11.11.2013

ADAM steht für Award der ausgezeichneten Marken- und Messeauftritte - Hier die Preisträger ADAM 2013

ADAM steht für Award der ausgezeichneten Marken- und Messeauftritte - Hier die Preisträger ADAM 2013

ADAM steht für Award der ausgezeichneten Marken- und Messeauftritte. Er wird für herausragende dreidimensionale Markenauftritte auf und abseits von Messegeländen vergeben.


ADAM steht für Award der ausgezeichneten Marken- und Messeauftritte. Er wird für herausragende dreidimensionale Markenauftritte auf und abseits von Messegeländen vergeben.



ADAM Kategorien:

S – Messeauftritte bis 50 m²

M – Messeauftritte bis 150 m²

L – Messeauftritte bis 500 m²

XL – Messeauftritte bis 1.500 m²

XXL – Messeauftritte über 1.500 m²

Markenauftritte – Erfolgreiche Verbindung von Marketing und Architektur bei Brandworlds, temporären Ausstellungen, Flagship-Stores, Shop-Konzepten, …



Prämiert werden mit ADAM 2013 Projekte, die zwischen dem 1. Januar 2012 und dem 30. Juni 2013 stattgefunden haben.



ADAM-Jury:

Eine unabhängige Jury beurteilt im Rahmen des Preises Architektur und Design ebenso wie die erfolgreiche Kommunikation der Marketing- und Unternehmens¬ziele durch den Auftritt.

• Christiane Appel, Deutscher Fachverlag / m + a Internationale Messemedien

• Marion Bürger, Deutsche Steinzeug Cremer & Breuer AG

• Ralph Hartmann, hartmannvonsiebenthal Agentur für Markenwelten

• Harald Kötter, AUMA - Ausstellungs- u. Messe-Ausschuss der Dt. Wirtschaft e.V.

• Silvia Olp, Burkhardt Leitner constructiv Rudolf Pettenpohl, Freibauten GmbH

• Michael Rose, Deutsche Messe AG

• Anthony de Taranto, GTP2 Architekten

• Urs Seiler, Expodata





ADAM 2013 Gold S – Messeauftritte bis 50 m2

Auftraggeber | Kunde | WELT-Gruppe Axel Springer AG, Berlin

Architektur | Design | imb: Troschke GmbH & Co. KG,

Messearchitektur & Messemanagement, Mörfelden-Walldorf

Messebau | Hospes Team GmbH, Leinfelden-Echterdingen



Die Welt gehört denen, die neu denken



„Die Welt gehört denen, die neu denken“ – unter diesem Slogan startete die WELT-Gruppe im September 2012 ihre neue Kampagne. Der Fokus liegt auf einer neuen Markenarchitektur, die das integrierte Informations¬an¬gebot der WELT-Gruppe in allen Medienkanälen unter einem Dach vereint und damit auch einer jüngeren Klientel Rechnung trägt. Es geht um die Gewinnung einer Zielgruppe, die Wert auf ihren eigenen Stand¬punkt legt und verschiedene Medienkanäle individuell und bedarfsgerecht nutzt. Folgerichtig setzt der Messeauftritt ganz auf Interaktion. Er begreift den Besucher als Individuum, das selektiv rezipiert und auf persönliche Weise involviert sein will. In diesem Zuge nutzt die Messepräsenz konse¬quent das Potenzial der Live-Inszenierung und ihre permanente Wand¬lungsfähigkeit. Der 32 m2 Stand ist modular konzipiert und lässt sich flexibel verändern. Ein DJ und ein Künstler sind Protagonisten eines wechselnden Live-Programms. Elemente des Standes nutzt der Künstler als Leinwand. Vor den Augen des Publikums entstehen Grafiken, die die Motive der Print-Kampagne widerspiegeln. Der Besucher kann das kom¬plette Medienangebot der WELT-Gruppe kennenlernen und auspro¬bieren – von der klassischen Tageszeitung über Apps für Kindle, iPhone und iPad. Bauweise und Konzeption folgen einer offenen Studioatmos¬phäre, die zum Bleiben und Stöbern einlädt. Autorenlesungen runden das Angebot ab. Damit setzt der Stand inhaltlich und formal die Idee der Kampagne fort. Individuell, wandelbar und absolut dynamisch, wie das Konzept selbst. Der Besucher ist aktiv einbezogen. Integrierte Medien, integrierte Benutzer. Kurz – die WELT zum Anfassen. Und die gehört bekanntlich denen, die neu denken.



Statement der Jury

Das ist die Welt?! Auf der Buchmesse 2012 präsentiert sich das Quality-Paper aus dem Hause Springer frisch, farbig und inter- aktiv und erreicht so die deutlich verjüngte Zielgruppe. Durch den bewussten Bruch mit Alther¬ge¬brachtem wird der Markenclaim „Die Welt gehört denen, die neu denken“ schlüssig in die dritte Dimension überführt.





ADAM 2013 Silber S – Messeauftritte bis 50 m2

Auftraggeber | Kunde | smart, Berlin

Architektur | Design | StudioNOW GmbH, Berlin

Messebau | Klartext GmbH, Willich Münchheide

Lead-Agentur | K-MB Agentur für Markenkommunikation GmbH, Berlin



Präsentation des smart forjeremy Showcar



Zwischen der Mobilitätsmarke smart und dem Modedesigner Jeremy Scott hat es gefunkt. Das Ergebnis ist ein außergewöhnliches Showcar, das im Rahmen der Bread & Butter in Berlin vorgestellt wurde (weitere Stationen: New York und Tokio). Die Präsentation des smart forjeremy ist keine herkömmliche Produktpräsentation. Im Vordergrund stand nicht die strikte Einhaltung von CI-Richtlinien oder Marketingvorgaben. Vielmehr sollten die kreative Freiheit und Individualität des Ausnahme¬künstlers Jeremy Scott und die Rolle von smart als Think Tank der Daimler AG sowie Kompetenz im Bereich Design kommuniziert werden. Die Auf¬gabe lautete daher, das Show- car glaubwürdig, aufmerksamkeitsstark, provokant, kreativ und stimmig zu präsentieren.



StudioNOW war für Design, Planung und Umsetzung der Präsentation des Showcars ver- antwortlich. Die Konzeption entstand in Zusammenarbeit mit K-MB. K-MB hat auch die Strategie und Kommunikation entwickelt und durchgeführt. Inspirationsquellen für das Design waren: der Titel des Projekts „an electrifying love story“, die Faszination für US-amerikanische Popkultur und die smart-Markenwerte Leichtigkeit, Spaß, Freiheit und Individualität. Das Showcar ist zen- tral auf einem Podest positioniert. An der Rückseite des Podests ist ein Billboard aufgebaut. Es symbolisiert die Traumfabrik Hollywood und steht für die Faszination, die von Popkultur ausgeht. Der Austausch von Emotionen zwischen dem Showcar und J. S. ist als pulsierender Energiefluss dargestellt. Der smart forjeremy ist ein fahr¬bares Kunstwerk, das Lebensfreude, Freiheit und Individualität ausstrahlt. So auch die Präsentation des Showcars. Sie ist provokativ und vielschichtig, glamourös und humorvoll, laut und poetisch.



Statement der Jury

Jeremy Scott verleiht dem smart Flügel! Passend zur Bread & Butter inszeniert sich smart als Lifestyle-Marke für die hippe Modeszene und schafft mit der „electrifying love story“ einen echten Hingucker. Gleichzeitig bewies das Unternehmen Mut und Größe, die eigene Marke mit einem deutlichen Augenzwinkern zu präsentieren. Da wurde selbst Hermes, der Götterbote ein wenig neidisch!



ADAM 2013 Bronze S – Messeauftritte bis 50 m2

Auftraggeber | Kunde | mailingtage, Nürnberg

Architektur | Design | Ueberholz GmbH, Wuppertal

Messebau | Ueberholz GmbH, Wuppertal

Partner für Musik | Olaf Pyras, Gudensberg



Papier mit allen Sinnen



Die Mailingtage zeigen als Veranstalter im Rahmen einer Sonderschau übergeordnete Ideen zur Thematik „Mailing“, insbesondere zum Thema „Papier“, das über die fünf Sinne erlebbar wird. Dadurch werden zum einen die gängigen Vorurteile gegenüber digitalen Medien erlebbar gemacht, andererseits wird aber auch für die Gleichwertigkeit digitaler und analoger Medien geworben, nämlich dort, wo es Sinn macht, beides einzusetzen. Der Wunsch der Mailingtage ist es, sich als Vorreiter dieser Thematik darzu¬stellen. Gleichzeitig soll die Präsentation nicht belehrend sein, sondern anregend und assoziativ.

Die Architektur ist auf einen Blick zu er- fassen: ein dreiseitig geschlos¬sener Stand mit einer leuchtenden Glaswand hat in seinem Inneren einen langen Tisch, einen Sockel mit einem Buch und eine Ausstellungs¬fläche. Die strahlend helle Glaswand zieht den Besucher an. Die warmen Materialien Holz, Wellpappe und die Naturtöne der Papiere schaffen im Ge¬gensatz zur kühlen Glasfassade ein wohligesGefühl, das den haptischen Wert des Papiers unterstützt. Die Architekturformen und die verwen¬de¬ten Materialien erinnern an einen japanischen Raum, der in seiner Klar¬heit und Struktur einnehmend wirkt. Die Highlights des Standes sind ein Buch aus handgeschöpftem Büttenpapier, auf das mit Licht geschrieben wird, 40 unterschiedliche Papierarten, die man mit der Hand erfühlen kann, sowie eine Anordnung von sieben Musikern, die Brötchentüten unterschied¬liche Klänge entlocken.



Statement der Jury

Mit der Sonderschau anlässlich der Mailingtage in Nürnberg ist eine poetische Hommage an den Werkstoff Papier entstanden. Skulptural und doch ganz nah, multisensual und modern sind die Attribute für diesen Auftritt. Im Zentrum ein Buch, in das mit Licht geschrieben wird, eine Wand mit 40 unterschiedlichen Papiermustern und ein Orchester mit 14 Brötchentüten.



ADAM 2013 Gold M – Messeauftritte bis 150 m2

Auftraggeber | Kunde | SIMONSWERK GmbH, Rheda-Wiedenbrück

Architektur | Design | PLANWERK Andreas Dargel, Castrop-Rauxel

Messebau | mac messe-und ausstellungscenter

Service GmbH, Langenlonsheim

Partner für Marketing und Kommunikation |

gambit marketing & communication GmbH, Dortmund



SIMONSWERK – BAU 2013



SIMONSWERK macht Bewegung im Raum möglich: Die Grundvor¬aus¬setzung, dass sich eine Tür öffnen oder schließen lässt und damit Bewe¬gung durch Räume ermöglicht, ist das Türband. Der SIMONSWERK Messeauftritt zur BAU 2013 ist die konsequente Fortführung dieser Thematik: Prominentes Element ist eine 6,50 m lange und 3,40 m hohe Türenwand im Zentrum des Messestandes. Die Türenwand dient als Eyecatcher und intuitiver Einstieg in den Messestand. Der Messebe¬su¬cher wird zum Akteur: Er öffnet die Türen, befühlt die Oberflächen, inspi¬ziert die Türbandsysteme. Die Türen sind in Form von vertikalen Mate¬rialstreifen abstrahiert und variieren von Holz über Leder bis hin zu Beton. Es geht um die Vielfalt der Produkte von SIMONSWERK – und um die Vielfalt der Situationen, in denen sich die Produkte nach dem Einbau wiederfinden.



Eine offene räumliche Gestaltung macht den Messestand zur schwellen¬losen Kommunikationsplattform, auf der sich die Türenwand gleich einem Juwel abhebt. Umgebende Beratungstische mit eingelassenen Vitrinen und die Rückwand des Messestandes, die als großes Regal gestaltet ist und über 70 herausnehmbare Handmuster bereithält, sind weitere Ele¬mente, die ein Produkterlebnis auf mehreren Ebenen ermöglichen. Die Mustertafeln aus der Vergangenheit werden durch das neuartige Ge¬samtkonzept des Messestandes abgelöst. Erstmalig werden die Pro¬dukte in eingebautem Zustand prominent präsentiert – die Türbänder werden so in ihrer Gesamtwirkung für den Besucher erfahrbar.



Statement der Jury

Beschläge, die bewegen: Schlüssig und schnörkellos präsentiert sich der Weltmarkt- führer bei Beschlägen auf der Bau 2013 in München. Dabei überzeugt der Auftritt durch einen weithin sichtbaren Eyecatcher, der das Produkt in seiner Funktion zeigt: Eine Wand aus sieben verschiedenfarbigen Türen, die von den Besuchern ständig in Aktion gehalten wird. Poetisch ist die Gestaltung im hinteren Teil des Auftritts: Tänzer interpretieren den Begriff der Bewegung in minimalistischen Tanzsequenzen. Alles in allem: konsequent und durchdacht!



ADAM 2013 Silber M – Messeauftritte bis 150 m2

Auftraggeber | Kunde | Gellner GmbH & Co. KG, Wiernsheim

Architektur | Design | Atelier Seitz GmbH, Niederneuching

Messebau | Atelier Seitz GmbH, Niederneuching



The Spirit of Pearls



Eine Perle auf der Inhorgenta: Für Gellner, Mitglied der Gruppe German Finest, konzipierte und realisierte das Atelier Seitz auf der Inhorgenta einen Messestand der ganz besonderen Art. Passend zum Unter¬neh¬mensslogan „The Spirit of Pearls“ entstand eine 150 m2 große Schmuck¬schatulle, die durch eine Teilung in der Mitte den Zugang zum ge¬schützten Inneren freigibt. Unterschiedlich große Ein- blicke ins Stand¬innere wecken die Neugierde der Besucher. Der Stand erinnert in dieser Form an das Lebewesen, dem Perlen zu verdanken sind: die Perlen¬auster. Der Teppich der Messehalle wurde bis ganz an den Stand her¬angezogen, sodass die zwei Halbschalen solitär in der Halle platziert scheinen. Hochaufragende anthrazitfarbene Wände schirmen die Präsentations- und Besprechungszonen ab und lassen im Inneren eine geheimnisvolle und kostbare Atmosphäre entstehen. Erst durch das „Eintauchen“ in das Innere des Standes wird – wie beim Perlentauchen im Ozean – „The Spirit of Pearls“ sichtbar.



Die Allianz aus der Schöpfungskraft der Natur und der Gestaltungskraft des Designs spiegelt sich im Messeauftritt eindrucksvoll wider. Die Prä¬sentation des Schmucks im äußeren Standbereich greift die vier Schmuck¬arten von Gellner auf: Colliers, Ringe, Ohr- und Arm- schmuck werden als skulpturale Inszenierung ins rechte Licht gerückt. Das Motiv der Perlen taucht am gesamten Stand immer wieder auf: eine überdimensionale Perlenkette hängt locker über dem Rand der Schatulle; im Inneren greifen Leuchten die Eigenschaften „weiß“, „rund“ und „schillernd“ auf.



Statement der Jury

Edel und erhaben, so präsentiert sich Gell- ner auf der Inhorgenta 2013. Der Auftritt er- innert an eine Schmuckschatulle, aus der eine einzelne Perlenkette herauslugt. Damit schafft er eine sympathische Klammer zwi¬schen dem noblen Design des Schmuckherstellers und der Ursprüng¬lichkeit der Perlenauster. Gerne taucht der Besucher durch die schwarze Hülle in eine schimmernde Welt aus Perlmutt.





ADAM 2013 Bronze M – Messeauftritte bis 150 m2

Auftraggeber | Kunde | StepStone Deutschland GmbH, Düsseldorf

Architektur | Design | dreiform GmbH, Köln

Messebau | i.xpo GmbH & Co. KG, Kaarst



Markenauftritt StepStone



„Online“ wird Markenraum. Klarheit, Ästhetik, hochwertige Materialien: Mit einem elegant anmutenden Messeauftritt differenziert dreiform die erfolgreiche Online-Jobbörse StepStone souverän vom Wettbewerbsumfeld.

Die charakteristischen Steine des Logos werden zum gestalterischen Leitmotiv für Raum und Medien, ihre mitunter auch spielerische Über¬set¬zung als auf Wasser platzierte Steininseln zieht sich assoziativ durch sämt¬liche Elemente des Standkonzepts wie Zonierung, Interfaces und Module. Das offene, freundliche und auffallend klare Gesamtbild spiegelt Markt¬führerschaft und Qualität auf innovative Weise und setzt auf eine eher klass¬ische denn trendfolgende Formsprache. Das Produkt des Unternehmens – umfassende, professionelle Online-Jobangebote – wird hier via Content einer interaktiven Unternehmenspräsentation mit integriertem Live-Ticker erlebbar. Dieser sorgt dafür, dass Besucher den Traffic, und somit die Attraktivität, der Online-Jobbörse in Echtzeit verfolgen können. Mit einer Karte, auf der die Abfragen verortet sind, sowie kleinen Fähnchen, mit denen die jeweilige Aktivität deutlich wird. Das gesamte Konzept ist im Hin¬blick auf eine zweijährige Nutzung angelegt einzelne Module sind sogar weit über den Messeeinsatz selbst verwendbar. So wird der interaktive Tisch im Unternehmensfoyer von StepStone platziert, einzelne Module in weiteren Veranstaltungen eingesetzt werden. Ein Markenraum, der für Aufmerksamkeit sorgt – und für positive Resonanz von allen Seiten.



Statement der Jury

Mit dem Auftritt von StepStone auf diversen Personalmessen ist es gelungen, ein Online- Produkt begreifbar zu machen. Durch eine Farb- und Formen¬sprache, die an Kiesel erinnert, wird das Corporate Design des Unternehmens sehr konsequent in die dritte Dimension überführt. Unterstrichen wird die Souveränität des Anbieters durch den bewussten Verzicht auf Bilder von Menschen. Durch Maßnahmen wie den Live-Ticker werden die Leistungen der Jobbörse für die Besucher anschaulich.





ADAM 2013 Gold L – Messeauftritte bis 500 m2

Auftraggeber | Kunde | Daimler AG, Stuttgart

Architektur | Design | LIGANOVA GmbH, Stuttgart

Messebau | NÜSSLI (Schweiz) AG, Hüttwilen



Mercedes-Benz A-Klasse Pavillon und Roadshow



Mit dem Design und der Entwicklung von Pavillons, die für europaweite, ganzjährige Promotion- und Sponsoring- Zwecke konzipiert wurden, ist es LIGANOVA erfolgreich gelungen, einem ganzheitlichen Konzept Form zu verleihen. Zur Einführung der neuen A-Klasse entworfen, strahlen sie mit ihrer Architektur eine anziehende Dynamik aus und stehen sowohl für die neue Fahrzeugklasse als auch für die stabilen Werte der Marke Mercedes-Benz. Mit ihrem progressivem Design, wertigen Oberflächen und der offenen Bauweise bilden die Pavillons den idealen Rahmen und Raum für die Fahrzeuge, die im Kern der Produktpräsentation stehen. Die breite Einsatzfähigkeit mit flexibler Anordnung der Kompaktwagen vor und auch im Baukörper prägte das große Interesse bei der Umsetzung der mehrmonatigen Roadshow mit 82 Auf¬schlägen in 22 Ländern: Begeg¬nun¬gen zwischen Menschen, Produkt und Marke fanden an urbanen Hot¬spots in ganz Europa, indoor wie outdoor und bei jedem Wetter statt. Die Pavillons beweisen im medial aufgeladenen Umfeld von Werbekam¬pagnen Eigenständigkeit und bieten sich als ideale Fläche und flexible Ergänzung zur Strategie an. Eine nachhaltige Handhabung wird vor allem durch die geplante hohe Band- breite der Nutzungsmöglichkeiten garantiert: Kampagnenbotschaften und Oberflächen sind kostengünstig austausch- und anpassbar. Langlebige und strapazierfähige Bauteile finden bei jedem Aufbau wieder ihren Einsatz. Der vielfache und anhal¬tende Einsatz der Pavillons beweist, dass die Aufgabenstellung, eine erstklassige Markenrepräsentanz zu kreieren, optimal gelöst wurde.



Statement der Jury

Eine clevere Lösung: Der A-Klasse-Pavillon spricht die verjüngte Zielgruppe von Mercedes an, ist beim Einsatz drinnen wie draußen ein Hingucker und durch seine Modularität und Flexibilität bei verschiedensten An¬läs¬sen einsetzbar. Mit seiner Anmutung ist der Pavillon ein Symbol für die hohe Qualität und den technischen Anspruch des Premiummarken¬her¬stellers. Darüber hinaus ist die Konstruktion durch ihren mehrfachen Ein¬satz sehr nachhaltig. Zu- dem ist die Konstruktion hinsichtlich schnellen Auf- und Abbaus bis hin zu optimierten Transportlösungen sehr gut durch¬dacht – nachhaltig bis ins Detail.



ADAM 2013 Silber L – Messeauftritte bis 500 m2

Auftraggeber | Kunde | Bundesdruckerei GmbH, Berlin

Architektur | Design | TRIAD Berlin Projektgesellschaft mbH, Berlin

Messebau | bluepool GmbH, Leinfelden-Echterdingen



Bundesdruckerei auf der CeBIT 2013



Auf der diesjährigen Hightech-Leitmesse CeBIT 2013 in Hannover präsentierte die Bundesdruckerei GmbH vom 5. bis 9. März 2013 ihre Lösungen und Ideen für ein Full-ID-Management. Unter dem Motto „City of IDeas“ erlebten Besucher des Messestandes im Public Sector Parc in Halle 7, Stand C18, wie der vertrauenswürdige Austausch von Daten funktioniert – im Alltag, auf Reisen und im Internet. Vorgestellt wurden Anwendungen für die Bereiche Mobility, Government und Business. Zudem gewährte die Bundesdruckerei einen Einblick in die Produktion von Ausweisdokumenten. Besucher konnten an der auf dem Messe¬stand aufgebauten Maschine beobachten, wie die Sicherheits¬merkmale von ID-Karten mithilfe neuester Technologie geprüft werden. TRIAD wurde mit der Konzeption, Gestaltung, Planung und Realisierung des Bundesdruckerei-Messeauftritts auf der CeBIT 2013 beauftragt. Unter dem Motto „City of IDeas“ spiegelte der Messestand die Lösungen und Produkte der Bundesdruckerei im Alltag wider.



Dabei wird im Kontext der Stadt gezeigt, wo und wie die Produkte und Dienstleistungen eingesetzt und genutzt werden. Die Hauptstandfläche ist gekennzeichnet durch das Erscheinungsbild einer Miniaturstadt mit drei „Stadtvierteln“: Government, Business und Mobility. Wie in einer echten Stadt sind die Viertel von Straßen durchzogen und grenzen weitere Bereiche wie z. B. den zentralen Marktplatz oder die dreieckigen Speakers’ Corner an der Standkante ab.



Statement der Jury

Das hoch aktuelle Thema der Sicherheit von persönlichen Daten wird im Rahmen des Auftritts der Bundesdruckerei auf der CeBIT 2013 spielerisch und gleichzeitig seriös auf- gegriffen. In der „City of IDeas“, die einer Metropole nachempfunden ist, zeigt der Aussteller anhand der Themen Mobility, Government und Business, welche Lösungen er im alltäglichen Umgang mit Daten zur Verfügung stellt. Durch die Präsentation werden komplexe Themen für den Besucher begreifbar, ohne dabei ins Banale abzudriften.



ADAM 2013 Bronze L – Messeauftritte bis 500 m2

Auftraggeber | Kunde | ALNO AG, Hiddenhausen

Architektur | Design | VITE! Concepts GmbH, Frankfurt

Messebau | Holtmann GmbH + Co.KG, Langenhagen



Eins steht fest. ALNO



Die Designagentur VITE! Concepts und das Messebauunternehmen Holtmann hauchten auf der imm LivingKitchen 2013 mit ihrem Messe¬stand der Marketingkampagne der ALNO Gruppe Leben ein. Mit dem Slogan „Eins steht fest. ALNO“ rückte das Unternehmen in einer erstmalig konsumenten¬orientierten Kommunikationskampagne seine Stärken in puncto Qualität und Innovation in den Fokus. Die Motive der Kam¬pagne, in der verschiedene Küchenmodelle vor Rohbauwelten inszeniert wurden, bildeten Ausgangspunkt und Leitbild der Standarchitektur auf der „LivingKitchen 2013“.



Die betonartige Anmutung der Ausstellungsfläche erzeugte den bereits bekannten Rohbaucharakter auch in der Messehalle. Die Standarchi¬tek¬tur schien zunächst abstrakt und erinnerte an etwas Unfertiges. Aber in Verbindung mit Holz, Glas und Stahl wurde der loftartige Charakter unterstützt und es entstand ein Gefühl gehobener Wohnästhetik. Mit dem Messestand ist es gelungen, die ALNO-Kampagne in die physische Realität zu übertragen. Gleichzeitig wurde die Statik der Anzeigenmotive aufgebrochen und durch multimediale Installationen ein Blick in die Zukunft gewagt, zum Beispiel mit dem „Living Book“: Die interaktive medi¬ale Inszenierung erzählte als überdimensionales Skizzenbuch beim Umblättern die Entstehung eines neu- en Küchenkonzepts. Tracking¬codes, Scanner sowie HD-Beamer ließen die Geschichte live entstehen – angefangen bei ersten Ideen über Bleistiftskizzen bis hin zu 3D-Modellen. So erhielten die Messegäste auf der imm Living- Kitchen nicht nur Ein¬blicke in die neu designte Markenwelt von ALNO, sondern aucheinen Vorgeschmack auf die zukünftigen Modelle aus der Ideenschmiede des Küchenherstellers.



Statement der Jury

Eins steht fest: Alno. Mit dem Auftritt des Küchenherstellers auf der imm LivingKitchen gelingt dem Aussteller eine Transformation der Werbekampagne in die dritte Dimension. Im Rohbau-Umfeld werden die Küchen ikonografisch präsentiert. Gleichzeitig hat der Besucher die Möglichkeit, Produktfeatures oder die Entstehung eines Küchenkonzepts mittels interaktiver Präsentationen zu erfahren, und wird zum Bestandteil der Präsentation.



ADAM 2013 Gold XL – Messeauftritte bis 1.500 m2

Auftraggeber | Kunde | Sony Computer Entertainment Deutschland GmbH,

Neu-Isenburg

Architektur | Design | Uniplan GmbH & Co. KG, Köln

Messebau | Uniplan GmbH & Co. KG, Köln



Sony PlayStation



Zum elften Mal gestaltete Uniplan 2012 den Stand von Sony PlayStation auf der gamescom. Und wieder sah der Stand komplett anders aus als in den Jahren davor. Diesmal im Fokus: die vier Symbole des Play- Station Controllers: Kreis, Kreuz, Dreieck und Quadrat. Sie stehen unverwechselbar für die Marke PlayStation und sind für die Gamer die Tür in die unterschiedlichen Welten der einzelnen Spiele – und damit unmittelbar mit Emotionen verbunden: mit großen Siegen und Niederlagen, mit Weltrekordsprüngen und unvergesslichen Toren. In unterschiedlichen Größen, einheitlich in der Markenfarbe Blau gefärbt und wie zufällig „vom Himmel gefallen“ bilden die dreidimensionalen Shapes den Messestand. Sie schaffen abwechslungsreiche Räume, in denen die einzelnen Spieletitel emotional inszeniert werden. Überraschende Welten, die gute Laune machen und entdeckt werden wollen. So entsteht ein überzeugen- der Hybrid: Von außen 100 % Marke, innen 100 % Games. Und wieder: mit 100 % Spaß für die Zielgruppe.



Statement der Jury

Willkommen in der Welt der PlayStation. Mit einem Auftritt auf der gamescom 2012, bei dem die Symbole Kreis, Kreuz, Dreieck und Quadrat im Mittelpunkt der Inszenierung stehen, erreicht Sony seine Zielgruppe durch ein gekonntes Spiel mit bekannten Symbolen. Jeder Gamer kennt die Zeichen, die jetzt als raumbildende Elemente die Heimat für die einzelnen Spiele bieten, als Steuerungstasten auf seinem Controller. Ein wunderbarer Transfer in die dritte Dimension und eine zielgruppen- genaue Inszenierung.



ADAM 2013 Silber XL – Messeauftritte bis 1.500 m2

Auftraggeber | Kunde | GRASS GmbH, Höchst/Austria

Architektur | Design | WengerWittmann GmbH, Haar bei München

Messebau | WengerWittmann GmbH, Haar bei München



Echt GRASS – The Oval Room



GRASS präsentiert sich auf der Interzum 2013 mit einem überraschend „anderen“ Stand. Beschläge, ein Produkt, das üblicherweise in orthogo¬nalen Strukturen verbaut wird, wer- den in einem „runden“ Standdesign inszeniert. Dieser – auf den ersten Blick widersprüchliche – Ansatz hebt den Stand von GRASS deutlich vom Wettbewerb ab. Von außen wirkt er zu¬nächst geheimnisvoll monolithisch – kubisch – weiß. Beim Betreten tritt die innere Struktur zutage – aus den weißen Kuben ist ein elliptisches Volumen ausgeschnitten, das eine Art „Arena“ erzeugt und aus ursprüng¬lich zwei Standflächen ein dynamisches Raumkontinuum schafft. Ein um¬laufendes, horizontales LED-Band verstärkt noch den Eindruck von Bewegung und ist aus jeder Perspektive aufmerksamkeitsstarker Bot¬schafter der Marke GRASS. Die Produktpräsentation entlang der gerun¬deten Innenwände sorgt für eine selbstverständliche Führung der Besucher. Das Zentrum der Arena besetzt ein weißes Bauwerk aus Stoff, es präsen¬tiert sich im Inneren überraschenderweise kubisch und schwarz und be¬herbergt ein furioses multimediales Feuerwerk. Eine Monitorwand in Verbindung mit Spiegeln an allen anderen Raumflächen erzeugt einen „infinity room“, in dem man buchstäblich eintaucht in die Welt von „Vionaro“, das Produkt-Highlight von GRASS auf der Interzum. Der Qualitäts- und Innovationsanspruch von GRASS drückt sich nicht zuletzt in der Wahl der verwendeten Materialien und den Ausführungsdetails aus. Die raumbe¬stimmenden, gerundeten Wände sind über mehrere Prototypenstufen zu einem modularen, mehrfach einsatzbaren System weiterentwickelt worden. Die Oberflächenqualität der acrylbelegten Bauteile ist bestechend, vor allem angesichts der großen Flächen.



Statement der Jury

Mit einer großen Geste inszeniert sich der Möbelbeschlaghersteller GRASS auf der Inter- zum 2013. In einem ellipsenförmigen Raum, der durch das Zusammenspiel von Material, Licht und Finish die Premium¬stellung des Au stellers unterstreicht, werden die Exponate zum „Hands-on-Erlebnis“. Highlight der Inszenierung: In der Mitte der Arena steht ein geschlossener Zylinder, in dessen Inneren die Innovation Vionaro in einer medialen Show präsentiert wird. Insgesamt eine runde Sache!





ADAM 2013 Bronze XL – Messeauftritte bis 1.500 m2

Auftraggeber | Kunde | DORMA GmbH + Co. KG, Ennepetal

Architektur | Design | dan pearlman Markenarchitektur GmbH, Berlin

Messebau | Setcubed Ltd., Nürnberg



DORMA Trade Fair Stand 2013



FROM TODAY TO TOMORROW: DORMA präsentierte sich auf der BAU 2013 unter 2.060 Austellern mit einem von dan pearlman konzipierten Messestand. Im Rahmen des neuen Corporate Designs wurden die Grund¬lagen des Markenfundaments Innovation und Qualität sowie die Marken¬werte Mühelosigkeit, Ganzheitlichkeit, Design und Ästhetik in ein gro߬zü¬giges Standkonzept übersetzt. Ganz in Weiß mit dynamischen Akzenten in DORMA-Rot und hellem, einladendem Holzboden reflektiert das archi¬tektonische Ensemble Transparenz und Offenheit. In der „Welcome Area“ war ein offener, allumfassender Ansatz das Hauptmotiv und gleich¬zeitig eine Einstimmung der Gäste auf das neue DORMA-Erscheinungs¬bild. Über den weitläufig gestalteten Eingangsbereich gelangte man in den Mittelpunkt der DORMA-Welt, den „Media Plaza“ mit eingelassenen Sitzstufen. Hier standen Kommunikation, Austausch sowie die Markendar¬stellung im Vordergrund. Auf der „Brand Wall“ wurde durch innovative Medientechnik die Welt von DORMA durch die Präsentation des Marken¬films erlebbar gemacht. Weiter führte die intuitive Wegführung durch den Messestand vorbei an der Produktspange, einer Fläche zur Präsen¬tation aktueller DORMA Produkte, sowie durch den Bewirtungsbereich zum Treppenaufstieg in die erste Etage. Hier befand sich, präsent platziert, die „Innovation Box“, die einen exklusiven Einblick in neue Produkte und Ent¬wicklungsprozesse des Unternehmens bot. Klare, kubische Formen zeug¬ten vom Designanspruch bei der Umsetzung des Messestandes. Design und Funktionalität verschmelzen zu einem erfolgreichen, neuen DORMA-Markenauftritt: von heute für morgen.



Statement der Jury

Auf der BAU 2013 präsentiert sich DORMA nach seinem Markenrelaunch unter dem Motto „From today to tomorrow“ mit einem klaren, zielgruppen¬adäquaten Messeauftritt. Weit sichtbar ist der rote Kubus, der in der ersten Etage die „Innovation Box“ umhüllt und gleichzeitig Abschluss und High¬light des Standbesuchs darstellt. Zuvor stand Kommunikation auf der Agen¬da der Messegäste: hierfür wurde die Mediaplaza geschaffen. Modern und offen, so das Statement der Jury.





ADAM 2013 Gold XXL – Messeauftritte über 1.500 m2

Auftraggeber | Kunde | ADAM OPEL AG, Rüsselsheim

Architektur | Design | Bellprat Associates AG, Zürich

Messebau | Ernst F. Ambrosius & Sohn gegründet 1872 GmbH, Frankfurt

Partner für Gesamtkommunikation | brandscape GmbH, Wiesbaden

Partner für Videoproduktion | Fine Arts GmbH, München

Partner für Artwork / Tape Art | Via Grafik, Wiesbaden



Weltpremiere Opel ADAM



Mit großen Ambitionen feiert Opel auf der Paris Motorshow 2012 die Welt¬premiere des neuen ADAM. Ein neu entwickeltes Fahrzeug für eine neue Opel-Zielgruppe. Dieser pfiffige und „etwas überdrehte Deutsche“ wendet sich an eine neue Generation, deren Lebenswelt durch den Wunsch nach Individualisierung, „I-Like-Daumen“ und Pinnwand-Posts (Connectivity) geprägt ist. Um den besonderen ADAM-Spirit auf die Messe zu übertragen, ist brandscape aufgefordert, einen „etwas anderen“ Auftritt für Paris zu entwickeln. Die Idee:„Occupy Opel“! Die Architektur tritt geschickt in den Hintergrund und bildet die „Leinwand“ für die Ideen und Geschichten der ADAM-Fans. In einem solch offenen Rahmen wird der Besucher zum Mitgestalter (Co-Creator) seiner ADAM-Welt.



Die Spielarten, mit denen das architektonische Umfeld variantenreich und inspirierend ausgestaltet wird, sind vielfältig. Das Angebot reicht von Tape-Art-Künstlern, die kontinuierlich Boden- und Wandflächen des Standes mit sich stetig verändernden Motiven besetzen, über tägliche Flashmobs mit den Hostessen und Promotern vor Ort bis zum eigentlichen Herz¬stück, einer Multimedia-Installation aus Boden- und Wand-LEDs, die Be¬wegungen der Besucher über ein Trackingsystem erfassen und live in humorvolle Animationen überträgt. Ein Video-Jockey übernimmt diese Bilder in Echt- zeit und verarbeitet sie ebenfalls live zu einer Video-Collage. Über die ADAM-Facebookseite werden alle Opel-Freunde und ADAM-Fans stets auf dem Laufenden gehalten.



Statement der Jury

Einen ADAM für ADAM. Überraschend, unerwartet und intelligent, so präsentiert Opel sein neues Familienmitglied ADAM auf der Paris Motorshow. Spielerische Elemente, viel Interaktion und ein Flashmob der Standmitarbeiter schaffen hohe Sympathiewerte und spielen augenzwinkernd mit den Erwartungen an einen „typischen Opel-Auftritt“. Weiter ist der Auftritt beispielgebend vernetzt und lässt die Geschichten von ADAM auch noch Wochen nach Messeende weiterleben.



ADAM 2013 Silber XXL – Messeauftritte über 1.500 m2

Auftraggeber | Kunde | Schüco International KG, Bielefeld

Architektur | Design | D‘art Design Gruppe GmbH, Neuss

Messebau | kohlhaas messebau GmbH & Co. KG, Hannover

Partner für Realisation Mediatektur | PROJEKTPILOT GmbH, Neuss



Schüco, BAU 2013: Mensch. Natur. Technik.



Mit dem Messemotto „Mensch. Natur. Technik“ übertraf Schüco zur BAU 2013 abermals die hohen Erwartungen der eigenen Ziel- gruppen und Mitarbeiter an eine Marken- und Produktpräsentation. Das Motto thema¬tisiert die Bedeutung der Perfektionierung von Gebäuden vor dem Hintergrund des weiter fortschreitenden globalen Megatrends Urbanisie¬rung. Aus diesem Grund ist der Mensch Perspektivgeber des Messe¬auftrittes. Dieser philanthropische Blickwinkel wurde mit dem Messe¬design der D’art Design Gruppe weiter- gedacht: Die Besucher konnten die für sie interessanten Themenwelten selbstständig über den mediatek¬tonisch geprägten Messeauftritt erschließen. Ein kommunika¬tionsgerich¬teter, weitläufiger Brandwalk im Herzen des Standes erzeugte die visu¬elle Verbindung aller Bereiche und integrierte das Element Natur in das Messekonzept. Hier boten Sitzgelegen- heiten an einem Wasserbassin unter einem hängenden Garten sowie auf der großzügigen Freitreppe Raum für kontemplative Momente. Auf dem Weg in das erste Oberge¬schoss fand ein Farb- und Materialwechsel statt: Warme Farben, säge¬raue Oberflächen und handgeschriebene Tafeln unterstützten das inhalt¬lich vertiefende Gespräch in den geschlossenen Kommunikations- und Bewirtungsflächen. Der Messeauftritt wurde unter anderem mit einem Messe¬kino, Rahmenveranstaltungen im Hofbräuhaus oder dem durch ganz Deutschland tourenden Schüco-Truck begleitet. Die Qualität der Markendarstellung beweist die äußerst positive Bewertung des Messe¬standes durch die befragten Messebesucher und die rege Nutzung aller interaktiven Elemente. Weit über 10.000 Kontakte machten den Messe¬auftritt zum erfolgreichsten Messeauftritt auf der BAU seit Bestehen des Unternehmens.



Statement der Jury

Stringent und hochwertig präsentiert sich Schüco auf der BAU 2013. Unter dem Motto „Mensch. Natur. Technik.“ werden die Fenster und Fassadensysteme unter Zuhilfenahme modernster interaktiver Präsentationstech- niken für die Besucher erlebbar. Gleichzeitig bieten Sitzgelegenheiten rund um ein Wasserbassin unter einem hängenden Garten Raum für Kommunikation oder einfach nur zum Entspannen. Insgesamt ein dem Menschen zugewandter Messeauftritt.



ADAM 2013 Bronze XXL – Messeauftritte über 1.500 m2

Auftraggeber | Kunde | Ministery for Culture and Heritage, Wellington, NZ

Architektur | Design | Inside-Out Productions, Auckland l Pattersons, Auckland

Messebau | Uniplan GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Partner für Licht und Medien | Avenion GmbH, Hofheim-Diedenbergen



Neuseeland

„While you were sleeping“ – auf der Buch- messe 2012 präsentiert sich der Ehrengast Neuseeland als das Land unserer Träume. Denn wenn wir schlafen, sind unsere Antipoden wach. Und so erhebt sich unter einem dunklen Himmel, in dem die Sternbilder der südlichen Hemisphäre glim¬men, eine traumgleiche Insel aus einer schwarz spiegelnden Wasser¬fläche.

Übergroße Projektionswände verzaubern das Eiland immer wieder aufs Neue und werfen ihre Spiegelungen in die Wasserflächen. Sie machen den Pavillon als Ganzes zum „Storytelling Device“, zur Traumma¬schine. So entsteht eine zauberhafte Präsentation des kulturellen und literarischen Reichtums Neuseelands, die Spielflächen für unterschied¬lichste Performances und Aufführungen bietet und nicht Bücher präsentiert, sondern die Träume und Geschichten, die in ihnen stecken. Dank seiner poetischen Präsentation und seiner hohen Aufenthaltsqualität wurde der Neuseeländische Pavillon, den Buchmesse-Direktor Juergen Boos als „Gesamtkunstwerk“ bezeichnete, mit über 90.000 Besuchern in fünf Ta¬gen zum meistbesuchten Stand der Buchmesse, der auch im Fernsehen und in den Medien groß- flächig zu sehen war.



Statement der Jury

Weit weg von den Klischees der Reiseführer präsentiert sich das Gastland Neuseeland auf der Buchmesse 2012. Das Motto „While you were sleeping“ ist der Hinweis auf die geografische Lage des Landes am anderen Ende des Globus, der Auftritt als Insel in einem Wasserbecken ist eine Anspielung auf die vulkanische Herkunft Neuseelands. Sehr gekonnt wird auf fünf Leinwänden mit Traumbildern eines Traumlandes gespielt und lässt so die Besucher Mittelerde erleben.





ADAM 2013 Gold Markenwelten

Auftraggeber | Kunde | Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG, Stuttgart /

Autostadt GmbH Wolfsburg

Architektur | Design HENN GmbH, Berlin

Messebau | Ernst F. Ambrosius & Sohn gegr. 1872 GmbH, Frankfurt am Main

Partner für Szenografie / Medien |

hg merz architekten museumsgestalter, Stuttgart | jangled nerves GmbH, Stuttgart



Porsche Pavillon – Räumlich Mediale Inszenierung



Der neue Porsche Pavillon ergänzt die Autostadt in Wolfsburg erstmals seit ihrer Eröffnung im Jahr 2000 um ein zusätzliches Bauwerk. Gekrümmte Linien und rasante Kurven machen den Pavillon zu einer dynamischen und reduzierten Skulptur, deren Charakteristika sich aus dem Markenbild Porsches ableiten. Im Inneren des Pavillons öffnet sich ein dunkler, konzentrierter Erlebnis¬raum. Eine elliptisch geschwungene Rampe greift das dynamische Grundprinzip der Architektur auf und führt die Besucher zu der tiefer gelege¬nen Inszenierungsfläche. Das räumlich-mediale Ausstellungskonzept erlaubt den Besuchern, die Charakterzüge der Marke gleichsam auf einen Blick zu erfassen. Evolutionäre Kontinuität, Ingenieurskunst und die Faszination Sportwagen sind in einem eindrucksvollen Bild und immer¬siven Raumerlebnis vereint.

Das Porsche-Urmodell – ein 356 No. 1 von 1948 – bildet den Ausgangs¬punkt für einen Schwarm aus 25 silberfarbenen Fahrzeugmodellen im Maßstab 1:3, der dynamisch in den Raum fließt und sinnbildlich Tradition und Evolution der Marke verkörpert. Durch die Reduktion auf wesentliche Linien und Proportionen illustrieren die in einer Turiner Manufaktur herge¬stellten Unikate die unverkennbare Porsche-DNA. Im Zentrum der Inszenierung stehen drei originale Vertreter der aktuellen Modellpalette. Eingebettet sind Schwarm und Fahrzeuge in einen medial erzeugten Klang- und Filmraum. In einer 360°-Sound- und Filmbespielung werden Optik und Akustik verschiedener Porsche-Modelle sowie typische Charakte¬ristika der Marke emotional erlebbar. Auf mehreren iPads haben Besucher die Möglichkeit, detaillierte Informationen zu den im Schwarm ausgestellten Modellen nachzulesen.



Statement der Jury

Durch sensationelle Architektur wird beim neuen Markenpavillon von Porsche in der Wolfsburger Autostadt die Dynamik der Marke aufge¬nommen und in ein Bauwerk trans- formiert. Erlebbar werden der Cha¬rakter des Produkts und der Rausch der Geschwindigkeit, für den es steht. Wohltuend zurückhaltend ist der Einsatz von Technik im Innern, kombiniert mit der ikonografischen Darstellung der Protagonisten. Insgesamt: Sehr großes Kino.



ADAM 2013 Silber Markenwelten

Auftraggeber | Kunde | AUDI AG, Ingolstadt

Architektur | Design | SCHMIDHUBER, München /

KMS BLACKSPACE GmbH, München

Messebau | A & A Expo International B.V., MT Wijk bij Duurstede



Cross-over-Event “AudiSphere” Kopenhagen 2012



Visionen nachhaltiger Mobilität und das Audi-Markenversprechen „Vor¬sprung durch Technik“ für eine breite Öffentlichkeit erlebbar zu machen – das ist die Aufgabe des Cross-over-Events, das als Roadshow durch die Städte Europas tourt. Mit einem mobilen Museum gibt Audi Einblicke in die nachhaltige Mobilität der Zukunft. Die „Audi Sphere“, ein spektakuläres Gebilde aus drei begehbaren, miteinander verbundenen Kugelkörpern, setzt ein starkes Zeichen auf dem Christiansborg Schlossplatz mitten im historischen Kern von Kopenhagen. Als pneumatische Baukörper beste¬hen die Kugeln aus einer leichten PVC-Membran und verkörpern so nicht nur das Thema Leichtbau, sondern werden zum begehbaren Expo¬nat: In ihrem Inneren mit elf Metern Durchmesser kann der Besucher in die Themenwelten „Audi e-tron“, „Audi connect“ und „Audi ultra“ eintau¬chen, diese interaktiv erforschen und sich über die Position von Audi zu elektrischer Mobilität, vernetztem Fahren und automobilem Leichtbau informieren. Die räumliche Inszenierung und die interaktiven Exponate machen die Technologien mit allen Sinnen erlebbar und lassen den Besucher die Entwicklungen von Audi spielerisch entdecken. Im März hatte Audi mit einer neu entwickelten Dauerausstellung seinen Marken¬pavillon in der Autostadt Wolfsburg wiedereröffnet, die ebenfalls von den Einreichern gestaltet worden war. Mit der „Audi Sphere“, hier eine interak¬tive und personalisierbare kleine Kugel, bekam jeder Besucher den „Vor¬sprung durch Technik“ sprichwörtlich in die Hände gelegt. Damit konnte er Inhalte aktivieren und entscheiden, auf welche Informationen er zugreifen wollte. Das Cross-over-Event setzt das Konzept der „Audi Sphere“ als räumliche Inszenierung schlüssig fort.



Statement der Jury

Vorsprung durch Technik, getreu dem Motto präsentiert sich Audi bei seiner Road-show „Sphere“. Drei luftgefüllte Kugeln – so die Anmutung – sind die Heimat für die Ausstellung der Produktinnovationen „connect“, „e-tron“ und „ultra“. Sie bilden – wie zufällig hingerollt – bspw. vor dem Schloss Christiansborg in Kopenhagen – einen echten Hingucker, der schnell zum Publikumsmagneten wird und in dem die Innovationen spielerisch entdeckt werden können.



ADAM 2013 Bronze Markenwelten

Auftraggeber | Kunde | Bayer AG, Leverkusen

Architektur | Design | facts and fiction GmbH, Köln

Messebau | moser_mahlstedt designbauwerk GmbH, Köln



Bayer Jubiläumstour 2013



Vor 150 Jahren wurde Bayer gegründet. Zu diesem ganz besonderen Geburtstag haben wir die Anniversary Tour konzipiert, um die Bayer- Mission „Science For A Better Life“ in die Welt zu tragen. Dabei steht jeder der 21 Buchstaben für ein spezifisches Bayer-Thema – von „A“ für „Aspirin“ über „E“ für „Energy Efficient Mobility“ bis zu „S“ für „Science“. Im Fokus der interaktiven Ausstellung stehen die Themen Gesundheit, Agrarwirt¬schaft und hochwertige Materialien. Mit konkreten und – im wahrsten Sinne des Wortes – greifbaren Beispielen wollen wir zeigen, wie Bayer durch For¬schung und innovative Produkte dazu beiträgt, das Leben von Millionen Menschen zu verbessern.



Die globale Wanderausstellung spricht Mitarbeiter, Kunden und weitere Interessen- gruppen an. Die 21 Buchstaben werden zu 21 Einzelaus¬stellungen über wichtige und zukunftsrelevante Themen des Unterneh¬mens. Die Flexibilität der räumlichen Anordnung, die wertige Gestaltung und Ausführung, das intelligente Handling sowie das spezielle Packmaß pas¬send für einen 40“-Container oder -Trailer machen die Ausstellung zur globalen Road-show mit 28 Stopps auf allen Kontinenten. Sie wird Anlass für Events und Thema von Vor- und Nachberichterstattung off- und online. Ausstellungskataloge in der Landessprache und QR-Codes zur Vertiefung der Inhalte ergänzen die Ausstellung selbst. Eine Roll-up-Variante ermög¬licht es auch kleineren Standorten, die Inhalte zu präsentieren. Und wer sie doch verpasst hat, kann die Ausstellung auf der Jubiläums-Website virtuell besuchen. So wird der besondere Bayer-Forschergeist hundert¬tausendfach erlebbar durch angewandte Naturwissenschaft, wie sie das Unternehmen seit 150 Jahren praktiziert.



Statement der Jury

„Science For A Better Life“ – jeder der 21 Buchstaben steht für eine Innovation aus dem Hause Bayer. Konzipiert als Wanderausstellung wird jeder Buchstabe zum interakti- ven Exponat mit hohem Edutainment¬faktor. Besonders gelungen: die Nachhaltigkeit des Ausstellungskon¬zeptes, das garantiert in jedem Raum funktioniert.

Quelle bzw. Informationen von:

D-33378 Rheda-Wiedenbrück
FAMAB Kommunikationsverband e.V.
Details Website Anfrage

zurück zur News-Übersicht