25.05.2011

Die A&O FALCONs strahlen im Eurovision Song Contest

Die A&O FALCONs strahlen im Eurovision Song Contest Foto: © A&O Lighting Technology

Die FALCON® FLOWER hinterließen großen Eindruck beim 56ten Eurovision Song Contest in der Düsseldorfer Esprit-Arena. Die Show ist bekannt für ihre technischen Fortschritte und setzte in diesem Jahr wieder neue Dimensionen und Maßstäbe.


Die FALCON® FLOWER hinterließen großen Eindruck beim 56ten Eurovision Song Contest in der Düsseldorfer Esprit-Arena. Die Show ist bekannt für ihre technischen Fortschritte und setzte in diesem Jahr wieder neue Dimensionen und Maßstäbe. Dank des aufwendigen Lichtdesigns sowie der Mega-Anzahl an Lampen und Live-Zuschauern vor Ort wurde die diesjährige Show zur größten Eurovision Show in der Geschichte. Seit 1983 hatte Deutschland den Grand Prix nicht mehr austragen können. Erst als Lena Meyer-Landrut letztes Jahr den Eurovision Song Contest mit dem Lied „Satellite“ in Norwegen gewann, war Deutschland wieder an der Reihe und fest entschlossen der Welt zu zeigen, wie so eine Show gemacht werden sollte: …. Groß. Und technologisch vom Feinsten.



Der Name der Show erklärt eigentlich alles. Es ist ein Wettbewerb zwischen den Mitgliedern der Europäischen Rundfunkunion (European Broadcasting Union - EBU). Die Zuschauer wählen ihren Lieblingssong und der Gewinner ist berechtigt, den Eurovision Song Contest im darauffolgenden Jahr auszutragen. 43 Länder sind 2011 gegeneinander angetreten, seit 2008 (Serbien) die höchste Anzahl an teilnehmenden Ländern der EBU. Mit 36.000 Zuschauern während der Final-Show zählt der Eurovision die bisher größte Live-Zuschauer Anzahl seit 55 Jahren Eurovision Geschichte und wurde durch zwei weitere Liveübertragungen, den Halbfinal-Shows am 10. und 12. Mai ergänzt. Mit geschätzten weiteren 200 Millionen Zuschauern in TV und Internet wurde der Eurovision Song Contest zur größten Musik-Fernsehsendung der Welt.



Jerry Appelt, international bekannter deutscher Lichtdesigner, nutzte eine riesige Menge an großartigem Lichtequipment um einzigartige Looks für die 43 teilnehmenden Länder, die drei TV Shows und die Eröffnung im Finale zu kreieren. In dem Lichtdesign wurden 2.100 Movinglights integriert, die sich, zumeist über Kopf hängend, über die gesamte Decke der Düsseldorfer Esprit Arena erstreckten. Zusätzlich wurde ein starkes Gegengewicht an Licht auf dem Boden gesetzt.



24 FALCON FLOWER 3000W entfachten eine beeindruckende Wirkung am Boden, inszeniert in einer Anordnung von 4 Geräten an jeder Seite der Bühne und 12 Geräten aufgereiht oberhalb der LED Wand. Jeweils 4 weitere FALCON FLOWER wurden vor der Bühne entlang des Catwalks positioniert. In der Decke wurden 16 FALCON FLOWER 7000W gehängt und 8 davon an den beweglichen Traversen oberhalb der Bühne aufgereiht. Das Licht wurde über grandMA2 Lichtkonsolen und Timecode gesteuert.



Der FALCON FLOWER ist ein einzigartiges Xenon Mehrstrahlen-Effektscheinwerfer mit Farbwechsler, Schwenk- und Kipp-Bewegungen, mit elektronischem und mechanischem Dimmer, Shutter und Strobe sowie integrierter Stromversorgung. Ein stufenloser einstellbarer, rotierender Reflektor kann bis zu 30 individuelle Strahlenbündel produzieren. Der FALCON FLOWER lieferte zu vielen Songs im Eurovision Song Contest 2011 aufregende Lichteffekte in Form von Sternen, Blumen oder auch zeitweise einfache, sehr stark gebündelte Lichteffekte.



Der Concert & Stage Producer Ola Melzig, der schon neun Eurovision Produktionen begleitete, arbeitete sehr eng mit den verschiedenen Delegationen des Song Contests zusammen, um einen reibungslosen Ablauf für die Shows der Künstler zu gewährleisten. Er koordinierte jedes Detail in Bezug auf die Performance der Künstler einschließlich Licht, Video, Pyrotechnik, Sound und Kameraperspektiven. “Die FALCONs rockten – es gab keinen Zweifel, wenn sie eingesetzt wurden „rockte“ die Bühne mit fantastischen Lichteffekten.“ sagte Ola Melzig. „Jerry nutzte sie für spezielle Lichteffekte und die Künstler waren begeistert darüber.”



Jerry Appelt äußerte sich über die FALCONs: “Ich benutzte überwiegend die 3K. Es ist ein sehr leistungsstarkes Gerät, und wenn ich dieses bestimmte Aussehen haben möchte, bieten die Geräte das einzig geeignete Licht dazu. Die Düsseldorf Arena ist sehr groß und ich wollte Beams, die bis in alle Ecken der Arena reichen können. Es war auch das erste Mal, dass ich den 7K eingesetzt habe und das Ergebnis ist einfach fantastisch. Wirklich großartiges Licht und ein klarer Beam. Ich werde sie mit Sicherheit wieder einsetzen.”



Die Firma Cape Cross aus Köln lieferte Lichttechnik und die Traversen für die Show. Sie bauten Technik von 130 Lkws, jeder mit 40 Tonnen Equipment beladen, in die Show ein. Thomas Brügge, Geschäftsführer von Cape Cross sagte: “Wir setzen die FALCONs in fast jeder unserer Shows ein – die sind unglaublich stark. Nicht viele Lampen können das was die FALCONs können. Xenon ist eine ganz besondere Form des Lichts. Ich habe viele Firmen gesehen, die versucht haben, dieses Licht zu kopieren, aber bisher hatte keine den Erfolg die Qualität der FALCONs zu erreichen. Die sind wirklich brillant.”



Die Firma hinter der kreativen Produktion des Eurovision 2011 ist die Firma Brainpool TV GmbH, unter der Leitung von Produzent Jörg Grabosch. Brainpool war verantwortlich für alle Aspekte des kreativen Konzeptes und hatten das gesamte Projektmanagement für Bühne, Licht, Pyrotechnik, die Moderatoren, die Delegationen der Kandidaten, den “Viewing Room“ der Kandidaten, die technische Crew ect. Ebenso koordinierte sie die beauftragten Firmen in den jeweiligen Bereichen: Cape Cross (Licht & Rigging); Creative Technology (Video); Stage Kinetic (bewegliche LED Wand); MCI (Bühnenbau); and LunatX (Pyrotechnik).



Am Ende ging Aserbaidschan mit 221 Punkten und dem Lied “Running Scared” als strahlender Gewinner hervor. Somit wird der Eurovision Song Contest 2012 in Baku, Aserbaidschan stattfinden.



Eurovision Designer Team:

Licht Design: Jerry Appelt

Bühnen Design: Florian Wieder

FOH: Matthias Rau, Matthias Hagel, Wolfgang Nöhrer, Sascha Matthes, Michael Giegerich, Markus Ruhnke, “Matze” Meyert

Verantwortlicher TV Sender: NDR

Gesamtregie: Thomas Schreiber

Ausführende technische Regie: Jon-Ola Sand



Text: Joan Lyman

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht