10.03.2011

Erfolgreiches Jahr 2010 für die Messeexperten von mac

Erfolgreiches Jahr 2010 für die Messeexperten von mac

Als eines der führenden deutschen Messebauunternehmen blickt die mac messe- und ausstellungscenter Service GmbH mit Stammsitz in Langenlonsheim auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. 2010 erzielte mac einen Umsatz von 60,7 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Steigerung von mehr als 25 Prozent.



Als eines der führenden deutschen Messebauunternehmen blickt die mac messe- und ausstellungscenter Service GmbH mit Stammsitz in Langenlonsheim auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. 2010 erzielte mac einen Umsatz von 60,7 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Steigerung von mehr als 25 Prozent.




Mit 866 Messen, Ausstellungen und Veranstaltungen (Vj: 759) und einer überbauten Fläche von 260.000 Quadratmetern (Vj: 225.000) wurden ebenfalls Bestwerte erreicht. Für 614 Kunden (Vj: 536) realisierten die Messeexperten insgesamt 2.596 Projekte (Vj: 2.382). Dank der guten Auftragslage konnte mac auch neue Stellen schaffen: Die Mitarbeiterzahl erhöhte sich auf 330 (Vj: 310), darunter 46 Auszubildende (Vj: 46). Als wichtiges Standbein hat sich seit vielen Jahren das Auslandsgeschäft etabliert. So wickelte mac im vergangenen Jahr in 34 Ländern (Vj: 30) 331 Projekte (Vj: 257) ab. Auch zukünftig wird mac für in- und ausländische Kunden deren internationale Messeprojekte umsetzen. Dabei greift der Messebauer für die jeweilige logistische Unterstützung auf ein starkes Partnernetzwerk vor Ort zurück.




Auf dem Jahrespressegespräch am Donnerstag in Langenlonsheim berichteten die beiden mac-Geschäftsführer Irmela Lange und Gernot Becker: „2010 war ein Jahr mit zahlreichen und zugleich großen Messeereignissen, was sich positiv auf unsere Geschäftsentwicklung ausgewirkt hat. Gleichzeitig registrierten wir wieder eine erhöhte Bereitschaft der ausstellenden Wirtschaft für Investitionen in den Marketingkanal Messe. Diese Umstände führten dazu, die durch die Wirtschaftskrise hervorgerufenen Einbußen wettzumachen und das sehr gute Umsatzniveau des Jahres 2008 sogar leicht zu übertreffen.“




In den vergangenen 24 Monaten investierte das Messebauunternehmen am Standort Langenlonsheim 9,6 Millionen Euro in neue Büro-, Lager- und Produktionsflächen sowie in Modernisierungsmaßnahmen. Damit ist mac bestens aufgestellt, den hohen Qualitätsansprüchen seiner Kunden bei jedem Projekt gerecht zu werden.




Höhepunkte des zurückliegenden Messejahres




Für die Wirtgen Group, einem international tätigen Unternehmensverbund der Baumaschinenindustrie, stemmte mac zur bauma 2010 in München eine wahre Herkulesaufgabe. Erstmals konnten die Besucher alle vier Wirtgen-Marken gemeinsam auf einem Stand erleben. Auf 9.720 Quadratmetern präsentierte sich die Wirtgen Group im Freigelände und zeigte während der sieben Messetage 75 Exponate und Produkthighlights – darunter zehn Weltpremieren – in vier Technologiepavillons sowie einem Kundenservice-Pavillon. Die Zahlen sprechen für sich: 14.268 Kubikmeter umbauter Raum, 1.000 Quadratmeter Doppelgeschossfläche, 1.640 Lademeter Transport, 600.000 Kilogramm verbauter Beton und 89 Tage Bauzeit mit Temperaturen unter null Grad.




Der Reifenhersteller Michelin trat auf der 63. IAA für Nutzfahrzeuge in Hannover mit einem neuen Standkonzept an und inszenierte einen strahlend weißen Themenraum. Mit der Realisierung der kreativen Ideen der Agentur Le Public Système beauftragte Michelin seinen langjährigen Messebaupartner mac. Über dem Messestand schwebte ein riesiger Michelin-Luftreifen. Auf dem Stand veranschaulichten interaktive Multimedia-Tische dem Publikum spannend und informativ die Michelin Balance of Performance. Dazu gehörte auch ein imposanter Ballon, der sich auf Knopfdruck aufblies und in seiner vollen Größe die 2,66 Tonnen Kohlendioxid darstellte, die ein mit kraftstoffsparenden Michelin-Reifen ausgerüsteter Lkw jährlich einsparen kann.




Ein außergewöhnliches Projekt wurde im letzten Jahr mit der Jubiläumsausstellung „Planet Eisenbahn“ verwirklicht. Im Auftrag der Deutschen Bahn AG realisierte mac gemeinsam mit der Agentur Uniplan im Nürnberger DB Museum eine faszinierende Schau. In den Händen von mac lag dabei die komplette bautechnische Umsetzung. Auf 1.300 Quadratmetern wurden faszinierende Einblicke in die Welt auf Schienen präsentiert und 175 Jahre Geschichte erlebbar gemacht.



Preisgekröntes Gesamtkonzept für Frequentis




Bereits seit 2007 betreut die österreichische Niederlassung von mac die Messeauftritte des international agierenden Hightech-Unternehmens Frequentis mit Sitz in Wien. Als Problemlöser, mit dem sich der Flugverkehr am Himmel beherrschen lässt, präsentierte sich der Spezialist für Flugsicherungs-Systeme auf der Fachmesse ATC Global in Amsterdam. Hoch über den Köpfen der Standbesucher lockte die Kunst-Installation „Busy Sky“ mit einem Netz aus schier endlosen Stäben, die Kondensstreifen symbolisierten. Darunter, in einer nachempfundenen Flughafen-Welt, offenbarten sich echte Exponate als Kommunikationslösungen für Fluglotsen. Schon mit der Einladung konnten sich die Besucher als „Flugzeug“ registrieren lassen. Über den Stand wurden sie dann mit einem System für elektronische Flugstreifen gelotst. Im Dezember erhielt mac Austria für den Frequentis-Stand auf der ATC eine Goldauszeichnung beim Austrian Event Award.




Was bringt 2011




Zu Jahresbeginn standen bereits wichtige Leitmessen wie die Bau in München, die Ambiente in Frankfurt/Main oder die Euroshop in Düsseldorf auf dem Programm. Für die diesjährige CeBit wurden parallel 25 verschiedene Kundenprojekte realisiert. Auf der bevorstehenden ISH in Frankfurt/Main zeichnet mac für die gleiche Anzahl von Messeständen verantwortlich, darunter für Marken wie Viessmann, Würth, Danfoss und Duscholux. „Im laufenden Jahr stellt sich die Situation jedoch anders als 2010 dar“, so Gernot Becker. „Turnusgemäß gibt es 2011 weniger Veranstaltungen und Messen. Um das erreichte Niveau zu halten, forcieren wir deshalb unsere Anstrengungen im Vertrieb und bei der Akquise. In diesem Punkt sind wir aufgrund der guten gesamtwirtschaftlichen Stimmungslage vorsichtig optimistisch.“




Gernot Becker ergänzt: „Trotz einer guten Auftragssituation sieht sich die deutsche Messebaubranche einem fortwährenden Preisdruck seitens der ausstellenden Wirtschaft gegenüber, die Unternehmen wie mac ein Höchstmaß an Flexibilität abverlangen. Neben wirtschaftlichen und planerischen Aspekten umfasst dies auch Themen wie Kundenzufriedenheit und Kundenbindung, stetige Prozessoptimierung oder den Ausbau der Vertriebsaktivitäten. Weitere Herausforderungen sind immer kürzere Zeitfenster für Vorlauf und Konzeptentwicklung sowie die terminliche Konzentration wichtiger Leitmessen auf wenige Monate im Jahr.“




Erfolgsfaktor Qualität




Deutsche Unternehmen investierten auch 2010 den größten Teil ihrer Marketingaufwendungen in Messeauftritte und Events. Entsprechend hart umkämpft ist der Markt. „Wer hier bestehen will, muss bei jedem Projekt Top-Qualität und ein Maximum an Zuverlässigkeit abliefern. Die Basis dafür sind motivierte und kompetente Mitarbeiter“, weiß Irmela Lange. „Deshalb legen wir größten Wert auf die fundierte Ausbildung unserer Nachwuchskräfte und bieten regelmäßige Schulungen und Qualifizierungsmaßnahmen an. Nur so sind wir in der Lage, unser Leistungsversprechen gegenüber unseren Kunden einzulösen.“




Das dieser Anspruch auch in der täglichen Arbeit gelebt wird, spiegelt die Auszeichnung „Qualitätsmeister 2010“ wider, die mac am 18. September 2010 von Staatssekretär Professor Siegfried Englert überreicht wurde. Für den Wettbewerb hatte sich mac mit einem Messebauprojekt seiner Lackiererwerkstatt beworben. Stellvertretend für das Unternehmen nahm Maler- und Lackierermeister Eric Neumann von mac die Auszeichnung entgegen. Den Preis „Qualitätsmeister des rheinland-pfälzischen Handwerks“ erhalten Betriebe, die Service, exzellente Dienstleistungen und kompetente Beratung in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht