14.03.2011

Deutscher Opernball 2011

Deutscher Opernball 2011 Foto: Martin Joppen / Deutscher Opernball in Frankfurt

Berlin hat die Berlinale, Frankfurt hat den Deutschen Opernball. Letzterer fand unlängst am 26. Februar unter dem Motto „Joy and Amusement“ in der Alten Oper statt. Nicht im Rampenlicht, doch nah am Geschehen dran: die satis&fy AG Deutschland (satis&fy) aus Karben.



Berlin hat die Berlinale, Frankfurt hat den Deutschen Opernball. Letzterer fand unlängst am 26. Februar unter dem Motto „Joy and Amusement“ in der Alten Oper statt. Bereits zum 29. Mal jährte sich die Vorzeige-Veranstaltung in der Main-Metropole. Glitzer und Glamour brachten deutsche TV-Stars wie Gudrun Landgrebe, Dieter Wedel, Ex-Dschungelbewohnerin Indira Weis und Lindenstraßen-Veteranin Marie-Louise Marian in die Oper. Nicht im Rampenlicht, doch nah am Geschehen dran: die satis&fy AG Deutschland (satis&fy) aus Karben. Das Unternehmen für Veranstaltungstechnik zählt mittlerweile als Dienstleister zur Stammbesetzung. Bereits achtmal verantwortete satis&fy im Auftrag von Ball-Veranstalter Manfred Pasenau die technische Umsetzung, die Dekoration und den Bühnenbau des Balls. Auch für die After-Show-Party im Westin Grand Hotel stellte satis&fy wie in den vergangenen Jahren Licht, Ton und Dekoration zur Verfügung.



„Wir waren so ungefähr für alles verantwortlich, nur nicht für das Blitzlichtgewitter am Rande des blauen Teppichs. Auch die Tischdeko und das Catering haben wir anderen überlassen“, fasst satis&fy Projektleiter Rainer Wendt die Tätigkeitsschwerpunkte zusammen. Mehr als 60 satis&fyler arbeiteten zwei Tage vor der Veranstaltung nonstop in und an der Oper, um diese auf Oscar-Verleihungs-Gefühl zu heben. Fünf Trailer Veranstaltungs-Equipment mit insgesamt 62 Tonnen Material wurden nach Frankfurt transportiert, darunter 2.500 Quadratmeter Stoffe, 500 Quadratmeter Mietvorhänge, 40 Quadratmeter Grafiken und 420 Lampen. Wie in den Jahren zuvor schmückte eine überdimensional große Blüte aus Stahl und Stoff den diesjährigen Ball. Auch als Bühnenhintergrund setzte man auf Altbewährtes. So rahmte ein neun Mal sieben Meter großer Bilderrahmen in Antik-Optik die Live-Bilder des Abends ein. Ein zehn Meter breiter LED-Vorhang aus 100 Flex LED-50 Modulen sorgte nicht nur bei den Auftritten von Ex-Bee-Gee Robin Gibb und dem irischen Schlagersänger Johnny Logan für eindrucksvolle Lichtakzente. Die Ansteuerung des Vorhangs erfolgte über einen Catalyst Medienserver. Neben dem Ballsaal machte satis&fy auch diverse Nebenschauplätze wie den Außen- und Eingangsbereich sowie das Foyer veranstaltungstechnisch fit.




Quelle bzw. Informationen von:

D-61184 Karben
satis&fy AG
Details Anfrage

zurück zur News-Übersicht