22.10.2012

Der Infrastrukturdienstleister eps ist auf Tour - Mit Lady Gaga einmal um die Welt

Der Infrastrukturdienstleister eps ist auf Tour - Mit Lady Gaga einmal um die Welt eps Lady Gaga Stage Barriers
(Bildquelle: eps)

eps begleitet Lady Gaga auf der Welttournee und versorgt die Shows mit Tour-Equipment.


Seit Anfang des Jahres bereits ist der Infrastrukturdienstleister eps zusammen mit der wohl aktuell schrillsten Musikkünstlerin auf Welttournee unterwegs: mit Lady Gaga und ihrer „The Born This Way Ball“ Show.

Im Auftrag für den Veranstalter Live Nation Global Touring schickte eps diverses Material mit auf Tour: Neben GIGS Bühnenbarrikaden mit Sonderelementen, Rasenschutzsysteme wie Terraplas, Supa-Trac oder Rollaway, Bodenschutzsysteme wie Arena Panels standen auch Catering-Equipment wie Kühlschränke, Tiefkühltruhen oder Industriespülen sowie Site Material wie spezielle Kabelrampen, Produktionsfahrzeuge, Feuerlöscher und mobile Klimaanlagen auf der eps Packliste.

Die Künstlerin spielte allein in Europa diesen Sommer insgesamt 30 Konzerte. Zwei eigene eps Supervisoren reisten während der gesamten Tour mit und betreuten den örtlichen Auf- und Abbau sowie das Verladen des Materials für den nächsten Stopp. Bereits Anfang des Jahres ging es für eps mit den ersten Shows in Asien los. Im Juni folgte die Indoor-Tour durch Australien und Neuseeland - mit anschließendem Open-Air Stopp in Europa, wo am 06.Oktober 2012 die vorläufig letzte Show im Palau Sant Jordi in Barcelona, Spanien, über die Bühne ging.

Derzeit werden die Vorbereitungen für den Südamerika-Part der Lady Gaga Welttournee getroffen, mit Startschuss am 26. Oktober im Foro Sol in Mexico City, Mexico. Anschließend folgen neun weitere Shows in Südamerika. Ebenfalls werden auch dort wieder Infrastruktur und Dienstleistungen von eps mit von der Partie sein: Insbesondere GIGS Bühnenbarrikaden, Bodenabdeckungen und spezielle Kabelbrücken werden hier zum Einsatz kommen. Die weiteren Ziele auf dem Plan der Künstlerin und ihrer Elektro-Metal Pop-Opera bis März 2013 sind noch Südafrika, Russland und Nordamerika mit Kanada.

 

zurück zur News-Übersicht