14.08.2012

ComedyArts Extra - Programm des Familiennachmittags bekommt Verstärkung durch Moerser Kinder- und Jugend-Projekte

Kreative Unterstützung des diesjährigen Internationalen ComedArts Festival in Moers durch junge regionale Projekte.


Der Familiensonntag des diesjährigen Internationalen ComedyArts Festival in Moers erhält kreative Unterstützung aus der Stadt: Neben den Profis – Comedian und Zauberer Ingo Oschmann, dem Straßentheater PasParTout und dem Lebenden Brunnen Bartel Meier – begeistern mehrere junge Moerser Projekte auf dem ComedyArts Gelände. Die LindenKids unter der Leitung von Tanzpädagogin Andrea Hedding (tanzmobil.net) performen auf der großen Festival-Bühne. Das Projekt „Living Statues“ des Gymnasiums Rheinkamp, der Walk Act „Großstadtdschungel“ (ein Kulturrucksackprojekt) und die Performance „Gesprächsstoff“ des Gymnasiums Rheinkamp – alle unter der Leitung der Tanz- und Kunstpädagogin Sigrid Nikel-Bronner – bespielen verschiedene Orte in der Sparkassen Arena.
 
„Von Anfang an hatten wir uns gewünscht, hiesige Jugendgruppen zum Familiennachmittag einzuladen”, freut sich der künstlerische Leiter Holger Ehrich.  „Die, die jetzt dabei sind, passen prima zum Stil des Festivals.” Für einen fröhlichen Nachmittag über alle Altersgrenzen hinweg öffnet erstmals die Sparkassen Arena am Kastellplatz zwischen 14.30 Uhr und 17.30 Uhr. Wird das Angebot gut angenommen, könnte der Familiennachmittag zum festen Programmbestandteil des ComedyArts Festivals werden.
 
Dort, wo am Abend René Steinberg und Maria Grund-Scholer die große Politik im Programm „WDR2 LachenLive“ auf die Schippe nehmen, sorgen am Nachmittag die LindenKids für Stimmung. Die Showtanzgruppe um Andrea Hedding setzt mit „Elements“ Feuer, Wasser, Erde und Luft in Bewegung um. Angst vor der großen Bühne haben die 20 Teenager nicht – zuletzt haben sie bei den diesjährigen Duisburger Tanztagen vor großem Publikum und unter professionellen Bedingungen geglänzt.
 
Unter die Zuschauer mischen sich hingegen die „Living statues“. Überraschend verwandelt sich Unbewegliches in Bewegliches, Bilder werden zu Szenen. Die Akteure stammen aus einer AG des Gymnasiums Rheinkamp unter der Leitung von Sigrid Nikel-Bronner. Am Einlass und während der Pausen geraten die Besucher in den „Großstadtdschungel“:Der Masken Walk Act, ebenfalls unter der Leitung der Tanzpädagogin Sigrid Nikel-Bronner, ist als Kulturrucksackprojekt des Bunten Tischs Moers e.V. und der AWO-Kinder- und Jugendeinrichtung Asbär entstanden. Die rund 20 Kinder beziehen die Zuschauer in ihr Maskenspiel ein, so dass jeder Besucher zum Akteur wird. Auch beim „Gesprächsstoff“ sind die Zuschauer gefragt. Die Kinder der AG Gestaltung des Gymnasiums Rheinkamp spielen mit Begriffen wie „Worthülsen“ oder „Wortfetzen“ – und das im wörtlichen Sinn. Stoff und Stifte werden während des Acts verteilt, so dass jeder die Performance mitgestalten kann.

„Mit dem Familiennachmittag möchten wir ein Angebot schaffen, das alle Generationen gemeinsam erleben können“, erklärt der künstlerische Leiter Holger Ehrich die Idee des ComedyArts Extra. „Alle Programmpunkte sprechen Kinder und Erwachsene gleichermaßen an. Ganz nebenbei wollen wir natürlich auch schon den Nachwuchs für das Festival begeistern. Und der Eintrittspreis von fünf Euro ist dabei bewusst familienfreundlich“. Kinder unter sechs Jahren müssen im Übrigen gar keinen Eintritt zahlen.

Neben den Acts zum Schauen und Mitmachen bietet auch das Spielmobil genügend unterhaltsame Angebote. Top Act ist aber natürlich Comedian Ingo Oschmann. Er überzeugt beim Familiennachmittag mit seinem Können als lustigster Zauberer des Festivals.

Weitere Infos unter www.comedyarts.de

zurück zur News-Übersicht