12.03.2014

Erstes Forum Besuchersicherheit in Geilenkirchen

Erstes Forum Besuchersicherheit  in Geilenkirchen

Erstes Forum Besuchersicherheit am Donnerstag, 10.April 2014 in Geilenkirchen für Fachplaner und Experten der „Veranstaltungs- und Besuchersicherheit“.


Erstes Forum Besuchersicherheit am Donnerstag, 10.April 2014 in Geilenkirchen für Fachplaner und Experten der „Veranstaltungs- und Besuchersicherheit“



Immer mehr Kommunen und Städte verlangen ein Sicherheitskonzept zur Bewertung der Besuchersicherheit einer Veranstaltung. Leider haben bisher noch nicht alle Beteiligten verstanden, dass die Erstellung eines Sicherheitskonzeptes einen sehr komplexen Prozess darstellt und die erfolgreiche Umsetzung nicht zuletzt von der guten Zusammenarbeit aller Beteiligten abhängt.



In dem Verfahren der Erstellung eines Sicherheitskonzeptes müssen alle sicherheitsrelevanten Aspekte kontinuierlich und einvernehmlich abgestimmt werden und immer wieder in Zusammenarbeit erweitert und auf den neuesten Stand gebracht werden.



Gerade hierbei besteht auf allen Seiten dringender Bedarf an qualifiziertem Personal, das über weitreichende Fachkenntnisse und Erfahrungen zur Erstellung oder auch zur Beurteilung eines Sicherheitskonzeptes verfügt. Diese Personen müssen in der Lage sein, das Konzept mit allen Beteiligten abzustimmen, anzuwenden und nachzubereiten.



Einer der wichtigsten Redner dieses Forums ist Prof.Dr.Brenig der Fachhochschule Köln (Bereich Rettungsingenieurwesen und Gefahrenabwehr). Weitere Top-Referenten kommen zum Beispiel vom Fachverlag xEMP, oder zum Beispiel vom Fußball-Bundesliga-Verein Bayer 04.

Das Ziel dieses Forums ist es, Experten und Fachplaner der Bereiche Veranstaltungs- und Besuchersicherheit an einen Tisch zu bringen.

Erfahrungsaustausch, Diskussionen und interessante Vorträge zum Thema Veranstaltungs- und Besuchersicherheit stehen auf dem Programm.



Zielgruppe für das FORUM BESUCHERSICHERHEIT sind Veranstalter, Betreiber, Unternehmer, Fachplaner, Genehmigungsbehörden (Bauaufsicht, Ordnungsamt, Feuerwehren, Polizei) sowie Städte und Kommunen.



Teilnehmer sollen vor allem Personen sein, die fundierte Kenntnisse und mehrjährige Berufserfahrung in einem oder mehreren Bereichen der Veranstaltungssicherheit und Besuchersicherheit aufweisen.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht