30.04.2021

Der Pressespiegel zum 38. Deutschen Rock & Pop Preis 2020

Der Pressespiegel zum 38. Deutschen Rock & Pop Preis 2020

Seit vielen Jahrzehnten hat unsere musikereigene Deutsche PopStiftung einen Ausschnittdienst in Berlin beauftragt, bundesweit alle Zeitungs- und Zeitschriftenartikel über unsere seit nunmehr 38 Jahren durchgeführten jährlichen Kulturveranstaltungen einzusammeln und uns für unsere Pressedokumentationen zuzuschicken. Somit erhalten wir einen jährlichen Überblick über alle bundesweiten Presseveröffentlichungen, die wir dann digitalisieren und im Internet auf unserer Homepage und auf Facebook veröffentlichen.


Allein in 2018 konnten wir auf diese Weise 668 Artikel (zumeist in bundesweiten Tageszeitungen) nachweisen, davon circa 30 % extragrosse Artikel über die Fläche einer halben (oder fast einer halben) Zeitungsseite, circa 30 % mittelgroße Artikel und circa 30 % kleine Pressemeldungen. In 2019 haben wir 550 Presseartikel bundesweit einsammeln können und veröffentlicht. Und auch jetzt – im Corona Jahr 2020/21– haben wir vom 6. Januar bis zum 31. März 2020 in nur 3 Monaten 335 positive, kleine, mittelgrosse und grosse Berichterstattungen über den 38. Deutschen Rock & Pop Preis 2020, den wir wegen der Corona-Pandemie mit Hilfe von zwei bundesweiten Juroren-Teams zum ersten Mal virtuell durchgeführt haben, erhalten. Im April bis Juli 2021 geht diese rückwärtsgerichtete Presse-Recherche der Presse-Ausschnitt-Agentur in Berlin weiter. Die wichtigsten Presse-Berichte der Preisträger veröffentlichen wir auf unserer Homepage und auf Facebook ...

Hier die bisher 51 grössten Artikel/Berichte aus 51 bundesdeutschen Tageszeitungen in den Monaten Januar-März 2021 über den (Coronabedingt – digitalen) „38.Deutschen Rock & Pop Preis 2020“ in fliessender Reihenfolge.

Alle anderen mittelgrossen und kleinere Artikel haben wir hier in dieser vorläufigen Pressedokumentation weggelassen und werden diese in der zukünftigen Pressedokumentation online und offline mit veröffentlicht. Ebenso die differenzierte umfangreiche schriftliche Mediendokumentation für 2020 ...

Somit können wir schon heute erneut feststellen, das wir wieder mit diesem kulturellen und nonkommerziellen Musikwettbewerb – trotz Corona – wie in vielen Jahren zuvor, die umfangreichste bundesdeutsche Tages-Presseresonanz für einzelne Konzerte und Musikfestivals erhalten haben. Nach einer schriftlichen Aussage unseres Schirmherren, des Präsidenten des Deutschen Musikrates, Prof. Martin Maria Krüger, ein bundesweites mediales Alleinstellungsmerkmal im Bereich der zahlreichen Berichterstattungen für Musikveranstaltungen seitens der bundesweiten Tageszeitungen …

Diese seit Jahren jährlichen ungewöhnlichen massenhaften bundesweiten Veröffentlichung von hunderten oft großen Presseartikel renommierter und seriöser deutscher Tageszeitungen mit Millionen verkauften Zeitungsexemplaren (Reichweite und potentielle Leser) hat für unseren gemeinnützigen Kulturverband Deutscher Rock & Pop Musikerverband e.V. und unsere ebenso gemeinnützige Kulturstiftung Deutsche PopStiftung eine außergewöhnliche Aussenwirkung und Publizität: In fast jedem der veröffentlichten Artikel werden seit ca 38 Jahren nicht nur der Titel dieses Kulturwettbewerbes Deutscher Rock und Pop Preis genannt, sondern auch die Namen der beiden Veranstalter Deutscher Rock & Pop Musikerverband e.V. und Deutsche PopStiftung veröffentlicht. Eine unbezahlbare Werbung für diesen Musikwettbewerb und die beiden veranstalteten Kulturinstitutionen.

Schirmherren:
Steffen Mues – Bürgermeister der Stadt Siegen; Prof. Martin Maria Krüger – Präsident des Deutschen Musikrates

Juroren:
Matthias Bielecke, Franziska Bub, Prof. Dr. Bernd Giezek, Joachim Griebe, Dr. Nicole Hirschmann, Carsten Kaiser, Lothar Krell, Dr. Michael Lorenz, André Scherzer, Thorsten Schmidt, Lutz Sommer, Mike van Summeren, Jonas Wagner

Grusswort des Schirmherrn des 38. Deutschen Rock & Pop Peises 2020, Herr Steffen Mues, Bürgermeister der Stadt Siegen

zurück zur News-Übersicht