29.01.2010

Erfolgreiche Bilanz der 22. Internationalen Kulturbörse Freiburg

Mehr als 3.600 Fachbesucher informierten sich auf der gestern zu Ende gegangenen 22. Internationalen Kulturbörse Freiburg (IKF) der FWTM drei Tage nahezu rund um die Uhr über Trends und Tendenzen der Kulturbranche.



* Messe Freiburg zählt über 3.600 Besucher bei der Internationale Fachmesse für Bühnenproduktionen, Musik und Events

* Gute Stimmung bei den über 360 Ausstellern

* IKF präsentiert sich als innovativer Branchentreffpunkt

* Teilnehmer aus 20 Staaten

* Kulturbörsenpreis die FREIBURGER LEITER zum dritten Mal vergeben



Mehr als 3.600 Fachbesucher informierten sich auf der gestern zu Ende gegangenen 22. Internationalen Kulturbörse Freiburg (IKF) der FWTM drei Tage nahezu rund um die Uhr über Trends und Tendenzen der Kulturbranche. 360 Aussteller und damit nochmals mehr als im letzten Jahr, sorgten für ein umfangreiches Informationsangebot und zeigten an ihren Messestände alles, was es im Kultur- und Eventbereich gibt. Mit über 180 Live- Auftritten verzeichnet die Fachmesse nochmals einen Zuwachs gegenüber dem Vorjahr; auf insgesamt 4 Bühnen waren Künstler, Gruppen und Bands aus 20 Staaten zu sehen. Höhepunkte des Branchentreffpunkts waren u.a. die Eröffnungsgala, ein mit 10 internationalen Künstlern hervorragend besetzter Varietéabend sowie die Vergabe des Kulturbörsenpreises die FREIBURGER LEITER.



Für die zahlreichen Fachbesucher aus dem gesamten deutschsprachigen Raum und weiteren Ländern bildete die 22. IKF erneut eine einzigartige Begegnungsmöglichkeit für Agenturen, Veranstalter und Unternehmen aus der Event- und Kulturbranche.



Mit dem Verlauf und mit dem Zuspruch zur 22. Ausgabe der IKF waren die Verantwortlichen der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe FWTM sehr zufrieden: „Trotz äußerst ungünstiger Wetterbedingungen haben sich die Besucher nicht davon abhalten lassen, die internationale Fachmesse bei uns in Freiburg zu besuchen. Wir sind sehr zufrieden, dass sich der Trend der letzten Jahre auch in diesem Jahr fortgesetzt hat und wir in allen Bereichen das hohe Niveau halten konnten und sogar einen leichten Zuwachs bei den Aussteller- und Besucherzahlen zu verzeichnen haben", so Klaus W. Seilnacht, der Geschäftsführer der FWTM.



Zahlreiche Auftritte und gute Atmosphäre



Dass es keinen Mangel an guten Künstlern und Gruppen und ein großes Interesse an Kultur gibt, dokumentierten die immer gute gefüllten beiden Theatersäle und die Musikhalle, die zusammen Platz für ca. 1500 Zuschauer boten. Über 180 Auftritte waren in den drei Messetagen zu sehen und die Stimmung bei den Besuchern über dieses im deutschsprachigen Raum einmalige Angebot war wieder sehr gut.



Verantwortlich für die gute Atmosphäre waren natürlich vor allem die zahlreichen guten Auftritte der Künstler, Artisten, Gruppen und Bands. Neben neuen Namen und Talenten präsentierten sich in allen Bereichen auch zahlreiche bekannte Künstler und Gruppen, zu denen u.a. Sascha Korf (D), Detlef Winterberg (D), Jockel Tschiersch (D), David Werker (D), Ken Bardowicks (D), Kai Uwe Sting (D), Christoph Brüske (D), Dave Davis, Los Paperboys (Kanada), Chamber Soul (USA) oder Camero (CH) zu rechnen sind.



Internationalität als Markenzeichen der IKF



Sehr hoch war in diesem Jahr der Anteil Künstlern aus anderen Ländern. Insgesamt waren Künstler und Gruppen aus 20 Staaten zu sehen. Insbesondere im Musikbereich und beim Varieté konnten die Besucher zahlreiche internationale Künstler erleben. Nahezu ein Viertel der auftretende Künstler kamen aus dem Ausland und ließen sich auch durch lange Anreisen nicht die Chance entgehen, in Freiburg auf der 22. IKF auftreten zu können - wie z.B. Hilty & Bosch (Japan), Luis Brusca (Argentinien), Hilary Chaplain (USA), The House Jacks (USA), Ekaterina Demina (Russland), Tony Clifton Circus (Italien), Companyia LA TAL (Spanien), Senmaru (Japan), DrevA (Russland) , Noam Vazana (Israel) oder Liadan (Irland).



Neugestaltung des Straßentheaterbereichs



Als Glücksgriff erwies sich die Neugestaltung im Straßentheaterbereich. Mit einer großzügigen und großen Spielfläche und einer zusätzlichen kleineren Bühne für Figurentheater und andere kleine Produktionen bestens ausgestattet, erfreute sich dieser Bereich großer Beliebtheit.



Mit der großen Spielfläche bot sich für die Zuschauer auch die Chance große und z. T. spektakuläre Produktionen zu sehen. Beispiel dafür war das Fullstop Acrobatic Theatre aus den Niederlanden, die Compagnia Corona aus Italien, die Vertikalseilartistin Valentina aus Russland oder die deutsche Gruppe Ka- Zwei.



Dazu beigetragen hat aber auch der Umstand, dass die Straßentheaterauftritte in diesem Jahr zum ersten Mal durch Moderatoren begleitet wurden. Insgesamt waren auf der 22. IKF 13 Moderatoren und Moderatorinnen damit beschäftigt, die Live-Auftritte auf den vier verschiedenen Bühnen zu begleiten und den Besuchern die notwendigen Hintergrundinformationen zu vermitteln.



Glanzvoller Varietéabend



Zu den absoluten Höhepunkten der 22. Fachmesse gehört ohne Zweifel der Varietéabend. Gleich 10 internationale Künstler konnten bewundert und am Ende der 120-minütigen Show mit Standing Ovations verabschiedet werden. Moderiert von Sammy Tavalis deckten die Artisten nahezu die gesamte Bandbreite des Varietés ab lieferten Kunst und Können auf allerhöchstem Niveau. Diabolo-Jonglage (Golden Time), Kontorsion (Ekaterina Demina), Musik- Entertainment (Gabor Vosteen), Equilibristik (Maxim), Taschendiebkunst (Christian Lindemann), Jonglage (Senmaru), Netzartistik (Natalia Gavrilova), Kraftakrobatik (Duo Krims), Rollschuhartistik (Roma & Sven) und Trapez-Akrobatik (High Society) - es fehlt fast nichts und von den 730 restlos begeisterten Besuchern im voll besetzten Theatersaal 1 verließ vor Ende der Show niemand den Saal.



Zusätzliches Rahmenprogramm



Mit einem zusätzlichen Rahmenprogramm sorgten die Veranstalter dafür, dass sich die Besucher auch mit anderen Seiten der Kultur auseinandersetzen konnten. Ein kompaktes Seminarangebot gehörte ebenso dazu wie drei Sonderschauen und Ausstellungen („Das Mysterium der Unschärfe", „Bestiaire Alpin", Arbeiten von Peter Gaymann) und die Fortsetzung der Reihe „Wir stellen vor" (STIMMEN-Festival Lörrach). Eröffnet wurde die dreitägige Mammutveranstaltung mit einer fulminanten Eröffnungsgala mit internationalen Künstlern aus Deutschland, den USA, Frankreich und Bulgarien, darunter auch dem Preisträger der FREIBURGE LEITER 2009, Karl-Heinz Helmschrot. Auch hier war der Theatersaal 1 vollständig belegt und die Besucher erlebten einen höchst unterhaltsamen und abwechslungsreichen Abend.



Halle 2 komplett mit Messeständen belegt



Die zahlreichen Angebote aus dem künstlerischen Bereich sowie das zusätzliche Rahmenprogramm fanden ihre Ergänzung in einer mit 360 Ausstellern komplett belegten Messehalle 2. Mit dieser Auslastung war die Messeleitung natürlich sehr zufrieden. Abteilungsleiter Strowitzki freute sich über diese Entwicklung und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass sich die positive Entwicklung auch im kommenden Jahr fortsetzten möge. „Wir sind hier mittlerweile sehr gut aufgestellt und beweisen damit, dass die Fachmesse neben ihrem traditionell guten Ruf als Künstlertreffpunkt auch im Eventbereich zu einer festen Größe geworden ist. Wir sind sehr zufrieden und haben alle Chancen, um uns in dieser Richtung in Zukunft noch weiter vergrößern zu können!"



An über 300 Messeständen konnten die Besucher alles, was man zur Gestaltung eines herausragenden Events oder einer besonderen Firmen- oder Produktpräsentation benötigt, sehen und buchen. An den Messeständen in Halle 2 herrschte reges Treiben und die Stimmung bei den Ausstellern war entsprechend gut.



Kulturbörsenpreis die FREIBURGER LEITER



Am Schlusstag der 22. IKF wurde dann die FREIBURGER LEITER zum dritten Mal vergeben - wiederum in den Sparten Theater und Musik. Sowohl im Theaterbereich als auch bei der Musik konnten die Fachbesucher ihren Favoriten wählen und sie machten davon auch reichlich Gebrauch. Gewonnen haben die Kulturbörsenauszeichnungen für den Theaterbereich das Kabarettisten- und Comedy- Duo Helge und das Udo und für die Musik die deutsche Band Blassportgruppe Südwest. Beide Preisträger sind damit automatisch bei der 23. IKF im kommenden Jahr dabei und erhalten zudem eine Einladung auf das diesjährige Zelt-Musik-Festival in Freiburg.



Weiter erhalten die Gewinner jeweils eine wertvolle Preisskulptur und einen Scheck in Höhe von jeweils 1.500,00 €.



Mit der Vergabe der FREIBURGE LEITER ging die 22. Internationale Fachmesse erfolgreich zu Ende. Besucher und Veranstalter freuen sich jedoch bereits auf die nächste IKF, die vom 31. Januar bis zum 3. Februar 2011 in der Messe Freiburg zum 23. Mal stattfinden wird.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht