10.06.2011

eps läutet die Festivalsaison ein

eps läutet die Festivalsaison ein Infrastruktur und Sanitäranlagen für Rock am Ring

Inzwischen sind auch die letzten Campingzelte um den Nürburgring abgebaut. Laut Veranstalter rockten am vergangenen Wochenende 84.100 Fans das Kult Festival in der Eifel.



Inzwischen sind auch die letzten Campingzelte um den Nürburgring abgebaut. Laut Veranstalter rockten am vergangenen Wochenende 84.100 Fans das Kult Festival in der Eifel. Weitere drei Millionen Zuschauer und -hörer verfolgten die drei Tage „RAR" in TV und Radio. Ungezählt bleiben wohl die zusätzlichen Besucher im Netz.



Die eps gmbh, seit vielen Jahren Lieferant und Dienstleister für die Infrastruktur auf dem Festivalgelände, war erstmalig auch für die sanitären Anlagen im VIP- und Backstagebereich sowie für die technischen Planzeichnungen verantwortlich. Der CAD-basierte Lageplan von eps wurde in enger Zusammenarbeit mit der Produktion erstellt. Er zeigt das gesamte Infield mit allen Details zu Bühnen, Absperrungen, Fluchtwegen, Backstage-, Gastronomie- und Unterhaltungsbereichen. Ebenfalls neu in diesem Jahr: die signalgrünen eps Fluchtwegtore im Publikumsbereich. Geschlossen als Bühnenbarrikade und geöffnet, mit ihrer Durchgangsbreite von 1,20 m, gleichzeitig als Schleuse einsetzbar.



Im Auftrag für den Veranstalter Marek Lieberberg Konzertagentur GmbH & Co. KG lieferte und verbaute eps dieses Jahr mehr als 80 Lkw Ladungen Material. Insgesamt 53 Sanitär- und Bürocontainer, 12 km Mobilzaun, 1.100 m Bühnenbarrikaden, Schleusen und Tore, 500 m Kabelbrücken, 1.800 m² Remopla Platten als Bodenschutzsystem, 32 Produktionsfahrzeuge wie Gabelstapler und Golf Cars plus vier Fahnenmasten rollten in diesem Jahr aus dem eps Lager an. Dazu zwei Paletten Verbrauchsmaterial des Tochterunternehmens allbuyone mit Produkten wie Bühnenmolton, PE Folie oder den altbewährten Kabelbindern.



Neben dem Veranstalter belieferte eps auch in diesem Jahr zusätzlich den örtlichen Gastronomen, Merchandiser sowie verschiedene Sponsoren mit Infrastruktur.


zurück zur News-Übersicht