03.02.2010

Cyclone: Zelttyp mit klarer Formensprache

Cyclone: Zelttyp mit klarer Formensprache Der neue Zelttyp Losberger Cyclone setzt im Veranstaltungsmarkt neue Trendakzente

Losberger bringt sein neues Zeltprodukt „Cyclone“ auf den deutschen Markt. Viel positive Resonanz erhielt das Unternehmen gleich zu Anfang diesen Jahres auf der BoE (Best of Events) in Dortmund. Dieser neue Zelttyp setzt im Veranstaltungsmarkt neue Trendakzente für Optik und Individualität und sorgt für frischen Wind bei Live-Kommunikation und Event.



Der Losberger Cyclone wurde mit einem Flachdach ausgestattet, das sich zu einer Ecke hin zyklonartig nach unten neigt. Gerade Linien, flaches Dach, große Fensterflächen und die Dominanz kubischer Formen sind die markanten Kennzeichen dieses neuen Zelttyps. Solche Gebäudeformen seien gerade besonders im Trend, berichtet Marketing Manager Martin Stegmann von Losberger. In einer geradlinigen, äußerst funktionalen Formensprache habe man mit dem Cyclone ein Designobjekt geschaffen, das übergreifend bei jedem Event und jeder Präsentation eine gute Figur macht. Die markante, quadratische Form und das filigrane offene Erscheinungsbild reduzieren auf das Wesentliche. Die Dachausbildung verleiht dem Zelt aus allen vier Himmelsrichtungen ein vollkommen neues, futuristisches Aussehen. Innen entsteht ein Raumgefühl in neuer Dimension.



Dieses klare Konzept bietet vielseitige gestalterische Möglichkeiten für die Eventbranche. Vor allem durch die Kombinationsmöglichkeit mehrerer Elemente entstehen stets neue Gebäudeformen bis hin zur vollendeten Trichter-Version „Cyclone quatro". Der Cyclone stellt eine vernünftige enge Verbindung von funktionsorientiertem und schönem Design dar - gepaart mit zeitloser Ästhetik.



Losberger aus Bad Rappenau hat oft klare Zeichen in der Zelte- und Hallenwelt gesetzt. So war es das heute zu den weltweit führenden Herstellern, Verkäufern und Vermietern mobiler Veranstaltungsräume zählende Unternehmen, das die erste Aluminium-Zeltkonstruktion überhaupt auf den Markt gebracht hat. „Dabei haben Formen und Dachkonstruktionen immer eine Rolle gespielt", erklärt Stegmann, „weil dies den ersten Eindruck einer Zeltanlage bestimmt." Im Innenraum bekomme man aber davon heutzutage kaum etwas mit, so der Marketing Manager. Durch Dekoration und Ausgestaltungsmöglichkeiten mit dem jeweiligen Interieur sei die Zeltatmosphäre zur Raumatmosphäre mit jeglichem Komfort avanciert. Stegmann weiter: „Trotz vielfältiger Dachgestaltungsmöglichkeiten ist ein Trend zu annähernd kubischen Formen vorhanden. Dabei lassen sich unsere Zelttypen auch mit geradlinigen Vorbau- und Gerüstelementen sowie anderen Verkleidungen umbauen, je nach Corporate Design des jeweiligen Unternehmens oder der Marke." Mit dieser Möglichkeit könne man auch punktuell Akzente an der Gebäudehülle setzen, beispielsweise im Eingangsbereich.



Losberger bietet eine besondere Vielfalt an Größen, Formen und Ausstattung und findet mit dem Kunden gemeinsam die jeweils beste Darstellungsform. Losberger Pagodenzelte im quadratischen Grundriss mit typischer, stark verjüngender Dachform und großer Raumhöhe sind gerade für Public Events ein Highlight. Die erweiterte, elegante Pagodenvariante gibt es mit hochwertigen Fußböden und Glaselementen.



Für Sport, Präsentation und Hospitality werden Losberger Großraumzelte ein- und zweigeschossig verwendet. Neben dem typischen Satteldachzelt und dem stylisch geschwungenen Arcum Rundbogenzelt hat Losberger dabei das revoflex neu im Programm. Auch hier findet man gerade Linien und Strukturen vor. Die Form wird durch Glaselemente oder Kassettenwände in ihrem Ausdruck unterstützt. Das Dach besteht aus einem außenliegenden, filigranen Raumtragwerk aus Aluminiumträgern, jedes Element in der Form eines halben Oktaeders. Daran befestigt ist die Dachhaut aus kunststoffbeschichtetem Schwergewebe. Das Ganze wirkt dreidimensional und ist ein wahrer Hingucker.



Das Tragwerk, die klare Formensprache und die hochwertige Materialauswahl sorgen für ein geschlossenes Bauvolumen mit einem - bis 2.000 qm Grundfläche - stützenfreien Innenraum. Dabei ist das revoflex variabel in Länge, Breite und Höhe. Es passt sich flexibel den unterschiedlichen Bedürfnissen an, ohne Beeinträchtigung von Form und Funktion. Die großzügigen Verglasungen und das dreidimensionale Dach bilden dabei immer markante Merkmale des Gebäudes.



Ergänzt wird das Produktportfolio bei Losberger um den Dienstleistungsbereich, der dieses Jahr mit dem Motto „Die dritte Dimension" umschrieben wird. Für Losberger bestehen mobile Raumlösungen eben nicht nur aus Länge mal Breite mal Höhe, sondern werden kreativ im Rundumpaket mit Zeltkonzepten und Ausstattungsvarianten bis hin zum reibungslosen Aufbau und zügiger Demontage umgesetzt.


Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht