26.04.2012

Case-Study DOMSET: Mensch im Mittelpunkt

Case-Study DOMSET: Mensch im Mittelpunkt Speed-Dating mit Mitarbeitern

Post Merger Integration für Bosch Power Tec und Voltwerk.


Aus zwei mach eins. Was sich auf dem Papier mitunter leicht liest, stellt bei tiefgreifenden Changeprozessen wie Firmenübernahmen eine der größten Herausforderungen dar. DOMSET hat mit dem Teamevent für Bosch Power Tec gezeigt, worauf es bei einer erfolgreichen Integration ankommt: die Menschen selbst.

Im April 2012 hat Bosch Power Tec die Firma Voltwerk übernommen. Die Mitarbeiter beider Unternehmen stehen der Fusion positiv gegenüber. Der Auftrag von Bosch an DOSMET war, eine Auftaktveranstaltung zu  konzipieren, zu der wesentliche Informationen rund um die neue Organisation vermittelt werden und die Mitarbeiter eine Gelegenheit haben, sich kennenzulernen.

DOMSET ging mit dem Konzept einen Schritt weiter: „Wir konnten bei der Belegschaft von einer hohen Bereitschaft ausgehen, sich positiv und konstruktiv mit den anstehenden Veränderungen auseinanderzusetzen. Trotzdem liegen in solchen Situationen auch immer Fragen und Unsicherheiten in der Luft. Daher haben wir bei diesem strategischen Teamevent auf eine ‚Frontalgestaltung’ seitens des Unternehmens verzichtet und stattdessen die Menschen und ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt gestellt“, sagt Oliver Malat, Kreativdirektor bei DOMSET. Heraus kam ein Teamtag, der Mitarbeiter wie Management gleichsam begeisterte.

Mensch im Mittelpunkt

Direkt am ersten gemeinsamen Arbeitstag – dem Day One – fanden sich die 130 Mitarbeiter der drei Standorte in Frankfurt zusammen. Das Konzept von DOMSET strukturierte den Tag in vier Module: Information, Speed Dating & Fragerunde, Teambuildings und Abendevent.

Herzstück des Teamtags war der direkte Dialog. Dafür wurden in einem Speed-Dating-Verfahren Mitarbeiter von beiden Unternehmen zusammengebracht. Jeweils zu zweit in wechselnden Konstellationen erarbeiteten sie gemeinsame Fragen an das Management. Auf diese Weise entstand ein Pool an authentischen, teils organisatorischen aber auch persönlichen und kritischen Fragen. Das Besondere: Im Anschluss an die Arbeitsrunde stellte sich das Management den Themen, die sich in diesem Prozess als die dringendsten herauskristallisierten, und beantworteten sie in einer moderierten Fragerunde direkt vor Ort.

Im Anschluss an diesen für Mitarbeiter und Management informativen sowie hoch emotionalen Tagespunkt folgte eine Teamzusammenführung mit drei verschiedenen interaktiven Teambuildingmodulen. Diese bildeten kreative Plattformen zum gegenseitigen Kennenlernen. Beim Team-Painting entstanden in Kleingruppen Bilder der Standorte, die zusammenmontiert ein am Abend feierlich enthülltes vollständiges Gemälde ergaben. Dieses wird nun als Symbol der neuen Zusammengehörigkeit an den drei Standorten des Unternehmens aufgestellt. Beim Murmelbahnbau kam es nicht nur auf handwerkliche Fähigkeiten an, sondern vor allem auf die Kooperation und Kommunikation unter den neuen Mitarbeitern. Und nicht zuletzt beim Filmdreh wurde der Kreativität freien Lauf gelassen. So entstanden unterhaltsame Filmsequenzen, die beim abendlichen Dinner dann vor versammelter Mannschaft uraufgeführt wurden. In entspannter Atmosphäre konnten die Diskussionen des Tages weitergeführt und die neu gewonnenen Bekanntschaften vertieft werden.

Nach dem Day One zeigten sich Mitarbeiter wie Management mehr als begeistert. „Die Workshopmodule sind bei allen Kollegen sehr gut angekommen; genauso wie die Organisation und die Betreuung durch das DOMSET-Team. Der Tag war ein voller Erfolg, der uns allen auch durch das Gemälde und den Film in Erinnerung bleiben wird“, resümiert Thomas Herrmann, Bosch Power Tec GmbH Vice President Sales and Marketing.

Quelle bzw. Informationen von:

D-50667 Köln
DOMSET Live-Kommunikation
Details Anfrage

zurück zur News-Übersicht