28.02.2011

Asien Wintergames in Kasachstan

Asien Wintergames in Kasachstan Die 7. Asiatischen Winterspiele in Kasachstan

Sportler aus 45 Ländern haben sich bei den 7. Asiatischen Winterspielen in Kasachstan in insgesamt 69 Disziplinen gemessen. Rock-It Cargo durfte zu diesem Anlass den Transport von knapp 50 Tonnen Luftfracht nach und von Astana bzw. Almaty verantworten.



Sportler aus 45 Ländern haben sich bei den 7. Asiatischen Winterspielen in Kasachstan in insgesamt 69 Disziplinen gemessen, darunter Eiskunstlauf, Eisschnelllauf, Biathlon und Eishockey. Rock-It Cargo durfte zu diesem Anlass den Transport von insgesamt knapp 50 Tonnen Luftfracht nach und von Astana bzw. Almaty verantworten.



Ausrichtungsort der Spiele war neben der kasachischen Hauptstadt Astana das etwas weiter südlich gelegene Almaty. Astana gilt als die zweitkälteste Hauptstadt der Welt mit einer winterlichen Durchschnittstemperatur von ca. -15 Grad Celsius, nachts können Temperaturen von bis zu -40 Grad Celsius auftreten. Der Projektleiter von Rock-It Cargo vor Ort wurde bei Ankunft in Astana mit vergleichsweise angenehmen -12 Grad Celsius empfangen.



KNAPP 50 TONNEN LUFTFRACHT

Rock-It Cargo hat sich für das gesamte Handling von insgesamt 50 Tonnen technischem Equipment verantwortlich gezeigt. Von der Abholung in Deutschland bis zur Zustellung auf den einzelnen Veranstaltungsstätten in Astana und Almaty wurde die gesamte Transportkette durch das Office in München koordiniert. Die Verteilung der einzelnen Packstücke auf die insgesamt 12 Veranstaltungsstätten wurde durch einen Rock-It-Mitarbeiter persönlich vor Ort überwacht.



STRIKTE UND AUFWENDIGE ZOLLVORSCHRIFTEN

Eine besondere Herausforderung stellten die kasachischen Zollregularien dar. Nur wenige Firmen haben eine Genehmigung Waren temporär nach Kasachstan einzuführen und auch dann nur unter der Einhaltung strenger Vorschriften. So mussten beispielsweise äußert detaillierte Packlisten in russischer Sprache vorgelegt werden. Allein die Vorbereitungen für die Zollabfertigung in Kasachstan haben daher mehrere Wochen in Anspruch genommen.



EIN VOLLER ERFOLG

Schlussendlich konnten jedoch trotz einem äußert engen Transportzeitfenster, den strikten und aufwendigen Zollvorschriften oder den widrigen Wetterumstände alle Sendungen pünktlich zugestellt werden. Ebenso reibungslos verlief die Rückführung des Equipments nach Deutschland.


Quelle bzw. Informationen von:

zurück zur News-Übersicht