20.04.2010

Celebrating the Start of Construction: VIP-Event zum Baubeginn der Nord Stream Pipeline in Russland

Celebrating the Start of Construction: VIP-Event zum Baubeginn der Nord Stream Pipeline in Russland

Für die Nord Stream AG konzipierte und realisierte Triad Berlin am 8. und 9. April die Feierlichkeiten zum Baubeginn der Nord Stream Pipeline in Russland.



Für die Nord Stream AG konzipierte und realisierte Triad Berlin am 8. und 9. April die Feierlichkeiten zum Baubeginn der Nord Stream Pipeline in Russland. Zu den Gästen zählten der russische Präsident Dmitri Medwedew, der ehemalige deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder, EU-Kommissar Günther Oettinger sowie 250 hochrangige Wirtschafts- und Politikvertreter aus ganz Europa, darunter mehrere Botschafter und ihre Delegationen. Zusätzlich waren etwa 100 Pressevertreter aus ganz Europa anwesend.



High-End im Nirgendwo

Zentraler Veranstaltungsort war die Baustelle der Kompressorstation in Portovaya, vier Stunden nördlich von St. Petersburg. Hier wurde eine Zeltstadt mit über 4.000 m2 Grundfläche errichtet. Um die Erreichbarkeit des Veranstaltungsortes zu gewährleisten, wurde extra eine acht Kilometer lange Straße errichtet, Hubschrauberlandeplätze gebaut und ein Teil der Baustelle mit Betonplatten begeh- und befahrbar gemacht. Neben dem eigentlichen Veranstaltungszelt umfasste die in kürzester Zeit errichtete Location auch ein Dinnerzelt, einen Pressecenter inklusive Satellitenanbindung, mehrere VIP-Zelte und Besprechungsräume sowie umfassende Sicherheitsschleusen und diverse Zusatzräume wie Küchen und Büros.



Die Zeremonie: 270° intensives Erleben

Höhepunkt der Veranstaltung war die feierliche Zeremonie mit der symbolischen Verschweißung zweier Pipelinerohre. Nachdem der Hubschrauber des russischen Präsidenten gelandet war, versammelten sich die Besucher im Ceremony-Tent, umgeben von einer 270°-Leinwand. Eine dreiminütige Panoramaprojektion präsentierte die zentralen Herausforderungen des Projektes: Sie entführte die Besucher mitten in die stürmische Ostsee, um dann mit ihnen auf den Meeresgrund abzutauchen und die Entstehung der Pipeline zu verfolgen.



Es folgten die Reden von Dmitri Medwedew, Gerhard Schröder und Günther Oettinger sowie eine Videobotschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel, bevor zwei russische Arbeiter vor den Augen der Zuschauer feierlich die ersten beiden Pipelinerohre verschweißten, die das russische und das europäische Pipelinenetz repräsentierten. Abschließend brachte Dmitri Medwedew eine Plakette an der Pipeline an und schrieb seine Glückwünsche auf die Röhre: „Удачи!"



Neben der Konzeption und Umsetzung der eigentlichen Zeremonie auf der Baustelle in Portovaya inklusive der gesamten Architektur und aller weiteren Gewerke verantwortete Triad Berlin die Konzeption und Durchführung der Presseworkshops und der Abendevents für Gäste und Presse am Vorabend in St. Petersburg, das Abendevent nach der Veranstaltung in St. Petersburg, das gesamte Gäste- und Pressemanagement, sämtliche Gästetransfers per Bus und Hubschrauber, sowie die Kommunikation mit den staatlichen russischen Stellen.



Die Veranstaltung wurde von mehreren Europäischen Nachrichtensendern live übertragen, war in den Abendnachrichten aller relevanten europäischen Länder zu sehen und wurde umfassend in den europäischen Printmedien besprochen.

Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht