17.06.2013

Ein Ruderfest der nächsten Generation

Frankfurt erlebte vom 8. bis 12. Mai eine perfekte Liaison von herausragendem Rudersport und modernster Aufnahme- und Übertragungstechnik. Das Ruderfest 2013 in Kooperation von Frankfurter Regatta-Verein und LBF-Filmproduktion setzte neue Maßstäbe in sportlicher und medialer Hinsicht.


In seiner 4. Auflage zeigte die Regatta zwischen Holbeinsteg und Untermainbrücke, dass Ruderevents für jeden etwas zu bieten haben. Von Bundesligarennen über Schulsportmeisterschaften, „Rudern gegen Krebs“, bis hin zu einem Duck Race sowie der Premiere der Rowing Champions League – dem Sport kam definitiv die zentrale Rolle zu. Tägliche Konzerte mit regionalen Künstlern und ausgewählte kulinarischen Köstlichkeiten standen dem sportlichen Programm jedoch in nichts nach und begeisterten die insgesamt rund 50.000 Besucher der Sport- und Kulturveranstaltung.

Selbst wer nicht anwesend sein konnte, musste nicht auf die spannenden Rennen verzichten. Der FRVR unter seinem Vorsitzenden Gerhard Meuer hatte sich auf technologisches Neuland gewagt und vielfach Lob und Glückwünsche entgegennehmen dürfen: Dank der LBF-Filmproduktion wurden sensationelle Bilder vom Ruderfest aufgenommen und auf einer 33,5 m² großen LED-Videowand für alle gut sichtbar eingespielt. Dieses Unternehmen hatte auch einen Livestream im Internet bereitgestellt, damit nationale und internationale Zuschauer aus aller Welt teilhaben konnten.

Organisator Oliver Palme: „Wir haben mit der Videowand und der TV-Produktion neue Standards gesetzt.“ Die Behauptung vermeintlicher Randsportarten in der modernen Medienwelt ist seiner Meinung nach unumgänglich. Wo die großen Sendeanstalten bei noch größerem Sport jedoch leider nur vages Interesse bekunden und die finanziellen Mittel begrenzt sind, bietet LBF-Filmproduktion mit ihren maßgeschneiderten Angeboten neue Möglichkeiten.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht