer – wie es sich für ein Klassentreffen gehört.

Es war bereits früher Morgen, als ein langer Tag für den FAMAB zu Ende ging. Am Vormittag trafen sich bereits rund 190 FAMAB-Mitglieder zu ihrer alljährlichen Hauptversammlung. Hier galt es unter anderem Abschied von Finanzvorstand Bernd Ambrosius zu nehmen. Ambrosius, der seit 2002 die finanziellen Geschicke des FAMAB steuerte, und gerne auch provokante Thesen vertrat, wollte sich eigentlich komplett aus der Verbandsarbeit zurückziehen, doch zum Abschied seiner Amtszeit wurde er in den erlauchten Kreis der Ehrenmitglieder des FAMAB aufgenommen. Als neuer Finanzvorstand wurde Andreas Weber, Mitinhaber der Flörsheimer Firma Expopartner gewählt.

Und es wurde in Essen nachhaltig gefeiert und getagt. Denn der Hannoveraner Partylöwe hat den FAST-Rechner der FAMAB Stiftung „angeworfen“, die nichtvermeidbaren CO2-Emissionen ermittelt und durch den Kauf eines Verifikats kompensiert. Für die Stiftung bedeutet dies 10 Ar mehr an Waldbesitz und für die Gäste ein nachhaltig gutes Gewissen auch nach dem rauschenden Fest.

Eine Herzensangelegenheit bleibt es dem FAMAB sich bei den rund 80 Sponsoren und Supportern zu bedanken. Teilweise sind sie seit Jahren dabei, manche in diesem Jahr zum ersten Mal. Sie sind es, die das Branchentreffen möglich machen. In diesem Jahr mit einem Sponsoringvolumen von circa. einer Mio. Euro.

Quelle bzw. Informationen von:

D-33378 Rheda-Wiedenbrück
FAMAB Kommunikationsverband e.V.
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht